Die letzten Wochen von Google+ brechen an, denn das Netzwerk wird am 2. April eingestellt und alle Daten gelöscht. Wer möchte, kann die meisten Daten retten und exportiere - doch mit Nutzern und den gesamten Communitys geht das natürlich nicht. Gefühlt wurde gerade in den letzten zwei Wochen sehr deutlich, dass das Ende bevorsteht und viele aktive Nutzer und Seiten den Absprung getan haben. Zumindest unsere Statistiken sprechen aber noch eine ganz andere Sprache.
In gut drei Wochen wird Google+ eingestellt und das Netzwerk mit allen gespeicherten Daten in die ewigen Google-Jagdgründe eingehen - zumindest gilt das für die Version für Privatnutzer. Mittlerweile dürften sich die meisten Nutzer und Communitys eine neue Heimat auf einer alternativen Plattform gesucht haben. Leicht verspätet hat nun auch die offizielle Android Beta-Community ihren Umzug verkündet - gerade noch rechtzeitig vor dem anstehenden Release von Android Q.
Wir befinden uns im schwarzen Monat März, in dem viele Google-Dienste eingestellt werden - aus den unterschiedlichsten Gründen. Die schmerzhafteste Einstellung ist, wenn man die Hardcore-Fans von Inbox einmal außen vor lässt, ohne rage das Aus des Netzwerks Google+. Google+ wird ab Heute in genau einem Monat eingestellt und alle dort veröffentlichten Inhalte gehen verloren. Mit einer praktischen Desktop-App lassen sich aber alle eigenen Inhalte herunterladen und sogar zu WordPress und Blogger exportieren.
Die Einstellung von Google+ rückt immer näher und ist nur noch wenige Wochen entfernt. Doch nachdem sich Google lange Zeit mit Details bedeckt gehalten hat, gab es vor knapp zwei Wochen dann einen ganzen Schwung an Informationen, der aber unglücklich formuliert war und eher für Verwirrung statt für Klarheit gesorgt hat. Das muss nun auch bei Google angekommen sein, denn tatsächlich muss man nun verkünden, was NICHT eingestellt wird.
Der Zeitpunkt der Einstellung von Google+ rückt immer näher und so langsam spricht es sich herum, dass Googles Ambitionen auf den Aufbau eines Social Networks wieder einmal gescheitert sind. In den letzten Tagen wurde damit begonnen, die Nutzer per E-Mail über die bevorstehende Einstellung zu informieren. Diese wirft allerdings bei vielen Menschen mehr Fragen auf, als sie beantwortet und sorgt somit für viele Fragezeichen. Und auch hier zeigt sich, dass die Kommunikation nicht die große Stärke ist.
Die Vorbereitungen für die Einstellung von Google+ laufen bei Google auf Hochtouren und sorgen auch außerhalb des Netzwerks für einige Veränderungen. Obwohl die Integration von Google+ schon vor Jahren an vielen Stellen stark zurückgefahren wurde, war das Netzwerk durch ein kleines Icon doch stets recht präsent: Die Benachrichtigungsglocke. Diese und das dazugehörige Menü wird nun aber ebenfalls im kommenden Monat eingestellt.
In ziemlich genau zwei Monaten ist es soweit: Google+ wird am 2. April eingestellt und die treuen Nutzer müssen sich ein neues Social Network suchen. Insgesamt war die gesamte Kommunikation von der Bekanntgabe der Einstellung bis kurz vor dem Ende nicht wirklich glücklich, aber jetzt hat Google dann doch noch einige sehr wichtige Informationen in einer FAQ veröffentlicht. Wir beantworten an dieser Stelle alle wichtigen Fragen und Antworten.
Mit Google+ geht es leider langsam aber sicher zu Ende. Spätestens am 2. April 2019 ist Schluss und das Netzwerk wird endgültig seine Pforten schließen - und mit ihm unzählige Communitys, Seiten und natürlich auch Profile. Die Nutzer werden zu diversen anderen Netzwerken wechseln oder benötigen auch keinen Google+ Ersatz. Für den GoogleWatchBlog hat sich MeWe als beste Alternative herausgestellt, aber natürlich könnt ihr uns auch in den anderen großen Netzwerken finden.
Google hat den offiziellen Zeitplan zur Google+ Einstellung angekündigt und wird schon in wenigen Tagen mit dem Herunterfahren der ersten Features beginnen. Betroffen davon sind aber nicht nur die Nutzer des Netzwerks, sondern auch an anderen Stellen im Web mit Google+ Integrationen kann es zu Problemen kommen. Jetzt ist plötzlich Blogger.com aus dem Zombie-Schlaf erwacht und hat sowohl gute als auch schlechte Nachrichten für die eigenen Nutzer.
Ab dem 2. April ist Google+ Geschichte und mit der gestrigen Ankündigung der genauen Termine und Fristen werden sich nun wohl auch die letzten Nutzer damit befassen, wohin es sie zukünftig verschlägt. Auch Google Deutschland hat nun verkündet, wo man dem Unternehmen künftig folgen kann und erntet damit nicht unbedingt Lob, sondern vor allem den Ärger und Frust der Nutzer. Kein Wunder.