Im Web ist ein Responsive Design, das sich auf alle Bildschirmgrößen automatisch anpasst, schon längst Standard und immer mehr Webseiten setzen dieses bei einer Neugestaltung auch ein. Doch in einem anderen sehr wichtigen Bereich des Internets wurde das Design für die verschiedenen Auflösungen für lange Zeit vernachlässigt - bis jetzt. In den kommenden Wochen wird sowohl die GMail- als auch die Inbox-App damit beginnen, das Responsive Design auch bei E-Mails zu unterstützen.
Sowohl die Desktop-Version von YouTube als auch die Android-App gehören zu den liebsten Spielwiesen der Google-Designer und bekommen gefühlt wöchentlich kleinere und größere Änderungen, die dann meist auch sehr schnell wieder angepasst oder zurückgezogen werden. Jetzt bekommt die YouTube-App für Android schon wieder ein neues Design, bei dem die Navigation vom oberen Rand an den unteren Rand wandert, so wie man es bereits von einigen anderen Google-Apps kennt.
Das Such-Widget ist für immer mehr Nutzer das Tor zur Google-Welt und wurde dennoch lange Zeit vernachlässigt. In den letzten Monaten experimentiert man aber immer wieder mit Änderungen an diesem Widget und möchte dort noch mehr Informationen und Inhalte unterbringen. Dazu gibt es nun wieder ein neues Experiment, das die bisherigen Suchanfragen zusammenstaucht und nicht mehr jedem Eintrag eine eigene Zeile einräumt. Mit einem kleinen Trick kann dieses Design schon jetzt getestet werden.
Es gibt wieder eine Reihe von Updates bei Google+: Als erstes ist die schon im vergangenen Jahr eingeführte Preview-Version des Netzwerks nun zum Standard erhoben worden und wird die bisherige Classic-Oberfläche ab sofort ersetzen. Außerdem bringt man eine Reihe von Updates für die Plattform und ermöglicht es nun unter anderem endlich Bilder oder Links in Kommentare einzufügen, so dass diese nicht mehr nur rein aus Text bestehen müssen.
Die App von Google Contacts ist ziemlich zentral in Android integriert und nahtlos mit der Telefon-App verknüpft. Nachdem nun schon seit über einem Jahr eine Preview-Version im Material Design für den Browser getestet wird, ist nun endlich auch einmal die Android-App an der Reihe und bekommt eine Reihe von Verbesserungen. Neben der runderneuerten Oberfläche bekommt die App auch eine völlig neue Funktion zum Sortieren von Kontakten, die bisher nur im Web zur Verfügung stand.
Googles URL Shortener goo.gl gehört zu den bekanntesten und meistgenutzten Diensten dieser Art, so dass es eigentlich ein Wunder ist dass das Angebot lange Zeit vernachlässigt worden ist. Nun hat man aber endlich die Designer dran gesetzt und vor wenigen Tagen eine komplett überarbeitete Oberfläche im Material Design ausgerollt, die das Angebot auch dringend nötig gehabt hat.
Seit einiger Zeit arbeitet das Chrome OS-Team fieberhaft daran, Android-Apps auf die eigene Plattform zu bringen und hat dabei zumindest auf technischer Seite große Fortschritte gemacht. Die ersten Chromebooks werden bereits unterstützt und grundlegend funktioniert das ganze, wenn auch noch etwas wacklig. Jetzt wird auch die Oberfläche des Betriebssystems langsam aber sicher an die Gegebenheiten von Android angepasst und bekommt erste vom Smartphone bekannte Elemente.
Die Oberfläche von Google Play Music kann einen neuen Nutzer erst einmal erschlagen, und das obwohl sie eigentlich relativ aufgeräumt und gut organisiert ist. Wohl auch deswegen haben Googles Designer wieder einmal Hand angelegt und haben sich die Navigation bzw. das Seitenmenü vorgenommen, das im Laufe der Jahre immer weiter angewachsen ist. Um dieses zu entschlacken wurden nun die Playlisten herausgelöst und haben ein eigenes Seitenmenü bekommen.
An der Web-Oberfläche des Google Drive hat sich schon seit einiger Zeit nichts mehr geändert, aber jetzt haben die Designer wieder einmal Hand angelegt und einige Verbesserungen vorgenommen. So gibt es nun eine neue dominierende Farbe und eine Reihe von logischen Verbesserungen bei der Anordnung der einzelnen Elemente. Außerdem wurde auch die Funktion zum Download der eigenen Dateien verbessert und erlaubt nun praktisch endlos viele Dateien.