In der vergangenen Woche hat Google offiziell den Rollout des Google Assistant begonnen und will diesen auf fast alle Smartphones mit Android Marshmallow und Android Nougat bringen. Doch zumindest in Deutschland lässt der Assistant noch immer auf sich warten - zumindest nach all dem was man allgemein so von der Nutzerschaft hört. Jetzt gibt es einen kleinen Trick, mit dem sich der smarte Assistent sofort freischalten lässt - zumindest in den meisten Fällen.
Aus Sicherheitsgründen blockiert GMail schon seit vielen Jahren den Versand bzw. Empfang von bestimmten Dateitypen. Seit Anfang dieser Woche werden zusätzlich auch angehängte JavaScript-Dateien blockiert, die sich nun auf normalem Wege nicht mehr mit Googles Mail-Angebot versenden lassen. Wer dennoch unbedingt darauf angewiesen ist, kann sich mit einer Reihe von Workarounds behelfen, die (noch) problemlos funktionieren.
Es gibt viele Tipps & Tricks rund um Google-Produkte die das Leben und die Arbeit im Alltag vereinfachen können. Jetzt gibt es wieder fünf neue Tipps die sich alle auf den mobilen Chrome Browser und den Umgang mit URLs beziehen. Man mag ja gar nicht glauben wie viele Möglichkeiten und Probleme es gibt, wenn man eine simple URL kopieren möchte.
Auch wenn Googles Browser Chrome im Laufe der Jahre etwas schwerfälliger und aufgeblähter geworden ist - woran man mittlerweile hart arbeitet - ist er vergleichsweise noch immer sehr schnell und stabil. Sollte der Browser doch einmal abstürzen oder einen Neustart benötigen, ist das mittlerweile nicht mehr ganz so einfach wie man glaubt. Mit einem simplen Trick ist der Neustart mit nur einem Klick in Sekunden erledigt.
Für viele Menschen ist die Google Websuche trotz aller Sozialen Netzwerke auch heute noch das Tor zum Internet und ist die erste Anlaufstelle für die Suche nach Informationen. In vollem Umfang dürfte die Websuche aber wohl kaum jemand nutzen, da Google viele spezielle Suchanfragen und Parameter versteckt hält, die eigentlich sehr nützlich sind. Eine Infografik fasst sehr viele dieser "geheimen" Parameter übersichtlich zusammen und zeigt auch weitere Möglichkeiten der Websuche auf.
Bei der Recherche zu umfangreichen Themen können schon einmal dutzende Websuchen notwendig werden, was auf dem Desktop sehr leicht mit mehreren Browser-Tabs realisiert werden kann. Möchte man aber mehrere Websuchen gleichzeitig auf dem Smartphone durchführen, und leicht zwischen diesen wechseln, gibt es nun einen interessanten Trick. Mit einem Touch lässt sich die Such-App beliebig oft ausführen, so dass die Ergebnisse im Hintergrund erhalten bleiben und später wieder aufgerufen werden können.
Seit einigen Tagen wird ein Update für die Google-App ausgerollt, das eine Reihe von Verbesserungen mit sich bringt und auch den Google Now Launcher auf den neuesten Stand bringt. Der App Drawer wird nach der Aktualisierung nun wieder vertikal statt horizontal gescrollt, was dem Nutzer durch die natürlichere Scrollrichtung das Suchen und Finden von Apps erleichtern soll. Doch gleichzeitig wurde auch eine kleine Verbesserung vorgenommen, die erst jetzt aufgefallen ist: Durch langes drücken auf das App Drawer-Symbol kann direkt nach einer App gesucht werden.
Seit wenigen Tagen wird Microsofts neues Betriebssystem Windows 10 offiziell ausgeliefert und erfreut sich bisher sehr großer Beliebtheit. Doch Microsoft möchte mit dem größten Software-Launch der Geschichte (14 Mio. Downloads in 24 Stunden) unter anderem auch die Chance nutzen um die eigene Suchmaschine Bing wieder zu mehr Nutzern zu verhelfen. Mit einer simplen Chrome-Extension lässt sich Google als Standard-Anbieter in Windows einstellen.
Vor dem Problem sind sicher schon so einige gestanden: Man teilt den Link zu einer Datei, etwa einem Dokument, und möchte dann eine neue Version davon hochladen - und schon hat diese Datei einen völlig anderen Link. Bei den meisten Cloudspeichern hilft da auch ein exakt gleicher Dateiname nicht weiter, auch wenn die Originale Datei gelöscht worden ist - der Link zeigt dann einfach nur ins Leere. Mit dem Google Drive und dessen Versionsverwaltung lässt sich dieses Problem sehr einfach lösen.
Noch vor der offiziellen Ankündigung von Google Photos gab es viele Berichte über die neuen Funktionen, wobei auch immer wieder eine Gesichtserkennung zu sehen war. Diese ist allerdings bei den deutschen (und auch bei den österreichischen) Nutzer bisher nicht angekommen und ist hierzulande nicht freigeschaltet - auch wenn man die Oberfläche in englischer Sprache nutzt. Doch mit einem Trick lässt sich diese Funktion in wenigen Schritten dauerhaft aktivieren.