Maps Eines der Hauptbestandteile der Google Maps ist der mittlerweile sehr umfangreiche Routenplaner. In den letzten Monaten wurde der Routenplaner durch einige Funktionen erweitert wie z.B. das sehr eindrucksvolle Drag & Drop, Highway-Umgehung und Stau-Prognosen. Für weitere Innovationen und Verbesserungen sucht Google jetzt Experten. All diese neuen Features, vorallem das Drag & Drop, waren nur möglich weil Google ein völlig neues Pathfinding-System entwickelt hat. In 10monatiger Arbeit wurde das komplette System in Kirkland neu entwickelt und war über 100x schneller als das bisherige System. Trotzdem braucht auch das neue System noch etwa 10 Sekunden Rechenzeit pro Route - wenn da nicht Googles Rechenpower wäre. Mittlerweile scheint das Team aber keine neuen Ideen mehr zu haben wie man die Routenplanung weiter verbessern und das System eventuell noch weiter optimieren könnte und sucht daher neue Experten die einen objektiven Blick auf die ganze Sache haben. Wir dürfen also in einigen Monaten schöne neue Funktionen erwarten ;-) Wenn ihr dem Google-Team helfen würdet, welche Features würdet ihr in den Routenplaner einbauen? Vorschläge bitte in die Kommentare und evt. noch in die Wunschliste. » Erklärung im Google-Blog
Google Einen Job bei Google zu bekommen ist nicht wirklich leicht und kann schnell zur Tortur werden wenn man erst einmal die Vorauswahl überstanden hat - und dazu muss man Google auf sich aufmerksam machen. Mit einer relativ ungewöhnlichen Idee versucht ein Bewerber jetzt die Aufmerksamkeit von Google auf sich zu ziehen: Er hat sich eine Reihe von Google-URLs registriert und diese mit einer Bewerbung gefüllt. Folgende URLs enthalten die Bewerbung: adwordsgoogle.de docsgoogle.de gdrivegoogle.com labsgoogle.de packgoogle.de picasagoogle.de picasawebgoogle.de translategoogle.de Auf diesen Seiten findet sich eine Art FAQ als Mini-Bewerbung mit einer kurzen Begründung warum der Bewerber bei Google arbeiten möchte. Er weiß dass er sich am Rande der legalität bewegt und sich eventuell sogar Ärger mit Google einhandelt, hofft aber dass Google nicht seine Anwälte sondern einen Vertreter der Personalabteilung losschickt ;-) Es werden noch wetten angenommen: Wird er einen Job bei Google bekommen? Eine ähnliche Aktion hat er damals schon einmal gestartet und hat versucht seine Freundin via eBay zu vermitteln.
Google Nach einem Bericht der FTD will Google in Europa tausende Arbeitsplätze schaffen. Nachdem das Unternehmen inzwischen weltweit 7000 Entwickler beschäftigt, soll diese auch in Europa mehr werden. Bisher wuchs die Zahl der europäischen Google Entwickler in den letzten 3 Jahren von Null auf 500, vor allem an den Standorten Dublin und Zürich. Nach dem umzug zum neuen Standort Zürich und mit der Schaffung weiterer Standorte sind die ersten Grundsteine für das Wachstum schon gelegt. Die Pläne sollen in etwa drei Jahren umgesetzt werden. Einen genauen Zeitplan gibt es aber noch nicht. Der neue Vice President of Engineering für die EMEA-Region, Dr. Nelson Mattos sagte: "Mein Ziel ist es, dass das Technikteam für Europa, Nahost und Afrika eines Tages so groß ist wie das in Nordamerika". Vor seinem Job bei Google war Mattos 15 Jahre lang in verschiedenen Positionen bei IBM tätig ? zuletzt als Distinguished Engineer und Vice President of Information and User Technologies bei IBM Research. Google unterhält derzeit elf Forschungs- und Entwicklungszentren in der Region. Diese befinden sich in London (Großbritannien), Aarhus (Dänemark), Trondheim (Norwegen), Lulea (Schweden), Krakau (Polen), Moskau und St. Petersburg (Russland), Haifa und Tel Aviv (Israel), Zürich (Schweiz) und Dublin (Irland). Die Letzteren sind die größten Entwicklungsstandorte. Insgesamt hatte Google weltweit ende Juli 13786 Mitarbeiter, in der EMEA-Region davon etwa 2500. Sollte die Anzahl der Entwickler in Europa auf 7000 steigen, ist absehbar, dass es insgesamt bald weit über 20000 Mitarbeiter sein werden, da die Belegschaft ja nicht nur aus Entwicklern besteht. Ich frage mich ein wenig, wie Google das aufgrund der Marktsituation in dem Sektor anstellen will. Im Vergleich zu Asien wird das Unternehmen tiefer in die Tasche greifen müssen, um die von der Philosophie durchaus überzeugten Techniker zu engagieren. [ftd, heise.de, WinFuture.de, golem.de]
Bekannterweise ist es nicht ganz so einfach einen Job bei Google zu ergattern - was nicht zuletzt an der Flut der Bewerbungen liegt die der arme Briefträger jeden Tag nach Mountain View schleppen darf. Trotz einiger hundert oder tausend Bewerbungen täglich, werden nur ca. 5-6 Bewerbungsgespräche am Tag geführt. Doch Google sucht sich seine Mitarbeiter auch auf einem ganz anderem Weg...
Big Idea Challenge
Wenn es darum geht neue Mitarbeiter anzuwerben ist Google bekanntlich sehr kreativ und beschreitet teilweise ungewöhnliche Wege. Diesmal richtet sich Google an Studenten und möchte von ihnen wissen welches das nächste revolutionäre Google-Produkt sein wird. Dabei kann es sich um ein existierendes Produkt handeln, oder um eine ganz neue Idee die dann evt. umgesetzt wird. Zu diesem Zweck wurden an viele amerikanische Universitäten Briefe gesendet die die Studenten zu eben diesen gedanklichen Höhenflügen auffordern. Ich denke ein Job bei Google ist eine sehr gute Aussicht und macht sich nicht gerade schlecht im Lebenslauf - daher werden sich wohl auch reihenweise Studenten beteiligen. Die Aktion läuft noch bis zum 5. Januar, danach wird dann der Gewinner oder die Gewinner gekürt die dann einen Job bei Google erhalten und dann vllt. an ihrer Vision mitarbeiten. Vielleicht werden wir alle von Google engagiert, wenn ich unsere Wunschliste auch noch an diese Aktion sende *g* » Google Big Idea Challenge
Google.org
Google.org startet durch: Chef Larry Brilliant braucht Unterstützung für das Seuchenfrühwarnsystem und das Hybridauto. Dafür werden 7 Arbeitsplätze vergeben, die dafür kämpfen die Welt zu verbessern [ ;-) ]. Aus den Stellenangeboten wird auch ersichtlich welche Ziele sich Google.org gesetzt hat. Folgende Stellen sind zu vergeben: (Die Jobnamen können nur schlecht ins deutsche übersetzt werden) » Stellvertretender Geschäftsführer » Aktivitäten-Verwalter » Finanzverwalter » Hilfsprogramm-Manager » Teammitglied klimatische Veränderungen und neue Energietechniken » Teammitglied Gesundheitswesen » Teammitglied Armut- und Entwicklungsländer Ich denke hinter Google.org steckt eine gute Idee und Absicht, nur konnten bisher noch kein Erfolge vermeldet werden - klar, die Probleme der Welt löst man nicht so schnell. Aus den letzten 3 Punkten wird ersichtlich auf welche Kerngebiete sich Googles Stiftung konzentrieren wird, nämlich auf die Probleme die uns derzeit am meisten beschäftigen: Klimaveränderung, neue Energien, Krankheiten und Epidemien bekämpfen, Entwicklungsländerhilfe. Nach der Organisation aller weltweiten Informationen, sollen zukünftig also alle weltweiten Probleme gelöst werden - da haben sich die Googler was vorgenommen, und werden hoffentlich bald Erfolg vermelden können. Nur weiß ich nicht ob es so klug ist dass ganze unter dem Namen "Google" laufen zu lassen, denn zumindest bei mir erweckt es den Eindruck als wenn die Stiftung in der PR-Abteilung entstanden ist... Wobei ich Google natürlich nichts unterstellen möchte ;-) » Google.org offene Stellen [ZDnet-Blog]
Ein Vollzeitjob bei Google? In der Chefetage? Einblick in laufende Projekte und Entwicklung von neuen? Kein Problem! Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin suchen einen persönlichen Assistenten der ihren Arbeitsalltag ein wenig erleichtern soll und ihnen einige Aufgaben abnimmt. Konkret geht es darum der persönliche Sekretär und Manager der beiden zu werden. Der glückliche Gewinner wird den Titel Administrative Associate to the Google Founders tragen und den beiden dabei helfen ihren Arbeitsalltag ein wenig angenehmer zu gestalten und ihre Termine managen. Anscheinend kommen die beiden mit ihren Terminen (sie halten oft Vorträge) nicht mehr hinterher und brauchen jemanden der Ordnung in das Chaos bringt. Anforderungen: - BA/BS-Abschluss an einer Top-Universität - Interesse an der Nutzung und Verbesserung von neuen Internettechnologien - Erfahrung im Umgang, der Kommunikation und Aufgabenverteilung mit allen Personalstufen eines großen Unternehmens - Gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift - Fähigkeit, auch chaotische Zustände zu überblicken, Ordnung hereinzubringen und immer kühlen Kopf zu behalten - Teamplayer Aufgaben: - Eintreffende eMails zuordnen, bewerten und evt. beantworten oder weiterleiten, Einladungen und Termine organisieren, absagen, zusagen, verschieben - alles auf die Anweisungen der Gründer hin - Eingehende Telefonate beantworten und bei wichtigen Angelegenheiten die Gründer informieren, möglichst per Schnellzusammenfassung - Umgang mit wichtigen Informationen Ich glaube der Job wird garnicht so einfach wie man sich das vielleicht im ersten moment vorstellen mag. Ich könnte mir auch vorstellen dass die beiden öfters ziemlich gestresst sind und man dann nicht gerne der Überbringer von schlechten Nachrichten sein möchte ;-) Ob hier nur 1 Person gesucht wird oder 2 geht aus dem Anzeigentext leider nicht hervor, aber ich denke es werden wohl mindestens 2 sein. P.S. Das Gesuche ist ausgerechnet bei Yahoo! Jobs eingestellt worden. Das schreit doch förmlich nach "Google Jobs" ;-) » Das Stellenangebot [thx to: Stefan2904]
Seit bekanntwerden der 20%-Regel (Jeder Mitarbeiter kann einen ganzen Tag lang an seinen eigenen Projekten arbeiten), den Arbeitsumständen im Googleplex und den Fotos der lockeren Atmosphäre ist ein Job bei Google so eine Art Erfüllung für jeden Software-Entwickler und die die es noch werden wollen. In dieses Team dazu zu stoßen soll nun sehr viel einfacher werden als bisher. Unter anderem wurde jetzt die Zahl der Bewerbungsgespräche von durchschnittlich 6,2 auf 5,1 zurückgeschraubt. Dies soll wohl eine Menge Zeit ersparen, denn Google stellt derzeit 16 neue Mitarbeiter am Tag ein - was auch für einen Großkonzern nicht gerade wenig ist. Damit arbeiten derzeit 9.378 Mitarbeiter für den Konzern - mittlerweile dürften es wieder einige mehr geworden sein. Hier noch eine kleine Mitarbeiterstatistik: 2003: 1.628 2004: 3.021 2005: 5.680 2006: 9.378 Aber es geht auch ganz ohne Bewerbung: Man muss nur ein bißchen was auf dem Kasten haben und eine geniale Web-Anwendung entwickeln die die Googler interessieren könnten - genauso wie man es bei YouTube, Writely, neven vision und anderen getan hat, aber das dürfte nicht so wirklich einfach sein... » Google Jobs » Mitarbeiter-Diagramm [Googlified]