Kinderleicht ein eigenes Doodle basteln: Neue Google-App ermöglicht Programmierung im Browser (Video)

google 

Heute promotet Google das Thema Programmiere für Kinder mit einem Doodle auf der Startseite und ermöglicht dort die Erschaffung von simplen Algorithmen zur Steuerung eines Hasen. Wer dadurch nun Lust auf mehr bekommen hat aber nicht unbedingt ein Studium beginnen möchte, kann auf einer neuen Plattform des MIT und Google nun sehr umfangreiche Animationen und Abläufe erstellen und sich so ein eigenes Google-Doodle basteln.


Programmieren ist längst nicht mehr nur etwas für Nerds in ihren abgedunkelten Kinderzimmern (Klischee), sondern kann durch einfache Sprachen und mächtige Oberflächen auch leicht erlernt oder zumindest das Konzept dahinter verstanden werden. Google hat mit Blockly schon vor einiger Zeit gute Grundlagen dafür geschaffen und macht das Programmieren so einfach wie das bauen mit LEGO-Steinen. Und so ähnlich läuft das auch ab.

google logo pong

Mit Scratch und CS First hat Google in Zusammenarbeit mit dem MIT eine neue Plattform geschaffen, in der jeder kinderleicht Abläufe erstellen und Animationen programmieren kann – und das alles ganz leicht per Drag & Drop und mit vielen verschiedenen Schaltern und Abläufen. Grundlegend geht es darum, dass man mit dem Google-Logo und dessen 6 Buchstaben startet, und mit diesen interagieren kann. Zusätzlich können auch noch beliebige weitere Elemente aus einer großen Datenbank hinzugefügt oder auch aus dem Web eingefügt oder gar selbst gezeichnet werden.

Hat man einige Elemente hereingezogen, dann kann es an die Programmierung gehen. Auch dazu gibt es eine große Auswahl an Elementen, die die Interaktion beschreiben, So kann man etwa einzelne Zeichen drehen, springen, bewegen, dem Mauszeiger folgen lassen und noch vieles mehr. Ausgelöst wird das ganze durch Aktionen wie einem Tastendruck, einem Klick auf einen der beiden Buttons oder durch intern versendete Events und Nachrichten, so dass auch ein Element auf ein anderes reagieren kann.

Hat man dann einen Ablauf fertig, kann dieser als interaktives Logo gespeichert und in der Galerie für alle Nutzer zugänglich gemacht werden. Außerdem kann man es auch als Video herunterladen und so selbst eine nette Animation erschaffen. Da man nicht auf das Google-Logo begrenzt ist, lassen sich damit auch aufwendige Animationen erstellen.



Oben seht ihr noch einmal das Einführungsvideo von Google, das von vielen weiteren Erklärungs-Videos begleitet wird, die die Nutzung der Plattform genauestens beschreiben. Auch wenn es sich in erster Linie an jüngere richtet, haben auch Erwachsene Menschen damit Spaß und können so entweder die Grundlagen der Programmierung lernen – von IF-Abfragen über Events und Schleifen bis hin zu Aktionen – oder einfach nur nette Animationen direkt im Browser erstellen.

Leider setzt das Tool auf Flash, was ich nicht wirklich verstehen kann, aber das muss man akzeptieren und dann das Plugin eben wieder einmal freigeben oder gar installieren, falls man es bereits vollständig aus dem Browser gekickt hat.

Schaut euch die Plattform und auch die zahlreichen bereits erstellen Filmchen einmal an. Wirklich sehr interessant, und ich kann mir gut vorstellen dass man damit auch aufwendigere Dinge erschaffen kann, wenn man denn die nötige Geduld mitbringt.

» CS First: Create your own Google-Logo
» Galerie der anderen Nutzer

Siehe auch
» Programmiersprache für Kinder: Google feiert 50 Jahre Kids Coding mit einem interaktiven Doodle


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Kinderleicht ein eigenes Doodle basteln: Neue Google-App ermöglicht Programmierung im Browser (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.