Wer ein günstiges Tablet mit Android-Betriebssystem sucht, wird unweigerlich auch über die Fire-Tablets von Amazon stolpern, die für einen sehr günstigen Preis eine solide Leistung bieten. Jetzt fährt der Onlineriese wieder eine Aktion, bei der die Fire-Tablets noch einmal zu einem günstigeren Preis für Prime-Mitglieder rausgehauen werden. Mit einem kleinen Trick lässt sich auch auf diesen Tablets in wenigen Minuten der Play Store installieren.
Mit GMail hat Google vor weit über einem Jahrzehnt die Landschaft der Freemail-Anbieter ordentlich durchgeschüttelt und revolutioniert: Plötzlich musste man keine E-Mails mehr löschen und kann alle jemals verschickten und empfangenen Nachrichten sowie die Anhänge für die Ewigkeit aufbewahren - was mittlerweile mehr als 1 Milliarde Nutzer auch tun. Doch was kaum jemand weiß: Mit einer einzigen GMail-Adresse kann man sich unendlich viele E-Mail-Adressen erstellen, die alle im gleichen Posteingang auflaufen.
Von Hause aus bietet Google jedem Nutzer einen Gratis-Speicherplatz von 15 Gigabyte an, der von allen Apps geteilt werden muss. Der größte Speicherfresser dürfte aber wohl das Google Drive sein, in dem sich sehr schnell viele Dateien ansammeln können. Das Drive verfügt aber glücklicherweise über eine starke Suchfunktion, die viele Einschränkungen und Filter erlaubt, mit denen man das gesuchte schnell finden kann.
So wie jeder andere große Webbrowser auch, verfügt Google Chrome über einen integrierten Passwortmanager, der alle jemals eingegebenen Passwörter auf den angesurften Webseiten speichert und dem Nutzer bei Bedarf wieder anbietet. Normalerweise sind die Passwörter allerdings so sicher im Browser verwahrt, dass Google keine offizielle Möglichkeit anbietet, um diese zu exportieren und etwa in einem Passwortmanager zu verwenden. Mit einem kleinen Trick gelingt es aber trotzdem.
Durch ihre enge Anbindung an den Google-Account und dem Fokus auf die Cloud, können Chromebooks nicht nur vom Besitzer, sondern auch von allen anderen Personen verwendet werden. Mit einer einfachen Einstellung lässt sich auch verschleiern, welche Personen ein Chromebook normalerweise verwenden und eine zusätzliche Sicherheitsstufe einbauen.
Als Betreiber der weltweit größten Suchmaschine kann man eigentlich davon ausgehen, dass Google auch bei den zahlreichen anderen Angeboten umfangreiche Suchfunktionen integriert. Das ist zwar nicht immer der Fall, aber der E-Mail Dienst GMail geht mit einem guten Beispiel voran, und hat neben den über die Oberfläche zugänglichen Optionen noch eine ganze Reihe von undokumentierten Filtern, die wir hier nun einmal kurz vorstellen möchten.
Über die immer wieder angebotenen Aktionen oder auch dem vor kurzem gestarteten Summer Sale im Play Store kann man sich einiges an Geld ersparen und sowohl Apps als auch Medien-Inhalte zu einem oft deutlich günstigeren Preis bekommen. Wer etwas Geduld und einige Sekunden Zeit mitbringt, kann sich Inhalte im Play Store aber auch komplett Gratis holen. Dazu braucht es nur das Angebot der Umfrage-App bzw. der Google Opinion Rewards.
So wie viele andere Browser auch, merkt sich Chrome alle geöffneten Tabs und kann diese nach dem Beenden und erneuten Starten des Browsers wieder öffnen, so dass der Nutzer an der Stelle weiter surfen kann, an der er aufgehört hat. Allerdings gilt das jeweils nur für ein einziges Browserfenster - und zwar nur für das zuletzt geschlossene. Mit einem kleinen Trick lassen sich aber auch mehrere Fenster gleichzeitig schließen, der Browser komplett neu starten und alle Fenster wieder öffnen.
So wie jeder andere Browser auch, vervollständigt der Chrome-Browser die Eingabe des Nutzers in der Adresszeile bzw. schlägt URLs vor. Diese Vorschläge basieren sowohl auf den Favoriten als auch auf dem Verlauf der bisher besuchten Webseiten und werden automatisch vom Browser verwaltet. Eine komfortable Verwaltung dieser Vorschläge gibt es nicht, doch mit einer einfachen Tastenkombination lassen sich Vorschläge aus dieser Liste entfernen und tauchen beim nächsten mal nicht mehr auf.
Es gibt schon seit einiger Zeit einen neuen Stern am endlosen Himmel der Google-Produkte: Das Gboard. Googles Tastatur erfreut sich nicht nur auf den mobilen Plattformen großer Beliebtheit, sondern bringt auch mit fast jedem kleinere und größere Innovationen in die längst eingeschlafene Branche der Smartphone-Tastaturen. Jetzt zeigen wir euch fünf Tipps mit der das tägliche Tippen leichter und schneller werden kann.