Im Gegensatz zu einigen anderen Betriebssystemen ist die Installation und auch die Deinstallation von Apps unter Android sehr einfach und mit nur einem einzigen Schritt innerhalb weniger Sekunden erledigt. Dennoch hat Google nun eine Lösung vorgestellt, die diesen Prozess komplett überflüssig machen soll und Apps auch vollkommen ohne Installation nutzbar macht. Mit den Android Instant Apps soll der Nutzer direkt ohne Installation arbeiten können.
Googles Websuche besitzt schon seit langer Zeit eine Art Intelligenz, die versucht die Suchanfragen eines Nutzers besser zu verstehen und sich fehlende Informationen aus dem Kontext oder aus vergangenen Anfragen zu holen. Diese Stärke möchte man nun noch weiter ausbauen und hat den Google Assistant angekündigt. Dabei handelt es sich derzeit nicht um ein eigenständiges Produkt, sondern um eine Technologie die von anderen Apps genutzt werden kann.
Es fing Ende des letzten Jahres eigentlich als Witz an, aber offenbar hat Google an diesem Gefallen gefunden: Da die Namensgebung der Android-Versionen in den letzten Jahren immer große Spekulationen, Diskussionen und Begeisterung ausgelöst hat, möchte man in diesem Jahr die Nutzer stärker mit einbeziehen und Vorschläge sammeln. Auf einer speziell eingerichteten Webseite können Nutzer jetzt eine Bezeichnung für das kommende Betriebssystem vorschlagen.
Google scheint mit Android N gut im Zeitplan zu sein und stellt Mitte jedes Monats eine neue Preview-Version des kommenden Betriebssystems zum Download zur Verfügung. Während der Keynote zur Google I/O hat man nun die dritte Preview-Version von Android N angekündigt, die nun schon offiziell das Label "Beta" trägt und für "alle Nutzer" zum ausprobieren geeignet ist. Die Version kann ab sofort heruntergeladen werden.
Wie bereits im Vorfeld durchgesickert ist, hat Google während der Keynote der I/O ein neues Stück Hardware vorgestellt, mit dem man endlich den lang ersehnten Weg in das Wohnzimmer finden möchte: Google Home - der smarte Lautsprecher. Das Gerät befindet sich im heimischen WLAN-Netzwerk und hört ständig auf die Stimme der Bewohner und kann die gestellten Fragen beantworten bzw. Aufgaben ausführen.
In den vergangenen Monaten wurde viel über einen neuen Messenger von Google spekuliert, der vor allem durch die Integration von ChatBots und anderen modernen Features punkten und gegenüber der Konkurrenz aufholen soll. Auf der Keynote der Google I/O wurden nun gleich zwei neue Messenger vorgestellt, die aber jeweils ein völlig anderes Einsatzgebiet haben: Allo als Messenger und Duo als Video-Messenger.
In wenigen Stunden startet die Google I/O, und es werden viele Ankündigungen erwartet, die die Google Öko-Systeme Android, Chrome OS und neue Bereiche wie Virtual Reality voranbringen sollen. Aber nicht nur Google macht es spannend, sondern auch der aufstrebende chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hängt sich an den Hype mit an - und das wohl aus gutem Grund. Das Unternehmen wird auf der I/O ebenfalls präsent sein und dürfte ein neues Gerät in Zusammenarbeit mit Google vorstellen.
Vor nicht einmal 10 Jahren, noch bevor das iPhone vorgestellt worden ist, hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können dass der Handy-Pionier Nokia eines Tages in der Versenkung verschwinden könnte - aber genau das ist passiert. Nachdem auch Microsoft es nicht geschafft hat, der Marke wieder neues Leben einzuhauchen, hat man nun vor wenigen Stunden bekannt gegeben dass die Reste des Unternehmens an Foxconn verkauft worden sind. Gleich als ersten Schritt hat man nun Nokia-Smartphones mit Android-Betriebssystem angekündigt.
Das seit Jahren laufende Verfahren zwischen Oracle und Google ist noch lange nicht am Ende und bringt immer wieder einmal interessante Details ans Tageslicht, die wir sonst wohl nicht erfahren hätten. In einer neuen Anhörung wurde nun die Beziehung zwischen Oracle und Amazon beleuchtet, die gerade im Hinblick auf den Kindle sehr interessant ist. Eine hochrangige Oracle-Managerin hat nun bestätigt, dass Amazon einen Lizenz-Rabatt von ganzen 97,5 Prozent bekommen hat.
Mit Google Now und der sehr guten Spracherkennung hat Google in den letzten Jahren eine starke und smarte Plattform aufgebaut, die das Smartphone der Nutzer zum ständig einsatzbereiten Assistenten gemacht hat. Diese Lösung soll laut einem Bericht der New York Times nun aus der Hosentasche der Nutzer heraus in die Wohnzimmer gebracht werden. Dazu soll schon heute Abend das neue Produkt Google Home vorgestellt werden - ein direkter Konkurrenz zu Amazons Echo.