YouTube Bisher konnten sich die werbefinanzierten Videos auf youtube.com nicht wirklich durchsetzen und tauchen eher nur sporadisch auf. Daher werden die Banner in Zukunft auch auf der eigenen Webseite angezeigt werden können: Mit den YouTube AdSense Video Units kann ein Video-Player inklusive AdSense-Banner auf der eigenen Seite angezeigt und daran Geld verdient werden.YouTube + AdSense
Zumindest in meinem Account scheint diese Verdienstmethode noch nicht frei geschaltet zu sein, ich werde bei jedem Aufruf der Seite auf meine eigene Account-Seite weitergeleitet. Da es anderen scheinbar genauso geht gibt es derzeit kaum Informationen über das neue Angebot und auch keine Screenshots oder Test-Player.Laut ersten Angaben wird es nicht möglich sein ein bestimmtes Video in die eigene Seite einzubinden, sondern nur eine Reihe von Videos die von YouTube aus einer vom User voreingestellten Kategorie ausgewählt werden. Möglicherweise werden die Videos auch kontextsensitiv - wie bei AdSense üblich - ausgewählt und angezeigt, das scheint noch relativ offen zu sein.Ich persönlich finde die YouTube-Lösung ein wenig unglücklich gewählt. Denn wo ist der Unterschied zwischen 1. zufällig ausgewählt YouTube-Videos mit AdSense-Bannern und 2. AdSense-Bannern mit YouTube-Videos ? Besser wäre es natürlich wenn das Angebot direkt in AdSense integriert wird und nicht in YouTube. Fraglich ist auch wie das mit dem Verdienst geregelt wird, wieviel bekommt der Webmaster, wieviel der Video-Ersteller, wieviel YouTube? Die 1/3-Lösung wäre am fairsten, aber sicherlich nicht dem Aufwand und der Arbeit entsprechend.Hoffentlich ist das endlich eine zuverlässige Möglichkeit für YouTube um Geld zu verdienen...» YouTube AdSense Video Units[TechCrunch]
Google Mail, Groups Die Hilfe von Google Mail enthält seit kurzem auch passende Beiträge aus den Google Groups und anderen Quellen. So wird dem Benutzer ohne große Umwege ermöglicht sich selbst zu helfen. Die sogenannten "user community results" umfassen auch Beiträge aus Lifehacker, Digital Inspiration, Internet Duct Tape und About.com. Mit diesem Schritt zu noch mehr Offenheit im Dialog mit den Nutzern wird Google der Crowdsourcing-Strategie des Web 2.0 immer mehr gerecht. Außerdem wird das Support-Center durch die meist sehr guten Informationen und Tipps sehr sinnvoll erweitert.[Googlified, gSpy]
Burma (30.800.000) Robert Basic ist derzeit in der Planungsphase für eine global geplante Protest-Aktion gegen die Vorgänge in Burma. Wenn die Organisation in dem Tempo weitergeht kann das was großes werden, also gebt die Links weiter: Aktions-Wiki, Burma 1, Burma 2, Burma 3 P.S. Das Thema interessiert mich zwar auch, ich werde mich aber wegen themen-fremdheit nicht daran beteiligen
Docs Ohne das es bemerkt wurde, hat Google seine Diagrammfunktion bei Spreadsheets erweitert. Kann aber auch sein das ich mich irre. Nun kann man Diagramme auch veröffentlichen. Aber Vorsicht: Es wird nicht nur das Diagramm öffentlich sondern die ganze Datei. (Die Datei zu den Screenshoots)Wenn man den HTML Code in eine Seite einfügt geschieht das:[Gastartikel von: Pascal]
Google Mail Die vor wenigen Tagen aufgetauchte Sichereitslücke in Google Mail ist laut offiziellen Google-Angaben jetzt geschlossen worden. Über die Lücke war es möglich, von außen Filter für Google Mail zu erstellen mit denen man dann etwa alle eingehenden Mails zum eigenen Account hat weiterleiten lassen. Laut Google wurde diese Sicherheitslücke aber nicht "aktiv" genutzt - was immer das auch heißen mag... Prüft auf jeden Fall eure Filter.[golem, thx to: Pascal]
Earth An der Arizona State University werden die Studenten zur Zeit dazu eingeladen ein Projekt zu testen in dem es um 3D-Modellierung und Video-Gaming geht. Um welches Projekt es sich dabei handelt wird nicht bekannt gegeben, laut den Aussagen der Universitäts-Leitung handelt es sich aber um ein "großes Webunternehmen" - und die Universität hat in der Vergangenheit häufiger mit Google zusammen gearbeitet. Plant Google einen Second Life-Klon?Die Second Life-Welle ist zwar mittlerweile fast schon wieder vorbei, aber dennoch könnte Google an einer alternativen virtuellen Welt arbeiten die die Fehler von SL ausmerzt und eine echte Alternative darstellen könnte. Das erste wäre, dass Google seine virtuelle Welt innerhalb von Google Earth ablaufen lassen könnte, womit zumindest eine wichtige Verbindung zur realen Welt hergestellt wäre.Die einzelnen Mitglieder des Google Social Networks würden dann in ihrer eigenen Heimatstadt wohnen, sich mit SketchUp ihr Domizil nachbauen und könnten z.B. via Mail oder Chat bzw. Telefon miteinander kommunizieren. Sicher ist davon noch nichts, aber ich denke dass das SL-Konzept mit einer ausgereiften Software funktionieren kann. Bei der zweiten Welle klappts immer ;-)» Artikel bei ZDNet » GWB: Second Life goes Google Earth[thx to: Gregor Best]
Google Down
Die Webseite Pingdom hat mal wieder eine aktuelle Statistik über die DownTime von Google erstellt und dies in die einzelnen Länder-Domains unterteilt. Daraus wird ersichtlich dass die brasilianische Seite mit knapp 3 Minuten Downtime die zuverlässigste ist, aber auch die deutsche Seite ist mit 29 Minuten Ausfallzeit recht gut aufgestellt - obwohl bei einem Unternehmen wie Google natürlich eine DownTime von 0 Minuten erwartet werden kann.» Liste der Server mit Downtime

View Larger Map Jetzt steht die US-Navy ganz schön blöd da. Google Earth hat nämlich einen Barackenkomplex der Navy entdeckt, der in Form eines Hakenkreuzes angeordnet ist. Die Verantwortlichen sprechen bereits vom geplanten Umbau der GebäudeWas man damit wohl bezwecken wollte, wüsste ich auch gern?» Das Gebäude bei den Google Maps » GWB: Nazibrunnen mit Google Earth entdeckt
YouTube Google hatte ja schon immer ein Herz für Organisationen und Vereine die einen guten zweck verfolgen und nicht auf Gewinn aus sind: Neben kostenlosen Google Apps und kostenlosen Anzeigen im Adsense-Netzwerk besteht jetzt auch die Möglichkeit kostenlos auf YouTube Werbung via Video zu schalten. Neben einer erweiterten Upload-Kapazität werden die so hochgeladenen Videos nämlich auch promotet.Via YouTube Nonprofit kann sich jede Organisation bei YouTube anmelden, den Zugang bestätigen lassen, und dann entsprechende Werbevideos für die eigene Organisation erstellen und hochladen. Die Upload-Größe und Länge des Videos ist dann stark ausgeweitet und das Video wird in der Kategorie "Featured Videos" promotet. Außerdem kann ein CheckOut-Spenden-Button neben das Video eingeblendet werden, von dort aus kann dann gleich eine entsprechende Summe gespendet werden.» YouTube Nonprofit Program » Ankündigung im YouTube-Blog[thx to: veith]