Game Builder: Mit Googles neuer Desktop-App kann jeder ohne Vorkenntnisse Spiele programmieren

google 

Googles Produkte dienen nicht nur dem Verwalten und Speichern von Daten, sondern platzieren sich auch immer wieder irgendwo zwischen Entertainment und Lernen. Jetzt wurde ein Produkt vorgestellt, dass beide Welten bestens miteinander vereint und vielleicht auch mit Blick auf die neue Spieleplattform Stadia angeboten wird. Mit dem Game Builder kann jeder Nutzer innerhalb weniger Minuten Spiele zusammenklicken und diese Freunden zum Zocken vorlegen.


Google nimmt sich in der jüngsten Vergangenheit einigen Bereichen an, in denen bisher nur Spezialisten eine Chance hatten, vorzeigbare Ergebnisse zu erzielen. Eines dieser Beispiele haben wir euch erst kürzlich vorgestellt, nämlich den Google Song Maker, mit dem sehr leicht Musik zusammengeklickt werden kann. Aber auch in puncto Programmierung hat Google einiges im petto und erweitert das Angebot nun um den neuen Game Builder.

game builder logo

Der Game Builder ist eine Desktop-Anwendung, mit dem es jedem Nutzer ohne jegliche Vorkenntnisse möglich ist, ein Spiel mit recht attraktiver Qualität zusammenzuklicken. Natürlich sind die Möglichjeiten stark beschränkt, aber für die schnelle Umsetzung einer Idee oder dem Erstellen von Demos vielleicht doch ganz gut geeignet. Der Game Builder setzt auf eine Minecraft-artige Optik und nutzt diese zum Erstellen und Platzieren von Welten, Leveln, Charakteren und Objekten.

Alle Objekte werden frei platziert und können beliebig im eigene Spiel verwendet werden. Da ein Nicht-Programmierer meist auch ein Nicht-Grafiker ist, steht eine sehr große Sammlung an Objekten und Charakteren zur Verfügung, die einfach verwendet werden können. Da hier eine Community angebunden ist, wird die Auswahl mit der Zeit auch immer größer. Der Fantasie sind also kaum Grenzen gesetzt und auch an Abwechslung wird es nicht mangeln.



Beispiele und Screenshots des Game Builders

game builder level

game builder level 2

game builder level 3



Jetzt geht es an die Programmierung

Das Platzieren von Objekten aus einer Datenbank heraus hat aber noch nichts mit der Programmierung zu tun. Auch an dieser Stelle greift Game Builder dem Nutzer vollständig unter die Arme und ermöglicht das Zusammenklicken von Abläufen und logischen Folgen, die dann in Algorithmen umgewandelt werden – so wie man das beispielsweise auch von Blockly kennt. Traut man sich dann doch etwas mehr zu, kann man direkt Code schreiben und die Auswirkungen sofort in der Vorschau sehen. Für Programmier-Anfänger sicher sehr hilfreich und faszinierend.

Die Entwicklung und das Ausprobieren geht beim Game Builder fließend ineinander über. Spiele können während der Laufzeit umprogrammiert werden und selbst wenn man Freunden das fertige Spiel schickt, sollen sich Level noch während des laufenden Spiels bearbeiten lassen. Sicher ein großer Spaß. Das Tool stammt übrigens nicht von Google, sondern von der internen Tochter Area 120, ist aber extrem umfangreich und darf gerne weiter ausgebaut werden.

Game Builder steht bereits seit November 2018 bei Steam kostenlos für Windows und Mac zum Download zur Verfügung, wurde aber erst jetzt offiziell angekündigt. Einen externen Download außerhalb von Steam gibt es offiziell leider nicht.

» Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Stadia: ‚Get Packed‘ ist der erste Exklusivtitel für Googles neue Spieleplattform (Screenshots & Trailer)

» Stadia bekommt erstes Zusatz-Abo: Ubisofts neuer Streamingdienst Uplay+ ist auch mit Stadia nutzbar

» Programmieren lernen mit Google: Grasshopper vermittelt Nutzern spielerisch alle Grundlagen

Pixel 4 Leak: Googles neues Smartphone zeigt sich erstmals in der Öffentlichkeit – ist auf Fotos zu sehen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.