Google-Apps auf der Kippe: Ein Jahr danach – was wurde aus Googles zahlreichen ‚Zombie-Apps‘?

google 

Google hat nicht nur das große und bekannte App-Universum mit den Milliarden-Apps und Plattformen im Sortiment, sondern auch sehr viele Angebote, die zum Teil in Vergessenheit geraten, aber noch immer nutzbar sind. Diese Apps wurden von uns im vergangenen Jahr zu Zombie-Apps erklärt. Jetzt, eineinhalb Jahre später, holen wir uns die Liste noch einmal herauf und schauen uns an, was aus den einzelnen Apps geworden ist.


Google ist dafür bekannt, sehr experimentierfreudig zu sein und immer wieder neue Apps zu schaffen, mit denen Märkte ausprobiert und Feedback von Nutzern gesammelt werden soll. Genauso häufig werden aber auch nicht mehr benötigte Apps eingestellt und hinterlassen teilweise eine große Lücke. Die von uns getauften Zombie-Apps befinden sich irgendwo dazwischen.

Google Zombie

Die Produktstrategie von Google ist manchmal nicht leicht zu durchschauen und so bekommt man als Beobachter erst nach längerer Zeit eine Ahnung vom ganzen Bild – oder bemerkt, dass es eigentlich gar keine Strategie gibt. Wenn Produkte sehr regelmäßig aktualisiert werden und eine enorme Verbreitung haben (so wie etwa die Websuche, GMail, Maps, Chrome,…) dann sind sie eigentlich vor jeglicher Form der Einstellung geschützt. Werden sie aber über einen sehr langen Zeitraum nicht mehr aktualisiert, darf man sich schon Sorgen machen.

Wir haben im vergangenen Jahr eine Liste der Google Zombie-Apps aufgestellt und bei einigen Plattformen prognostiziert, dass sie nicht mehr lange auf dem Markt sein werden bzw. dass sie vielleicht doch noch die Kurve kriegen könnten. Jetzt, eineinhalb Jahre später und kurz vor Halloween, kramen wir diese Liste noch einmal hervor und schauen uns an, was aus den Apps geworden ist bzw. wie treffsicher die Prognosen damals gewesen sind.

Bei Bedarf ließe sich die Liste natürlich auch wieder aktualisieren und mit neuen Produkten komplettieren, die bei Google keine große Rolle mehr zu spielen scheinen. Vielleicht folgt das demnächst mal 🙂



Google Allo
Google Allo

Googles Messenger Allo wurde im März 2019 eingestellt und hatte auch in den Monaten zuvor schon lange Zeit keine Updates mehr erhalten. Der nur wenige Jahre zuvor gestartete Messenger war Googles große Hoffnung in diesem Markt – und vielleicht auch die letzte Chance. Doch trotz verspielter Oberfläche und dem exklusiven Start des Google Assistant konnte die App die großen Hoffnungen nicht erfüllen. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig, wir haben sie euch aber im unten verlinkten Artikel Anfang dieses Jahres ausführlich erläutert. Heute nimmt Android Messages die Rolle der Messenger-Hoffnung ein und wird fleißig weiter entwickelt. Wer weiß, wie lange.

» Einstellung von Allo & Hangouts: Warum kann Google keinen erfolgreichen Messenger entwickeln?

Google Hangouts
Google Hangouts

Google Hangouts steht nach wie vor zur Verfügung und ist sowohl als Produkt für Privatnutzer als auch für Business-Nutzer zugänglich. Während die Business-Version von Hangouts eine hohe Priorität genießt, sieht es für die Consumer-Version ganz anders aus. Viele Nutzer wissen kaum noch, dass der Messenger online ist – was vor allem daran liegt, dass Google sich lange Zeit nicht ausführlich zur Hangouts-Zukunft geäußert hat. Hangouts könnte noch lange Zeit auf der Liste der Zombie-Produkte bleiben.

» Google Hangouts: Der Messenger wird nun doch nicht eingestellt – Chat & Meet werden langfristig verschoben

Google Inbox
Google Inbox

Google Inbox war von Anfang ein experimenteller Posteingang, der ein Stück weit auch als Spielwiese des GMail-Teams dienen sollte. Diese Rolle hat der Posteingang ohne Frage erfüllt und mit dem großen Neustart von GMail kamen auch eine ganze Reihe neuer Funktionen in die populäre App, die ihren Ursprung bei Inbox hatten. Obwohl Google von Beginn an das „Experiment“ betont hat, fand die Plattform sehr viele Nutzer und dementsprechend gab es bei der Einstellung im April 2019 viele lange Gesichter. Nochmal macht Google einen solchen Fehler, ein solches Produkt überhaupt zu schaffen, hoffentlich nicht.

» Google Inbox: Der alternative GMail-Posteingang wird endgültig eingestellt – ein Blick zurück



Google Play Music
Google Play Music

Damals hatten wir darüber spekuliert, dass Google Play Music noch für lange Zeit bestehen bleiben wird, weil der Umstieg auf YouTube Music sehr holprig sein könnte. Und wir hatten recht. Google Play Music steht nach wie vor zur Verfügung, wird seit langer Zeit nicht weiter entwickelt, ist aber die Backup-Lösung für alle Nutzer, die mit YouTube Music nicht warm werden – und das sind ziemlich viele. Google hatte, vielleicht etwas zu großspurig, versprochen, alle Funktionen zu YouTube Music zu bringen. Aber insbesondere der Upload der privaten MP3-Sammlung ist in der Form bei YouTube undenkbar. Ergo: Play Music bleibt auf ewig ein Zombie.

» YouTube Music: Musikgenuss im Ausland – Google erlaubt endlich Reisen mit der eigenen Musik im Gepäck

Google Kontakte
Google Contacts

Gut, die Kontaktverwaltung ist ein sehr zentrales Produkt im Google-Netzwerk und kann in der Form eigentlich gar nicht eingestellt werden. Dennoch ließen sich die Kontakte natürlich auch über eine neue App verwalten, die etwas mehr Funktionen und eine zeitgemäßere Oberfläche mitbringt – aber bis heute ist daraus nichts geworden. Die Kontakte-App hat sich nach wie vor nicht verändert, spielt heute aber auch keine große Rolle mehr und ist gar nicht mehr so leicht zu erreichen.

» Google Kontakte: Neues Design für die Formularfelder in der Android-App wird getestet (Screenshots)

» Dein verstecktes Google-Profil: So lässt sich das kaum bekannte Google-Profil finden und bearbeiten

Google Bookmarks
Google

Die Bookmark-Verwaltung Google Bookmarks stammt noch aus der „alten Google-Zeit“ mit der Google Toolbar und hat, abgesehen von einer kleinen Anpassung der Oberfläche, das letzte Update im März 2010 (!) bekommen. Eine moderne Oberfläche gibt es nicht, eine Anbindung an die Chrome-Bookmarks gibt es nicht,an das fast noch brandneue Google Sammlungen gibt es ebenfalls keine Anbindung. Ergo: Das Produkt spielt absolut keine Rolle mehr. Google Bookmarks ist aber nach wie vor online – nicht, dass das jemanden stören würde (vielleicht gibt es ja noch eine handvoll Nutzer), aber merkwürdig ist das schon.

» Google Sammlungen: Googles Favoritenverwaltung mit viel Potenzial & kleinen Schwächen im Detail vorgestellt

Blogger
Blogger

Blogger könnte in diesem Jahr dem ewigen Google-Friedhof gerade nochmal von der Schippe gesprungen sein. Völlig aus dem Nicht heraus hat die Android-App vor wenigen Wochen eine neue Oberfläche bekommen und erstrahlt nun im modernisierten Look. Zuvor gab es das letzte Update, das nicht aufgrund gesetzlicher Vorgaben gemacht werden musste, im September 2013 (!). Jetzt scheint es aber so, dass die Plattform möglicherweise wieder eine Rolle spielt und von den Strategen eingebunden wurde – in welcher Form auch immer. Möglicherweise werden wir es schon bald gar nicht mehr nachvollziehen können, wie die Plattform jemals auf die Zombie-Liste kommen könnte. Könnte tatsächlich ein sehr spannender Relaunch werden.

» Google-Plattform vor dem Comeback: Blogger ist Googles fehlendes Puzzlestück in vielen Bereichen



Einige Apps haben also bereits das zeitliche gesegnet, was bereits damals dadurch absehbar war, dass es einen Nachfolger gab, sie keine große Rolle mehr gespielt haben oder von den Nutzern einfach nicht angenommen wurden. Wenn wir uns die Liste in einem Jahr noch einmal ansehen, dürfte es weitere Veränderungen gegeben haben. Die für mich persönlich größte Überraschung war und ist Google Bookmarks, das nach wie vor Online ist und seit gefühlt zehn Jahren absolut keine Rolle mehr bei Google spielt – wahrscheinlich sogar noch länger.

In den vergangenen Monaten haben wir euch auch eine ganze Reihe von „vergessenen Google-Apps“ vorgestellt, die schon vor langer Zeit eingestellt wurden und bei den meisten Nutzern aus dem Gedächtnis verschwunden sein dürften – aber längst nicht bei allen. Schaut einmal herein, ob ihr euch noch an alles erinnert 🙂

Die vergessenen Google-Apps

» Willkommen auf dem Google-Friedhof: Google erinnert mit Halloween-Deko an viele eingestellte Produkte

Siehe auch
» Quantencomputer: Google schafft den Durchbruch – das ist Googles Wundercomputer (Galerie & Videos)

» Digital Wellbeing: Google startet sechs interessante neue Apps zur kontrollierteren Smartphone-Nutzung

» Dein Selfie-Zwilling: Die Google Arts & Culture App sucht auf historischen Kunstwerken nach Doppelgängern


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google-Apps auf der Kippe: Ein Jahr danach – was wurde aus Googles zahlreichen ‚Zombie-Apps‘?"

  • Puh, OK, zuerst lesen, dann aufregen. Ich schwelge so in Nostalgie, denke an nichts böses und sehe „Google Contacts“. Mein erster Gedanke war, völlig irrational, „WHAAAAT?“

    Aber ist doch klar, dass Google die Kontakteverwaltung nicht einstellen kann, das geht einfach nicht. Davon wäre das gesamte Ökosystem betroffen. Aber OK, der Halloween-Schock ist euch gelungen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.