Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook kam für Google offenbar doch nicht ganz so überraschend wie für die Nutzer: Nachdem man im vergangenen Jahr die "kleine Summe" von 1 Milliarde Dollar geboten hat und beim Gründer Jan Koum abgeblitzt ist, dürften die Gebote in den letzten Wochen zu einer richtigen Übernahmeschlacht ausgeartet sein - so soll Google gar noch mehr als 19 Milliarden Dollar geboten haben.
Gestern Abend hat Mark Zuckerberg eine riesige Bombe platzen lassen und richtig viel Geld auf den Tisch gelegt: Facebook übernimmt WhatsApp für 19 Milliarden Dollar und zementiert damit seinen 1. Platz unter den weltweiten Kommunikations-Plattformen. Aber nicht nur die 450 Millionen WhatsApp-Nutzer dürften aus allen Wolken gefallen sein, sondern auch Google. Schließlich hatte man selbst Interesse an WhatsApp.
Vor knapp 4 Jahren überraschte Google mit der Ankündigung, ein Gigabit-Netzwerk in den USA aufbauen bzw. testen zu wollen und hat in den vergangenen 2 Jahren die Städte Kansas City, Austin und einige weitere Städte im Probebetrieb mit Highspeed-Internet versorgt. Jetzt sorgt Google mit der Ankündigung für Aufsehen, dass das Projekt auf viele weitere Städte ausgedehnt werden soll.
Vor wenigen Stunden hat Googles Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai den Termin für die diesjährige Entwicklerkonferenz Google I/O bekannt gegeben. Das Mekka für alle Entwickler und Google-Interessierten findet in diesem Jahr vom 25. bis zum 26. Juni in San Francisco statt und wird sicher wieder viele interessante Ankündigungen und Produktvorstellungen mit sich bringen.
GMail hat eine verhältnismäßig mächtige Suchfunktion, hinter der sich seit langer Zeit einige Parameter verstecken die kaum bekannt und in einigen Fällen auch gar nicht dokumentiert sind. Jetzt haben die Designer wieder einmal an der Oberfläche der Suchfunktion geschraubt und haben ab sofort auch den Size-Parameter, mit dem sich Mails nach Dateigröße einschränken lassen, integriert.
Mittlerweile gibt es immer mehr Glass-Träger in den USA und Google bereitet langsam aber sicher den öffentlichen Verkaufsstart vor: Um das in den letzten Monaten doch arg ramponierte Image von Glass aufzubessern, hat Google nun einige Benimmregeln veröffentlicht an denen sich Träger der Datenbrille halten sollten. Dadurch erhofft man sich wohl die Angst der Mitmenschen in Neugier zu verwandeln.
Im Herbst 2003 hat Andy Rubin das Unternehmen Android gegründet und mit der Entwicklung eines mobilen Betriebssystems für Smartphones begonnen. Nach etwa 18 Monaten hatte er dann ein vorzeigbares Vorserien-Produkt in der Hand, ihm war aber klar dass er die Software nicht ohne einen großen Partner im Rücken verbreiten können wird. Bei der Suche nach Investoren klopfte er auch bei Samsung an, und wurde Eiskalt abgewiesen.