AdWords Mitte Februar hat Google damit begonnen mit Video Ads innerhalb der Suchergebnisse zu experimentieren und hat diese zu diesem Zweck bei einigen Usern testweise angezeigt. Mittlerweile hat man die Testphase auf alle User erweitert, so dass die ersten AdWords-Video-Banner jetzt in Aktion bestaunt werden können. Nervig sind sie zum Glück nicht.Video Ads
Die Video-Anzeigen werden erst einmal ganz gewöhnlich als AdWords-Banner angezeigt und haben dementsprechend natürlich auch einen Beschreibungstext, einen Titel und einen Link zur Website. Darunter befindet sich dann der Plusbox-Link "Watch Commercial", "Watch Ad", "Watch Video" usw. mit dem der eigentliche Werbespot eingeblendet und abgespielt werden kann.Der Spot selbst wird in einem kleinen 160x140 Player abgespielt und kann wie ein ganz normaler Videoplayer bedient werden - inklusive Lautstärkeeinstellung. Am Ende des Spots erscheint dann nochmals der Link zur beworbenen URL, ein Klick darauf öffnet direkt die Website. Der Player lässt sich jederzeit wieder ausblenden und wird standardmäßig, wie schon gesagt, auch nicht angezeigt - nerviger werden die Suchergebnisse also auf keinen Fall.Unter dem Namen Click-to-Play zeigt Google schon seit gut 1,5 Jahren Videos in AdSense-Bannern, also auf fremden Webseiten, an. Die Verdienstquote ist bei Videobannern natürlich wesentlich höher als bei normalen Textbannern - so dass man sich jetzt wohl dazu entschieden hat auch für die eigenen Suchergebnisse ein bißchen mehr Cash herauszuholen ;-)» Beispielsuche mit Videobanner (Funktioniert nicht immer)[Google OS]
AdSense Heute hat Google seine Video Ads offiziell in einer Closed Beta veröffentlicht. Das Angebot richtet sich vorallem an Videohoster die nicht nur ihre Website sondern auch ihre Videos monetarisieren möchten. AdSense-Banner können dann nicht mehr nur um das Video drumrum sondern auch im eigentlichen Videoplayer angezeigt werden. Natürlich muss der Player dafür entsprechend angepasst werden.Um an dem Video-Partnerprogramm teilzunehmen müsst ihr euch registrieren, darauf hoffen vom AdSense-Team freigeschaltet zu werden, und den Code entsprechend in euren Videoplayer integrieren. Die Banner werden in der unteren Hälfte des laufenden Videos angezeigt und sollen anhand der Videobeschreibung natürlich kontextsensitiv sein.Zum Start hat Google einige mehr oder weniger bekannte Videohoster als Partner gewinnen können:
We've been working with a number of video partners (e.g. popular destinations like BobVila.com, eHow, MyDamnChannel, ExpertVillage, PinkBike, TheNewsRoom, and social video aggregators like Revver, blip.tv, and GodTube). And we're also working with several key video platform solution solutions like Brightcove, Yume, Tremor Media, and Eyespot Network, who have plugged our ads into their platforms.
Ein ähnliches Angebot für YouTube-Videos steht mit den YouTube Video Units bereits seit September 2007 zur Verfügung - konnte sich aber leider bisher nicht so wirklich verbreiten. Bin gespannt ob das bei AdSense for Video anders sein wird. Ich denke dass das ganze, wenn gut umgesetzt, schon erfolgreich sein könnte - vorallem wenn sich die Werbung direkt auf das gesehene bezieht.» Google Video Ads » Ankündigung im Google-Blog
Google Laut einem Bericht der New York Times experimentiert Google zur Zeit mit Video-Anzeigen innerhalb der Suchergebnisse. Bei AdSense sind Video Ads schon längst Alltag und auch Videos in den Suchergebnissen häufen sich immer mehr. Die Kunst für Google besteht jetzt darin, die Videos zu integrieren, hohe Klickraten zu erzeugen und dennoch nicht aufdringlich zu wirken.Statt den normalen AdWords-Bannern könnten demnächst also auch kleine Videos in Bannergröße angezeigt werden. Diese sollen aber weder von selbst abgespielt werden, noch automatisch mitgeladen werden. Das würde die Ladezeit zu sehr erhöhen und könnte bei älteren Browsern Ärger mit der Websuche machen. Eher wird es darauf hinaus laufen dass Thumbnails neben dem Banner angezeigt werden die sich bei einem Klick in einen Videoplayer verwandeln - genau wie bei der YouTube-Vorschau.Das abwandern der User befürchtet Google dadurch nicht, man sieht eines der eigenen Erfolgsgeheimnisse an der Relevanz der Banner, nicht an deren Aufdringlichkeit. Ich würde das zwar bestreiten und bin der Meinung dass die herrliche Nicht-Aufdringlichkeit das Erfolgsrezept ist, aber die Googler werden schon wissen was sie tun und sagen...Laut Marissa Mayer wird das ganze derzeit bei einigen Usern getestet, Screenshots sind bisher aber noch nicht aufgetaucht.[Google OS]
YouTube Bisher konnten sich die werbefinanzierten Videos auf youtube.com nicht wirklich durchsetzen und tauchen eher nur sporadisch auf. Daher werden die Banner in Zukunft auch auf der eigenen Webseite angezeigt werden können: Mit den YouTube AdSense Video Units kann ein Video-Player inklusive AdSense-Banner auf der eigenen Seite angezeigt und daran Geld verdient werden.YouTube + AdSense
Zumindest in meinem Account scheint diese Verdienstmethode noch nicht frei geschaltet zu sein, ich werde bei jedem Aufruf der Seite auf meine eigene Account-Seite weitergeleitet. Da es anderen scheinbar genauso geht gibt es derzeit kaum Informationen über das neue Angebot und auch keine Screenshots oder Test-Player.Laut ersten Angaben wird es nicht möglich sein ein bestimmtes Video in die eigene Seite einzubinden, sondern nur eine Reihe von Videos die von YouTube aus einer vom User voreingestellten Kategorie ausgewählt werden. Möglicherweise werden die Videos auch kontextsensitiv - wie bei AdSense üblich - ausgewählt und angezeigt, das scheint noch relativ offen zu sein.Ich persönlich finde die YouTube-Lösung ein wenig unglücklich gewählt. Denn wo ist der Unterschied zwischen 1. zufällig ausgewählt YouTube-Videos mit AdSense-Bannern und 2. AdSense-Bannern mit YouTube-Videos ? Besser wäre es natürlich wenn das Angebot direkt in AdSense integriert wird und nicht in YouTube. Fraglich ist auch wie das mit dem Verdienst geregelt wird, wieviel bekommt der Webmaster, wieviel der Video-Ersteller, wieviel YouTube? Die 1/3-Lösung wäre am fairsten, aber sicherlich nicht dem Aufwand und der Arbeit entsprechend.Hoffentlich ist das endlich eine zuverlässige Möglichkeit für YouTube um Geld zu verdienen...» YouTube AdSense Video Units[TechCrunch]
YouTube
Schon seit einigen Monaten kursieren Gerüchte über Werbung in YouTube-Videos, und vor knapp 1,5 Monaten sind dann die ersten Screenshots bzw. Vidcaps dieser neuen Werbeform aufgetaucht. Ab heute wird die Werbung nicht mehr nur ausgewählten Testpersonen, sondern allen Usern angezeigt - sofern es denn welche für das gerade gesehene Video gibt.Hier noch einmal ein Video wie die Werbung aussieht: Bisher ist mir noch keine Werbevideo untergekommen, auch bei Featured-Videos und Videos von einigen Firmen konnte ich bisher keine Banner entdecken. Laut YouTubes Angaben sehen die Banner aber genauso aus wie im obigen Video, die Banner nehmen etwa 20% des unteren Bildschirmteils ein und verschwinden nach einiger Zeit wenn der User nicht drauf geklickt hat. Bei einem Klick auf den Banner öffnet sich die Seite in einem neuen Fenster und das Video stoppt.YouTube bietet bisher nur ausgewählten Usern die Möglichkeit an, Werbung in ihren Videos schalten zu lassen, daher gibt es derzeit auch nur sehr wenige Werbevideos. Anscheinend kann ein Werbebanner auch direkt für ein Video geschaltet werden - in Zukunft könnte man vielleicht sogar Werbung für einzelne Sequenzen schalten, etwa für das gerade im Hintergrund gesehen Produkt (erinnert sich jemand an die Szene aus der Truman Show?)Laut YouTube ist die Klickbereitschaft der User 5x so hoch wie gegenüber normalen Bannern - was natürlich auch daran liegen könnte dass die User den Banner einfach wegklicken wollen. Hoffen wir dass das Programm ein Erfolg wird - denn wenn auch das nicht funktioniert, sieht zumindest die finanzielle Zukunft aller Videoportale sehr sehr düster aus...» Ankündigung im YouTube-Blog » Artikel bei golem[thx to: hebbet & veith]
AdSense
Pünktlich zum Geburtstag der Click-To-Play-Banner veröffentlicht das AdSense-Team 3 neue Banner-Formate mit integrierten Videos. Bisher waren alle Banner nahezu quadratisch, aber das ändert sich jetzt. Ab sofort gibt es Videos auch in länglichen Bannern, in den Skyscrapern und in den Wide Skyscrapern.Banner
Neu an den Bannern ist, dass die Videos nur einen kleinen Teil des eigentlichen Banners einnehmen. Die Videos fügen sich, wenn man es richtig macht, perfekt in den eigentlichen Banner ein und lassen sich dann per Klick abspielen. Die eigentlichen Videos sind weiterhin quadratisch, die komplette Anzeige lässt sich so aber natürlich auf eine sehr viel größere Fläche ausweiten - geniale Idee, die aber natürlich nur bei AdSense neu ist. Andere Werbeplattformen nutzen solche Formate schon länger.Hier die neuen Formate: 728 x 90 (Leaderboard) 120 x 600 (Skyscraper) 160 x 600 (Wide Skyscraper)Weitere Formate: 300 x 250 (Medium Rectangle) 336 x 280 (Large Rectangle) 200 x 200 (Small Square) 250 x 250 (Sqare)Ein Problem sehe ich jetzt in der Videogröße, da diese teilweise mit 120 Pixeln wirklich sehr klein gehalten ist und kaum etwas vom Inhalt erkennen lässt. Außerdem fällt der Play-Button nicht unbedingt zuerst ins Auge, so dass ein Großteil der User das Video wahrscheinlich niemals sehen wird und dem Webmaster die Einnahmen wegbrechen. Kann natürlich auch sein dass ich mich irre...» Ankündigung im AdSense-Blog[Googlified]
YouTube
Bei YouTube stehen derzeit alle Zeichen auf Monetarisierung: Nachdem vor knapp 2 wochen bekannt wurde dass demnächst Werbespots mit User-Gewinnbeteiligung geschaltet werden sollen sind jetzt die ersten Spots und Screenshots aufgetaucht. Bisher sind 3 unterschiedliche Werbeformen bekannt, die jeweils mit einem Inline-Ad miteinander verknüpft sind - sehr schöne Idee.Da bei YouTube natürlich alle Blicke auf das Video selbst gerichtet sind, ist es klar dass die Ads nur an dieser Stelle und nirgendwo anders auftauchen können. Was sehr erfreulich ist, ist dass die Ads das Videovergnügen in keinster Weise stören. Erst taucht die Anzeige in Textform unter dem Video auf und bleibt dort - und erst bei einem Klick auf die Anzeige wird der dazugehörige Werbespot abgespielt. Außerdem erscheint die Werbung noch einmal am Ende des Videos - dezent und aufallend zugleich - sehr gut YouTube ;-)Das Textbanner: YouTube Ads
Ein Klick auf den Banner...: YouTube Ads
Und das Ende des Videos: YouTube Ads
P.S. Zur Zeit tauchen die Ads nur sporadisch bei einigen Testpersonen auf - ich habe sie noch nicht gesehen, ihr?» NewTeeVee: Artikel + Screenshot-Quelle
Wie aufgrund von Aquisitionen schon zu vermuten war erweitert Google das Adwords Angebot um neue Formate. Zuerst sind Werbevideos an der Reihe, später kommt auch so etwas wie Radiowerbung dazu. Bisher wurden außer Textbotschaften nur Flash-Filme und Bildbanner unterstützt.Wieder mal startet Google einen neuen Dienst erst ohne Europa. Wann es in Deutschland soweit ist nannte Google noch nicht, doch in den kommenden Tagen sollen erst einmal AdWords Kunden in den USA, Kanada und Japan in der Lage sein Werbevideos für Werbung auf AdSense Seiten hochzuladen. Direkt auf den Google Seiten werden die Werbefilmchen also nicht zu sehen sein.Der Surfer wird dann ein Vorschaubild des Videos zu sehen bekommen, was er anklicken muß, um das Video sehen zu können. Das heißt die Benutzer werden nicht mit einer unaufgeforderten Reizüberflutung belästigt.Der Werbekunde kann zur Abrechnung zwischen dem CPC- und CPM-System wählen. Kampagnen lassen sich auf bestimmte Sites oder nach Schlüsselwörtern ausrichten und nach geographischen Kriterien lenken.Auch von eBay hört man, daß ein ähnliches auktionsbasiertes System für TV Werbung kommen soll.» Ankündigung im AdWords-Blog[Golem, gOS, Search Engine Watch Blog, Reuters]