Manchmal dauert es etwas länger: Bereits vor weit über einem Jahr hat YouTube erstmals den neuen Floating Player getestet, der die Darstellung für im Hintergrund laufende Videos in der Android-App verändert. Heute ist nicht nur der Startschuss für den neuen Messenger gefallen, sondern auch für diesen Miniplayer. Dieser benötigt nicht nur weniger Platz auf dem Display, sondern ermöglicht auch eine Steuerung des Videos.
Hat man ein unterhaltsames Video bei YouTube entdeckt, hat man verschiedene Möglichkeiten: Man lässt einen Daumen nach oben da, gibt einen Kommentar ab und/oder man teilt es per E-Mail oder über einen Messenger mit anderen Personen. YouTube bittet schon seit dem vergangenen Jahr den neuen Weg per YouTube Messenger an, was bisher aber nur auf dem Smartphone genutzt werden konnte. Jetzt startet diese Funktion auch im Browser.
Es ist ruhig geworden um den Facebook-Datenskandal rund um Cambridge Analytica und fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass das Thema den Menschen nicht mehr ganz so wichtig ist. Doch morgen wird die ganze Diskussion noch einmal hochgekocht, denn nachdem sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg bereits den Fragen des US-Kongress gestellt hat, beehrt er nun auch das EU-Parlament. Auch dieses mal kann die Anhörung ab kurz nach 18:00 Uhr Live bei YouTube verfolgt werden.
Gut ein halbes Jahr nach der offiziellen Verkündung ist es heute soweit: Prinz Harry und Meghan Markle werden sich das JA-Wort geben und bei der voraussichtlich größten Hochzeit des Jahres zu Mann und Frau werden. Eine Royale Hochzeit ist, vor allem bei den Windsors, stets ein globales Medienereignis, das von Hunderten TV-Sendern weltweit Live übertragen wird. Auch YouTube ist natürlich Live dabei und hat die besten Karten, einen neuen Livestream-Rekord aufzustellen. Natürlich gibt es auch zu diesem Tag ein Doodle und YouTube hat einige Statistiken um das Brautpaar veröffentlicht.
Ihr habt es mitbekommen: Morgen findet eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres und die wohl wichtigste Hochzeit des Jahres statt: Die royale Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle. Anlässlich dieses Großevents hat YouTube mal wieder einen Blick in die Statistiken geworfen und einige interessante Ranglisten veröffentlicht. Natürlich wird das Event aber nicht nur von zahlreichen TV-Sendern, sondern auch von YouTube übertragen.
Vor etwas mehr als eineinhalb Jahren hatte YouTube zur ersten #NichtEgal-Initiative aufgerufen, die sich als voller Erfolg erwiesen hat. Heute fiel nun der Startschuss der zweiten Runde der Initiative, die im Laufe des Jahres an 60 deutschen Schulen mit vielen Workshops etabliert werden soll. Auch viele YouTuber sind mit dabei und werden gemeinsam mit vielen Partnern auf die Aktion aufmerksam machen. Ziel ist es, Jugendliche zu ermutigen, ihre Meinung im Alltag und im Netz zu vertreten und eine respektvolle Debattenkultur zu etablieren.
YouTube sieht sich nicht nur als größte Videoplattform der Welt für Inhalte aller Art, sondern möchte sich nun auch Streaminganbieter etablieren, der sowohl Videos als auch Musik im Angebot hat. Anläufe in diese Richtung gab es schon mehrmals, aber erst jetzt denkt man auch an eine Internationalisierung. Jetzt wurde YouTube Music angekündigt, dass Google Play Music ablösen soll, das aber dennoch weiterhin bestehen bleibt.
Urheberrechtlich geschützte Musik in YouTube-Videos war von Anfang an ein Problem der Videoplattform und hätte vor etwa 10 Jahren, als Google YouTube übernommen hat, fast zum Ende der Plattform geführt. Das Problem wurde schon vor Jahren in den Griff bekommen, aber vollständig zufrieden waren die Rechteinhaber bis heute nicht. Jetzt führt YouTube eine neue Funktion ein, die Informationen über die in einem Video enthaltene Musik anzeigt.
Googles Chrome-Browser besitzt seit vielen Jahren einen Inkognito-Modus, in dem alle aufgerufenen Webseiten und eingegebenen Daten nach dem Schließen des Browserfensters geschlossen werden. Das kann in einigen Situationen sehr praktisch sein und wird vermutlich auch sehr häufig für diverse Zwecke verwendet. Jetzt bekommt auch die YouTube-App für Android einen solchen Modus und ermöglicht es, die Videoplattform ganz ohne Tracking und den persönlichen Daten zu verwenden.
Heute Abend findet das große Finale des Eurovision Song Contest 2018 live aus Lissabon statt - und es werden wohl auch in diesem Jahr wieder Hunderte Millionen Menschen aus aller Welt - nicht nur aus Europa - einschalten. Aber wie schon im vergangenen Jahr muss nicht unbedingt der Fernseher eingeschaltet werden: Der Eurovision Song Contest 2018 wird auch auf Googles Videoplattform YouTube in HD übertragen und wird auch dort ab 21:00 Uhr sicher wieder Millionen Zuschauer erreichen. Außerdem hat Google wieder einmal den Gewinner prognostiziert