Google Laut einem Bericht der New York Times experimentiert Google zur Zeit mit Video-Anzeigen innerhalb der Suchergebnisse. Bei AdSense sind Video Ads schon längst Alltag und auch Videos in den Suchergebnissen häufen sich immer mehr. Die Kunst für Google besteht jetzt darin, die Videos zu integrieren, hohe Klickraten zu erzeugen und dennoch nicht aufdringlich zu wirken.Statt den normalen AdWords-Bannern könnten demnächst also auch kleine Videos in Bannergröße angezeigt werden. Diese sollen aber weder von selbst abgespielt werden, noch automatisch mitgeladen werden. Das würde die Ladezeit zu sehr erhöhen und könnte bei älteren Browsern Ärger mit der Websuche machen. Eher wird es darauf hinaus laufen dass Thumbnails neben dem Banner angezeigt werden die sich bei einem Klick in einen Videoplayer verwandeln - genau wie bei der YouTube-Vorschau.Das abwandern der User befürchtet Google dadurch nicht, man sieht eines der eigenen Erfolgsgeheimnisse an der Relevanz der Banner, nicht an deren Aufdringlichkeit. Ich würde das zwar bestreiten und bin der Meinung dass die herrliche Nicht-Aufdringlichkeit das Erfolgsrezept ist, aber die Googler werden schon wissen was sie tun und sagen...Laut Marissa Mayer wird das ganze derzeit bei einigen Usern getestet, Screenshots sind bisher aber noch nicht aufgetaucht.[Google OS]
AdSense
Pünktlich zum Geburtstag der Click-To-Play-Banner veröffentlicht das AdSense-Team 3 neue Banner-Formate mit integrierten Videos. Bisher waren alle Banner nahezu quadratisch, aber das ändert sich jetzt. Ab sofort gibt es Videos auch in länglichen Bannern, in den Skyscrapern und in den Wide Skyscrapern.Banner
Neu an den Bannern ist, dass die Videos nur einen kleinen Teil des eigentlichen Banners einnehmen. Die Videos fügen sich, wenn man es richtig macht, perfekt in den eigentlichen Banner ein und lassen sich dann per Klick abspielen. Die eigentlichen Videos sind weiterhin quadratisch, die komplette Anzeige lässt sich so aber natürlich auf eine sehr viel größere Fläche ausweiten - geniale Idee, die aber natürlich nur bei AdSense neu ist. Andere Werbeplattformen nutzen solche Formate schon länger.Hier die neuen Formate: 728 x 90 (Leaderboard) 120 x 600 (Skyscraper) 160 x 600 (Wide Skyscraper)Weitere Formate: 300 x 250 (Medium Rectangle) 336 x 280 (Large Rectangle) 200 x 200 (Small Square) 250 x 250 (Sqare)Ein Problem sehe ich jetzt in der Videogröße, da diese teilweise mit 120 Pixeln wirklich sehr klein gehalten ist und kaum etwas vom Inhalt erkennen lässt. Außerdem fällt der Play-Button nicht unbedingt zuerst ins Auge, so dass ein Großteil der User das Video wahrscheinlich niemals sehen wird und dem Webmaster die Einnahmen wegbrechen. Kann natürlich auch sein dass ich mich irre...» Ankündigung im AdSense-Blog[Googlified]
Wie aufgrund von Aquisitionen schon zu vermuten war erweitert Google das Adwords Angebot um neue Formate. Zuerst sind Werbevideos an der Reihe, später kommt auch so etwas wie Radiowerbung dazu. Bisher wurden außer Textbotschaften nur Flash-Filme und Bildbanner unterstützt.Wieder mal startet Google einen neuen Dienst erst ohne Europa. Wann es in Deutschland soweit ist nannte Google noch nicht, doch in den kommenden Tagen sollen erst einmal AdWords Kunden in den USA, Kanada und Japan in der Lage sein Werbevideos für Werbung auf AdSense Seiten hochzuladen. Direkt auf den Google Seiten werden die Werbefilmchen also nicht zu sehen sein.Der Surfer wird dann ein Vorschaubild des Videos zu sehen bekommen, was er anklicken muß, um das Video sehen zu können. Das heißt die Benutzer werden nicht mit einer unaufgeforderten Reizüberflutung belästigt.Der Werbekunde kann zur Abrechnung zwischen dem CPC- und CPM-System wählen. Kampagnen lassen sich auf bestimmte Sites oder nach Schlüsselwörtern ausrichten und nach geographischen Kriterien lenken.Auch von eBay hört man, daß ein ähnliches auktionsbasiertes System für TV Werbung kommen soll.» Ankündigung im AdWords-Blog[Golem, gOS, Search Engine Watch Blog, Reuters]