Gestern Nachmittag hat Google versehentlich eine neue Version des Google Drive ausgeliefert und hat damit bei vielen Nutzern für große Probleme gesorgt. Statt dem Drive war plötzlich eine App mit der Bezeichnung "Backup and Sync" auf dem Windows-PC zu finden, die aber nicht funktioniert hat. Jetzt wurde das Problem gelöst und alle Nutzer sollen wieder die stabile Drive-Version bekommen haben.
Nach einiger Zeit der Exklusivität bemüht sich Google mittlerweile darum, den Assistant auf möglichst viele Geräte zu bringen und zur ersten Anlaufstelle der Nutzer zu werden. Natürlich muss auch dieses Produkt eines Tages monetarisiert werden, und gestern hat man den Nutzern in den USA einen Vorgeschmack darauf gegeben, wie diese Monetarisierung aussehen könnte. Plötzlich hat der Assistant einen Werbspot für den neuen Disney-Film Die Schöne und das Biest abgespielt.
Mit Streetview hat Google die Nutzer schon an die unterschiedlichsten Orte der Welt mitgenommen und ermöglicht das Entdecken von fernen Ländern und Sehenswürdigkeiten direkt vom Smartphone oder dem PC aus. Vor wenigen Tagen wurden nun neue Aufnahmen veröffentlicht, die man so in der Form auch noch nicht gesehen hat: Das Streetview-Team war auf einem aktiven Vulkan unterwegs und hat diesen auf beeindruckenden Fotos festgehalten.
Nach dem Rollout von Chrome 57 für den Desktop unter Windows, Mac und Linux folgt nun die Version für Android: Vor wenigen Stunden hat Google die neueste Version des Browsers veröffentlicht und verteilt diese ab sofort über den Play Store. Die neue Version bringt alle aus der Beta-Version bekannten Funktionen mit sich und enthält unter anderem die verbesserten Custom Tabs und die Progressive Web Apps.
Schon vor zwei Wochen hat Google offiziell mit dem Rollout des Google Assistant für praktisch alle Smartphone mit Android Nougat oder Android Marshmallow begonnen. In der Ankündigung war zwar stets die Rede von "Smartphones", aber es wurde nie explizit ausgeschlossen, dass es der smarte Assistent nicht auch auf Tablets schafft. Das wurde nun nachgeholt, und Google hat offiziell bestätigt dass Tablets vorerst nicht versorgt werden.
In Sachen Funktionsumfang hat GMail schon seit längerer Zeit kein Update mehr bekommen, aber jetzt scheint sie wieder im Fokus zu stehen und bekommt wöchentliche Aktualisierungen. In den nächsten Tagen bekommen alle Nutzer der Web-Version eine neue Funktion, die vielleicht nicht häufig genutzt werden wird, aber dennoch sehr praktisch ist: An eine E-Mail angehangene Videos können nun direkt gestreamt werden.
Seit vielen Jahren gibt es die schlanke Version des Google Drives für den Windows Desktop, das im Hintergrund seine Dienste verrichtet und normalerweise nur wenige Beachtung findet. Doch jetzt hat Google versehentlich eine völlig neue Version der App ausgerollt, bei der es sich um eine interne Version handelt, die noch längst nicht für den Endnutzer freigegeben werden sollte. Dies führt nun bei vielen Nutzern zu großen Problemen.
Mit dem Start des in Hardware gegossenen Assistenten Google Home wurde auch die Cast-App umbenannt, hat den gleichen Namen und eine völlig neue Oberfläche bekommen. Jetzt wurde diese Oberfläche um einen weiteren Tab ergänzt, der den Fokus der App noch ein Stückchen weiter in eine ganz andere Richtung als bisher verschiebt. Mit dem Listen-Tab kann nun auch Musik vorgeschlagen und abgespielt werden.
Es gibt mehrere Gründe um sich für ein Smartphone aus dem Hause Google zu entscheiden: Zum einen die reine Android-Version ohne Herstellerspezifische Anpassungen und Spielereien und zum anderen natürlich auch die für längere Zeit garantierten schnellen Updates auf die aktuelle Android-Version. Das dürften sich auch Millionen Käufer eines Nexus 6 gedacht haben, doch was Google jetzt mit ihnen macht, kann nur noch als Farce bezeichnet werden.
Mit dem letzten Update von Google Play Music hat man für einige Verwirrung gesorgt, in dem die "zuletzt angehört"-Funktion an zwei Stellen in der App zu finden und verschiedene Oberflächen zu Tage geführt hat. Jetzt wird ein neues Update ausgerollt, das an diesem Verhalten nichts ändert, dafür aber zwei neue Möglichkeiten in den Einstellungen mit sich bringt. So lässt sich die Audio-Qualität der Musik jetzt in allen Bereichen festlegen.