Moderne Apps und Betriebssystem bieten viele smarte Funktionen, auf die man nach kurzer Zeit schon nicht mehr verzichten möchte und sie wie selbstverständlich voraussetzt. Für einige Nutzer dürften mittlerweile auch die Smart Replys dazugehören, mit denen man sich die Eingabe von kurzen Antworten im besten Falle vollständig ersparen kann. Googles Tastatur-App Gboard bekommt nun bei den ersten Nutzern eine neue Funktion, die solche smarten Antworten in weitere Apps bringt.
Schon seit langer Zeit ist bekannt, dass Google nach dem großen Redesign des Google Calendar auch der Web-Oberfläche von GMail einen neuen Anstrich verpassen möchte - und schon in wenigen Wochen könnte das neue Design erstmals zu sehen sein. Jetzt hat man einigen Nutzer der G Suite wissen lassen, dass es ein Testprogramm für den "fresh, clean look" der Web-Oberfläche und einige weitere Features geben wird.
Google betreibt mit Area 120 einen internen Inkubator, der immer wieder Ideen in experimentelle Apps verwandelt und mit einer kleinen Gruppe von Nutzern testet. Eine dieser Ideen wurde in der vergangenen Woche mit Reply vorgestellt. Bei Reply handelt es sich um eine App, die automatische und gleichzeitig auch intelligente Antworten direkt in den Benachrichtigungen von Chat-Apps anzeigt. Jetzt steht die APK-Datei zum Download zur Verfügung und kann von jedem Nutzer getestet werden.
Vor einiger Zeit hat Google die sogenannten Smart Replys eingeführt und ermöglicht damit die schnelle Beantwortung von direkten Fragen in den diversen Kommunikations-Apps. Bisher hat jede App dieses Feature separat umgesetzt, aber eine neue App aus Googles internem Inkubator Area 120 soll diese Aufgabe nun für viele weitere Apps übernehmen, intelligenter gestalten und direkt in die Benachrichtigungen integrieren.
Auch die Entwickler von Googles Tastatur-App Gboard sind nach einer etwas längeren Pause wieder an die Arbeit zurückgekehrt und liefern nun die neueste Version 6.9 aus. Diese enthält keine Verbesserungen an der Oberfläche, dafür aber sehr viele Vorbereitungen auf zukünftige Funktionen, die schon sehr bald auch serverseitig aktiviert werden könnten. Der Schwerpunkt liegt vor allem im Ausbau von bereits bestehenden Features sowie der Neuordnung.