Mit dem großen #madebygoogle-Event hatte Google im Oktober 2017 eine ganze Reihe neuer Hardware vorgestellt und die eigenen Ambitionen in dieser Branche unterstrichen. In punkto Design war es ein kleiner Neuanfang für das Unternehmen, denn statt wie bisher auf Zurückhaltung zu setzen, sollen die neuen Produkte vor allem durch eine ganze eigene Designsprache auffallen. Jetzt hat Google Fotos von frühen Entwürfen der Geräte veröffentlicht.
Mit dem letzten Update der YouTube-App hat die Versionsnummer einen großen Sprung gemacht und steht nun bei der nächsten Major-Version 13. Mit dieser wird im ersten Release nur eine kleine Verbesserung vorgenommen, aber dafür hat sich unter der Haube einiges getan, das schon bald freigeschaltet werden dürfte. Zum einen ist der Dark Mode nun so gut wie abgeschlossen und Werbung könnte schon bald noch einfacher übersprungen werden.
Googles Designer scheinen wieder eine neue Spielwiese für sich entdeckt zu haben, auf der nun viele Experimente durchgeführt werden, um schlussendlich mit einem neuen Design aufwarten zu können. Zur Zeit ist es die Suchleiste im Google Feed, mit der man direkt eine Websuche ausführen kann. Doch im neuen Test verwandelt sich das Eingabefeld in ein Nicht-Eingabefeld und zeigt lediglich das Google-Logo an.
Nicht nur Googles Entwickler sind nach der langen Weihnachtspause an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt, sondern auch die Designer haben sich über die freien Tage Gedanken gemacht und sich neue Design-Varianten überlegt. Derzeit taucht bei vielen Nutzern eine stark veränderte Suchleiste innerhalb des Feeds auf. Mit diesem Design soll die Leiste sichtbarer werden und auch mehr Funktionen an diese Stelle des Feeds bringen.
Wer sich für die Performance der eigenen Webseite in den Google-Suchergebnissen interessiert - und das dürfte wohl so ziemlich jeder Webmaster sein - hat seit über 10 Jahren die Google Search Console als Anlaufstelle. Im Laufe der Jahre fanden dort immer wieder mal Umbauarbeiten statt, aber im groben hatte sich nicht viel geändert. Ab sofort wird nun ein großes Redesign für die Konsole ausgerollt, dass eine völlig neue Oberfläche und noch mehr Daten mitbringt.
Im Laufe der Zeit bekommen die Oberflächen der Google-Dienste immer mal wieder einen neuen Anstrich oder gleich ein komplett neues Design. Bei einigen geht das relativ schnell, und bei anderen lassen sich die Designer etas mehr Zeit. Beim Google Calendar ist zweites der Fall, denn bis zum großen Redesign hat es fast 10 Jahre gedauert. Jetzt wurden die Termine für die endgültige Umstellung bekannt gegeben.
Google betreibt ein sehr umfangreiches Support-Center für alle hauseigenen Dienste und beantwortet darin viele Fragen, gibt Tipps und Hilfestellungen oder lieft lange Beschreibungen von Funktionen. Im Laufe der Jahre hat sich die Oberfläche dieser wichtigen Anlaufstelle mehrmals grundlegend geändert, und nun steht die nächste Anpassung vor der Tür. Bei einigen Nutzern ist nun schon eine neue Oberfläche zu sehen, die vor allem die Suchfunktion in den Mittelpunkt rückt.
Viele Webseiten verwenden zum Hosting und Einbinden von Videos eine externe Plattform wie z.B. YouTube, die meist auf ihren ganz eigenen Player setzen. Wird ein Video direkt eingebunden, kommt der Player des Browsers zum Einsatz, der nur über grundlegende Funktionen verfügt. In der Developer und Canaray-Version des Chrome für Android ist nun ein neuer Player aufgetaucht, der mit dem alten Design aufräumt und eine völlig überarbeitete Oberfläche mitbringt.
Googles Designer ruhen sich nur selten auf ihren Lorbeeren aus und probieren bekanntlich immer wieder etwas neues aus - häufig sogar zu oft und zum Leidwesen der Nutzer. Ein komplettes Redesign aller Apps und Plattformen ist in den letzten Jahren mit der Einführung des Material Design gelungen und wird wohl so schnell nicht mehr stattfinden. Ein Hobby-Bastler hat sich nun die Mühe gemacht, alle populären Google-Apps und dem gesamten Betriebssystem einen neuen Anstrich zu verpassen.
Google betreibt schon seit Jahren eine Reihe von Portalen rund um das Thema Reisen, wobei die Flugsuche wohl zu den bekanntesten Angeboten gehören dürfte. Dieses vielleicht nicht ganz so bekannte aber dennoch häufig genutzte Produkt nennt sich Google Flüge und wird im Browser schon bald eine neue Oberfläche bekommen. Damit erstrahlt auch dieser ausgelagerte Teil der Websuche endlich im Material Design und sieht deutlich freundlicher aus als bisher.