In Googles Office-Anwendung Docs & Spreadsheets wurde eine schwere Sicherheitslücke gefunden die aufzeigt dass Dokumente die als "privat" gekennzeichnet sind doch nicht so ganz privat sind wie gedacht. Dies gilt zumindest für die in das Dokument eingebetteten Bilder und Fotos, diese sind nämlich separat gespeichert und für jedermann zugänglich - auch ohne Zugangsberechtigung.
Der angekündigte YouTube-Filter wird laut Google-Anwalt Philip S. Beck im September dieses Jahres erscheinen und soll das Portal von Raubkopien und nicht autorisierten Videos befreien. Ob das System auf Googles eigener Entwicklung oder der gekauften Audible-Technik beruht ist nicht bekannt, es soll Videos aber automatisch in minutenschnelle erkennen können.
Die Startseite von Docs & Spreadsheets kann mit 2 neuen kleinen Funktionen aufwarten die vorallem die Organisation und das auffinden von Dokumenten stark erleichtern können. Analog zu Google Mail kann man jetzt auch in der Office-Anwendung einzelne Dokumente archivieren bzw. "verstecken", außerdem kann die Dokument-Ansicht jetzt sortiert werden.
Bill Gates Mittlerweile schon traditionell 2x im Jahr äußert sich Bill Gates umfassend zum Thema Google und der daraus resultierenden Konkurrenz zu seiner Software-Schmiede. Ganz traditionell sieht Gates immer noch keine Gefahr aus Mountain View auf seinen Konzern zukommen. Diesmal geht es vorallem um den zukunftsträchtigen mobilen Sektor, auf dem beide Unternehmen mittlerweile gut platziert sind. Auf mittlerweile 10% aller verkauften Mobiltelefone ist ein Betriebssystem von Microsoft installiert - Grund genug für Bill Gates sich erst einmal in Sicherheit vor der drohenden Konkurrenz zu wiegen und ein paar Giftpfeile nach Mountain View zu schießen. Mit dieser Verbreitung kann Google zwar noch nicht mithalten - und das kostet Gates natürlich aus - aber dafür bietet Google seinen Nutzer zur Zeit mehr Funktionalität und Anwendungsprogramme als MSN & Live. Gates glaubt nicht daran dass Google Microsoft auf diesem Markt - zumindest im OS-Bereich - nicht gefährlich werden und ernsthaft Marktanteile abjagen kann. Aber vielleicht möchte Google das auch garnicht, schließlich hat man es beim PC auch dabei belassen dem User Anwendungen zur Verfügung zu stellen und weiterhin auf das Betriebssystem aus Redmond zu vertrauen. Spannend würde es jetzt natürlich werden wenn Google mit einem Überraschungsschlag ein Betriebssystem sowohl für den PC als auch für Mobiltelefone veröffentlichen würde. Das liegt zwar noch - wenn überhaupt - in weiter Ferne, aber dann dürfen wohl so einige Stühle durch die Redmonder Büros fliegen - das würde ich wirklich gerne sehen :-D » Bill Gates: Google ist keine Gefahr » GWB: Bill Gates vs. Google
Google Maps
Die erst vor etwas über 1 Monat eingeführte Google Maps-Funktion, eine vorberechnete Route frei per Drag & Drop zu verschieben ist zur Zeit wieder abgeschaltet. Sowohl die Funktionalität als auch der Hinweistext in der linken Sidebar ist verschwunden - schade eigentlich. Wahrscheinlich hatte die Funktion einfach noch zuviele Bugs - hoffentlich bekommen die Googler das schnell hin, denn ich fand das wirklich mehr als praktisch :-) [thx to: Avarthol] UPDATE: Wie in den Kommentaren herausgefunden wurde, funktioniert das ganze zur Zeit nur in der deutschen Version der Maps - warum auch immer... 2. Update: » Maps Drag & Drop-Funktion funktioniert wieder
Google Finance Logo + Google Calendar Logo In Google Finance ist es bereits seit einiger Zeit möglich Termine zu Aktien, wie die Veröffentlichung von Quartalszahlen oder die Hauptversammlung in den Google Kalender zu exportieren. Nun eröffnet sich durch die Suche nach Terminen auch der umgekehrte Weg. Stock Symbol im Google Calendar Der Abschlußkurs der Aktie wird dann für jeden Tag angezeigt: Google Calendar Börsen-Termine » Suche nach Finance-Kalendern Offizielle Ankündigung auf dem Google Mail Blog
moma
Schon im letzten Jahr sind Details über Googles internes MOMA-System veröffentlicht worden und vor 2 Tagen haben die Googler die dazugehörigen Screenshots veröffentlicht. MOMA basiert auf vielen verschiedenen zusammengebastelten Google-Suchen und ist das Arbeits- und Informationsportal für jeden Googler. MOMA
Wie man sieht ist MOMA, zumindest in der jetzt hier präsentierten Version, genauso aufgebaut wie die klassische Google-Suche und kann mit jeder Menge zusätzlichen Informationen und Features aufwarten die eventuell eines Tages mal in die "echte" Suche Einzug halten werden. Besonders interessant finde ich die TABS oberhalb der Suche mit denen die Darstellung und der Inhalt der Suchergebnisseite auf bestimmte Bedürfnisse angepasst werden kann. Ansonsten durchsucht MOMA scheinbar alle öffentlich zugänglichen Google-Suche wie z.B. die Buchsuche und nutzt auch noch einige interne Dienste wie z.B. die Mitarbeitersuche (bzw. die Suche im Adressbuch). Zumindest diese relative einfache Funktion sollte die Google-Suche wirklich beherrschen - und natürlich auch endlich einmal ein vernünftiges Adressbuch an den Start bringen... Sehr interessant finde ich auch die "User-Added Results". Hier kann scheinbar jeder Googler eine Information oder Webseite hinzufügen um anderen das auffinden einer Information weiter zu erleichtern. In Ansätzen ist dies ja auch in der offiziellen Google-Suche via Co-Op schon möglich, nur noch nicht ganz so komfortabel wie hier vorgestellt. Ich könnte mir jetzt eine Art Social-Network vorstellen in der jeder solche Boxen erstellen kann um sie mit all seinen Kontakten zu teilen - klingt doch fast schon nach einer Konkurrenz zur baldigen Wikia-Suche ;-) P.S. Wie man auf dem Screenshot sieht scheint das Googleplex so groß zu sein dass Google sogar eine eigene Suche für die Räume erstellt hat :-D » Vorstellung im Enterprise-Blog [Google OS]
Noch vor einigen Jahren war es undenkbar dass es eine Suchmaschine schafft seinen Index in nur wenigen Tagen komplett zu aktualisieren. Heute ist das weitgehend Standard und neue Seiten werden schon nach 1-2 Tagen in allen größeren Suchmaschinen gefunden. Wie IONut von Google OS jetzt herausgefunden hat scheint Google derzeit aber kräftig auf das Gaspedal zu treten und kann Webseiten teilweise schon nach wenigen Minuten finden. Zumindest was News-Seiten und Blogs angeht ist die Google-Suche atemberaubend schnell, in der Spitze war eine Meldung in einem Blog schon nach 11 Minuten im Index und ganz vorne zu finden. Dass Google innerhalb von 15 Minuten nicht unbedingt das ganze Internet durchkämmt dürfte klar sein, aber wie kam diese (und einige weitere Testseiten inklusive dem Google OS-Posting) so schnell in den Index? Feeds Nicht erst seit dem Google Reader werden Feeds von Google alle paar Minuten geparst und abgerufen. Wird in dem Feed ein neuer Eintrag gefunden, können diese darin enthaltenen Adressen ganz nach oben auf die Prioritätenliste des Googlebots geschoben werden und der Index bleibt so konkurrenzlos aktuell. Bisher hat das nur in der Blogsuche funktioniert, scheint aber nun auch Einzug in die Websuche zu halten. Pinging Zumindest die Blogsuche von Google kann seit einiger Zeit angepingt und so zeitnah über neuen Content informiert werden. Der Blog-Crawler macht sich dann wenige Minuten später auf den Weg, sucht nach neuen Inhalten und hält seinen Blog-Index so aktuell. Die Einträge aus diesem Index werden jetzt scheinbar in die Websuche übernommen. Feedburner Durch die Übernahme von Feedburner hat sich Google in punkto Geschwindigkeit noch einmal einen großen Vorteil gesichert. Feeds müssen jetzt nicht mehr ständig abgerufen und ausgewertet werden, schließlich liegen sie direkt auf den eigenen Servern. Wenn sich irgendwo auf einem Blog oder einer News-Webseite etwas tut weiß Feedburner es als erstes. -- Wenn man das jetzt noch einmal weiter strickt könnte der Index teilweise auch in Sekunden aktualisiert werden, zumindest wenn der Content auf den eigenen Servern gelagert ist. Webseiten bei Google Pages und Blogs bei Blogger müssten ja nicht einmal geparst und getestet werden. Und Google hätte mal wieder einen perfekten Grund dafür geschaffen die eigenen Anwendungen statt die der Konkurrenz zu nutzen ;-) [Google OS]
Immer wieder gibt es vorallem bei Bloggern die Diskussion ob im Feed das komplette Posting oder nur ein Auszug mitgeliefert werden soll. Jeder Webmaster hat diese Entscheidung für sich alleine getroffen, was sein gutes Recht ist. Wem als Leser eines Auszug-Feeds der Besuch der Original-Webseite zu mühsam ist, der kann sich das Leben jetzt mit dem Greasemonkey-Script GPE erleichtern.