Google Maps Routenplaner: Die Suche nach Innovationen

Maps
Eines der Hauptbestandteile der Google Maps ist der mittlerweile sehr umfangreiche Routenplaner. In den letzten Monaten wurde der Routenplaner durch einige Funktionen erweitert wie z.B. das sehr eindrucksvolle Drag & Drop, Highway-Umgehung und Stau-Prognosen. Für weitere Innovationen und Verbesserungen sucht Google jetzt Experten.

All diese neuen Features, vorallem das Drag & Drop, waren nur möglich weil Google ein völlig neues Pathfinding-System entwickelt hat. In 10monatiger Arbeit wurde das komplette System in Kirkland neu entwickelt und war über 100x schneller als das bisherige System. Trotzdem braucht auch das neue System noch etwa 10 Sekunden Rechenzeit pro Route – wenn da nicht Googles Rechenpower wäre.

Mittlerweile scheint das Team aber keine neuen Ideen mehr zu haben wie man die Routenplanung weiter verbessern und das System eventuell noch weiter optimieren könnte und sucht daher neue Experten die einen objektiven Blick auf die ganze Sache haben. Wir dürfen also in einigen Monaten schöne neue Funktionen erwarten 😉

Wenn ihr dem Google-Team helfen würdet, welche Features würdet ihr in den Routenplaner einbauen?
Vorschläge bitte in die Kommentare und evt. noch in die Wunschliste.

» Erklärung im Google-Blog


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Maps Routenplaner: Die Suche nach Innovationen

  • Für NRW gibt es eine detaillierte Anzeige der Verkehrslage (gemessen mittels Sensoren auf jedem Autobahn-Abschnitt) mit angezeigten Sperrungen und Baustellen sowie Stauprognosen für 30 & 60 Minuten sowie Langzeitprognosen für eine ganze Woche.

    Das wird vom Land NRW selbst unter http://www.autobahn.nrw.de bereitgestellt aber auf einer eigenen, vereinfachten Karte.

  • ich würde die anzahl der ziele erhöhen und eine funktion einbauen die optimale route zu berechnen (ziele neu sortieren)

  • Zitat:
    5)
    Copy & Paste von mehrzeiligen Adressen

    Das halte ich für sehr wichtig. Adressen sind auf irgendwelchen Webseiten immer mehrzeilig. Das Einfügen bei Google ist bislang immer mit Handarbeit verbunden.

  • – Schnellste Route / kürzeste Route
    – Anzeige der fälligen Mautgebühren (bspw. auf französischen Autobahnen)

    Sollte das bereits integriert sein, habe ich das noch nicht gefunden 😀

  • habe an einem test in meiner stadt gerade festgestellt das google maps einige einbahnstraßen nicht richtig rum anzeigt, ich bekomme den kürzesten weg, aber gegen die fahrtrichtung.
    horst

  • 6)
    Reiseplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    z. B.: von der Straße in der ich wohne zu einer Adresse in den USA. Möglichkeit die dazu benötigten Verkehrsmittel wie Taxi, Bus, Zug, Flugzeug, Mietwagen und auch das Hotel online zu buchen und zu bezahlen. Ohne dabei 6 verschiedene Webseiten abklappern zu müssen und dabei auf jeder Seite die nervige Anmeldeprozedur über sich ergehen zu lassen (genau das mache ich gerade das in zwei Wochen in die USA geht).
    Mit der Vermittlung könnte Google richtig Geld verdienen…

  • @Talkrabb: Funktioniert bereits ansatzweise für die USA. Routen der öffentlichen Verkehrsmittel (z.B.: Buslinien) sind bereits im Routingsystem integriert.

  • Fußwegplanung wäre echt eine Idee (bzw. vor allem Radwegplanung), schließlich zeigt Google gerne Engagement im Umweltschutz.

    Es dürfte allerdings knifflig werden, die zusätzlichen Routen abseits von Straßen weltweit zu registrieren, vielleicht wäre das ein Job für „Crowdsourcing“.

  • Also mir würde viel daran liegen endlich eine möglichkeit zu haben, eine Start- und/oder Endepunkt einfach aus der laufenden karte heraus setzen zu können. Wie oft hab ich schon eine Adresse nur per Kartenausschnitt gesucht und konnte keine Routenplanung machen, weil ich keine Adresse hatte.

  • ich würde streetview auch in deutschland gut finden, diese funktion mit panoramio bildern gibt es ja schon.

    die idee mit den öffentlichen verkehrsmittel find ich auch super, ansonsten sollte google versuchen nicht nur kartenmaterial zu kaufen sondern eventuell mals elber hand anlegen, es gibt zum beispiel sehr viele länder ohne oder mit schlechten kartendaten.

    außerdem ist mir aufgefallen, das wenn man eine route von deutschland ins ausland berechnen will es oft nicht geht (Die Route von berlin nach moskau konnte nicht berechnet werden.) wenn man selbst guckt gibt es aber straßenverbindungen, ich glaube die routenberechnung hört nach ner gewissen weite einfach auf… in google earth gibt es nichtmal ne verbindung berlin warschau, wenn man per hand nachhilft gehts aber in dem man in kleinen schritten vorherige städte nimmt und sich warschau nähert und die route immer neu berechnet, warum er die nicht auf anhieb findet ist mir unklar.

    außerdem wären eingebundene wetterdaten toll. ansonsten wäre vor allem ein schnelleres updaten der karten sowohl straße als auch satelitenbilder gut und die ausweitung alle dienste auf alle länder. anstatt immer nur neues einzubauen sollte man eventuell einfach mal das vorhandene großräumig ausbauen, die meisten dinge die man brauchen kann gibts ja schon sehr lange nur halt nur in den usa 🙁 das geht mir ehrlich gesagt nicht schnell genug. also schnellere updates! wenn das soweit ist ist den entwicklern bis dahin eh schon was neue seingefallen also keine sorge 😉

  • Käse:
    Das liegt einfach daran dass für Polen und Russland noch keine Daten für den Routenplaner vorliegen. Die Länge der Route ist nicht begrenzt.

  • Zwischenziele sollte man auch eingeben können. (oder geht das und ich war blind als ich es zuletzt gesucht habe?)

  • Ja das geht, du musst nur ganz unten „Add Destination“ anklicken. Danach kanst du auch die Reihenfolge der Ziele per Drag & Drop ändern.

  • Radrouten zu planen ist im Moment fast unmöglich, weil Google immer die günstigsten Routen für Auto anzeigt und vor allem keinerlei Höhen/Steigungsangaben vorhanden sind.

    Hier wäre wohl einige Denkarbeit nötig, damit das tool so wird, dass sich der geneigte Radler die jeweils passende Route zusammenstellen kann.

    Vielleicht mit dem Know-How des adfc?

    In Verbindung damit wären natürlich Bahnanschlüsse und -überbrückungen sehr hilfreich.

    cheers tom

  • Die Drag& Drop funktion geht irgendwie nicht im safari bzw camino browser, da befindet sich der drag&drop punkt ca 50 pxl unter der maus position.

  • Google bietet zwar personalisierte Karten an, wo man zum Beispiel eine Reihe von häufig anzufahrenden Punkten eintragen kann. Jeder dieser Punkte kann leicht als Start / Ziel einer Route ausgewählt werden. Wenn man einen Startpunkt ausgewählt hat, verschwindet die personalisierte Karte jedoch und man keinen personalisierten Zielpunkt mehr auswählen.
    Zusätzlich wäre es interessant, zwischen einigen ausgewählten Zielpunkten auf der personalisierten Karte eine optimale Route zu berechnen.

  • Ich währe auch für einen „Radfahrer“- oder „Fussgänger“-Modus, es ist (besonders in Hamburg) lässtig ständig wegen irgendwelchen Einbahnstrassen keine kürzeste sondern die „Autofreundlichste“ Version einer Route angezeigt zu bekommen, auch manuelles „optimieren“ geht wegen Einbahnstrassen nicht (und in Hamburg gibt es extrem viele solcher Strassen), zudem beachtet Google auch noch ständig die hier häufigen „nicht links abbiegen“ Kreuzungen die ich als Radfahrer auch nicht kenne und plant dann natürlich umwege…

    Für einen Radfahrer ist es schon ein unterschied ob die Standard-Route jetzt 18km lang ist oder ob die „optimierte“ Version (mit Google Earth und dem Lineal-Tool abgemessen) dann plötzlich mit 16km ein wenig Umweg spart…

  • Weiterhin währe es praktisch wenn Google auch U+S-Bahnstationen benennen würde (eingezeichnet ist beides ja schon), evtl. währe auch ein einfügen von Buslinien praktisch, die Karten des lokalen Verkehrsverbundes hier enthalten auch immer sämtliche Buslinien aber damit kann ich keine Fahrrad-Routen planen…

Kommentare sind geschlossen.