Ein halbes Jahr lang konnten sich die Nutzer auf das angekündigte Ende von Google+ vorbereiten, aber die Zeit verging dann doch schneller als gedacht - und nun wurde der Stecker gezogen. Die siebenjährige Geschichte von Google+ ist zu Ende gegangen und das Social Network ist endgültig nicht mehr erreichbar. Bei vielen Nutzern wird Google+ ein großes Loch hinterlassen, das aktuell von kaum einer anderen Plattform gefüllt werden kann.
Es ist soweit. Das seit vielen Jahren von Spöttern herbeigeschriebene Ende von Google+ wird nun tatsächlich eingeleitet und das Netzwerk am 2. April endgültig abgeschaltet. Damit geht eine siebenjährige Geschichte zu Ende, die so schön begonnen hat und vom Unternehmen mit etwas mehr Engagement sicher auch zum Erfolg hätte geführt werden können. Leider hat man sich schon vor langer Zeit dagegen entschieden und die vielen Nutzer auf der Plattform allein gelassen.
In drei Tagen wird Google+ endgültig gestellt und viele Nutzer eines ihrer liebsten Social Network verlieren - wenn nicht sogar DAS beliebteste. Der Zeitpunkt der Einstellung ist seit langer Zeit bekannt, aber dennoch können sich die Nutzer nicht von ihrem Netzwerk trennen - das zeigen nun noch einmal aktuelle Zahlen aus unserem Blog. Trotz der bevorstehenden Abschaltung sind die Klickzahlen nicht so sehr zurückgegangen, wie man vielleicht erwarten würde.
Jetzt ist es bald soweit: In etwas mehr als einer Woche wird Google+ endgültig eingestellt und alle Daten des Netzwerks werden im Laufe der folgenden Tage gelöscht. Google selbst informiert viele Nutzer derzeit noch einmal per E-Mail über das baldige Ende (und auch darüber, dass Google nicht eingestellt wird). Anlässlich dessen hier noch einmal eine Zusammenfassung der Exportmöglichkeiten. Es sind nur noch wenige Tage Zeit, also nutzt die letzte Chance.
In ziemlich genau zwei Wochen wird das Netzwerk Google+ zum Bedauern vieler Nutzer endgültig und leider unwiderruflich eingestellt. Im Anschluss wird Google alle Beiträge, Profile und viele weitere Daten löschen, die sich in den über sieben Jahren angesammelt haben. Das Internet Archive hat es sich nun kurz vor knapp zur Aufgabe gemacht, alle öffentlichen Beiträge zu retten und diese zu archivieren. Eine kleine Mammutaufgabe.
In etwas mehr als zwei Wochen wird Google+ endgültig eingestellt und alle Daten rund um das Netzwerk vollständig und ohne Ausnahme gelöscht. Diese Datenlöschung hat schon häufig für besorgte Fragen vieler Nutzer geführt, die sich nicht mehr sicher sind, ob sie ihre Fotos, E-Mails und Co auch noch nach dem 2. April abrufen können. Diese Sorgen waren unbegründet, aber eine andere große Sektion sorgt aktuell für viele Fragezeichen: Die unzähligen zu Google Maps hochgeladenen Fotos könnten ebenfalls betroffen sein.
Die letzten Wochen von Google+ brechen an, denn das Netzwerk wird am 2. April eingestellt und alle Daten gelöscht. Wer möchte, kann die meisten Daten retten und exportiere - doch mit Nutzern und den gesamten Communitys geht das natürlich nicht. Gefühlt wurde gerade in den letzten zwei Wochen sehr deutlich, dass das Ende bevorsteht und viele aktive Nutzer und Seiten den Absprung getan haben. Zumindest unsere Statistiken sprechen aber noch eine ganz andere Sprache.
In gut drei Wochen wird Google+ eingestellt und das Netzwerk mit allen gespeicherten Daten in die ewigen Google-Jagdgründe eingehen - zumindest gilt das für die Version für Privatnutzer. Mittlerweile dürften sich die meisten Nutzer und Communitys eine neue Heimat auf einer alternativen Plattform gesucht haben. Leicht verspätet hat nun auch die offizielle Android Beta-Community ihren Umzug verkündet - gerade noch rechtzeitig vor dem anstehenden Release von Android Q.
Wir befinden uns im schwarzen Monat März, in dem viele Google-Dienste eingestellt werden - aus den unterschiedlichsten Gründen. Die schmerzhafteste Einstellung ist, wenn man die Hardcore-Fans von Inbox einmal außen vor lässt, ohne rage das Aus des Netzwerks Google+. Google+ wird ab Heute in genau einem Monat eingestellt und alle dort veröffentlichten Inhalte gehen verloren. Mit einer praktischen Desktop-App lassen sich aber alle eigenen Inhalte herunterladen und sogar zu WordPress und Blogger exportieren.
Die Einstellung von Google+ rückt immer näher und ist nur noch wenige Wochen entfernt. Doch nachdem sich Google lange Zeit mit Details bedeckt gehalten hat, gab es vor knapp zwei Wochen dann einen ganzen Schwung an Informationen, der aber unglücklich formuliert war und eher für Verwirrung statt für Klarheit gesorgt hat. Das muss nun auch bei Google angekommen sein, denn tatsächlich muss man nun verkünden, was NICHT eingestellt wird.