DA IST ES! Das Google Office ist endlich da, zumindest teilweise. Die Tabellenkalkulation Spreadsheets und die Textverarbeitung Writely sind jetzt unter einem Dach zusammengefasst - zu Google Docs & Spreadsheets. In diesem Zuge hat Writely auch ein neues Design bekommen - welches nun komplett im Google-Stil gehalten ist.Docs & Spreadsheets Startseite
Jeder der heute morgen sein Spreadsheets oder Writely öffnet wird die Änderung sofort bemerken und auf das neue Angebot weitergeleitet. Öffnet man eines der beiden Angebote so wird eine Liste mit den Dokumenten der letzten 30 Tage angezeigt. Diese können getaggt, in die Favoriten gepackt und natürlich umbenannt, geöffnet und gelöscht werden. Mit einem kleinen Symbol vor dem Namen des Dokuments wird dargestellt ob es sich um einen Text oder eine Tabelle handelt.Writely Writely
Öffnet man dann eine Textdatei wird das neue Writely-Design sofort ersichtlich, welches sich schön in das Google Office einschmiegt - ansonsten aber keine neuen erwähnenswerten Features bekommen hat. Ich finde das neue Design jetzt sehr viel besser als vorher und werde das ganze dann sicherlich auch öfter nutzen - sofern es mehr Funktionen bekommt die mich davon überzeugen online zu arbeiten.P.S. Der Name Writely ist komplett verschwunden - Byebye Writely...Spreadsheets Spreadsheets
Spreadsheets sieht aus wie eh und je, hat sich bis auf paar kleine Verschiebungen der Buttons garnicht geändert - was auch sehr gut so ist, denn dieses Design ist meiner Meinung nach wirklich ausgereift. Leider gab es auch keine neuen Features, vorallem immer noch keine Diagramm-Funktion - aber die wird jetzt hoffentlich bald nachgerüstet, darf in einem Office-Paket natürlich nicht fehlen.Das Paket Ich finde die Verbindung der beiden Angebote war wirklich mehr als nötig, und ist ein sehr großer Schritt in Richtung Web-Office, auch wenn sich in den einzelnen Diensten nichts getan hat. Durch diese zentrale Stelle bekommt der Benutzer jetzt das Gefühl einer Arbeitsfläche und wird die Angebote intensiver nutzen. Außerdem lassen sich in diese Oberfläche jetzt leichter neue Dienste einbinden (PowerPoint, ick hör dir trapsen) - auch wenn der Name "Docs & Spreadsheets" erstmal nicht auf die Integration neuer Angebote hoffen lässt.Dass Google das ganze nicht "Google Office" genannt hat zeigt mir, dass das Angebot bei weitem noch nicht fertig ist und Google kein halbfertiges Office präsentieren möchte. Erst wenn noch weitere Angebote mit dazu kommen wird es wohl umbenannt werden, das dürfte Anfang nächsten Jahres passieren - rechtzeitig zum Office Vista-Start ;-) Einer Integration in die Google Apps for your Domain dürfte nun auch nichts mehr im Wege stehen.Alles in allem: Ein sehr interessantes Paket, das hoffentlich noch weiter geschnürt wird!P.S. Vorerst lasse ich Spreadsheets und Writely noch in der Liste der Google-Dienste mit drin, ein bißchen Nostalgie muss sein :-)» Google Docs & Spreadsheets
GWB-Dossier Neue Dienste
Writely
Google sollte sich wirklich ernsthafte Gedanken um die Zusammenstellung seines Writely-Teams machen. Nach einer peinlichen Sicherheitslücke kommt jetzt der nächste Fauxpass der noch sehr viel peinlicher ist und einfach nur als Anfängerfehler bezeichnet werden kann...Ruft man die Seite writely.com/index.html (Vorher war dort GDrive), so gibt es nun eine automatische Weiterleitung auf die Startseite von Writely. Tja, sollte es eigentlich. Die Programmierer haben einfach zu "www.writely.com" weitergeleitet, leider ohne das dazugehörige "http://" davor.Hoffentlich stecken in der Writely-Software selbst nicht auch solche peinlichen Lücken die am Ende zum Datenverlust führen können - denn das wäre garnicht gut für Googles Image...[Google Blogoscoped]
Writely
Ohoh, da haben die Writely-Entwickler aber nicht aufgepasst. Die Zugangsdaten zum eigenen Blog, sofern man sie denn angegeben hat, stehen offensichtlich und unverschlüsselt im Quelltext von Writely. Zwar sind sie nur in der Bearbeitungsansicht zu sehen, aber trotzdem haben sie im Quelltext nichts zu suchen und stellen eine Gefahr da.Der Fehler tritt auf wenn man Writely dazu benutzt Blog-Postings aus der Ferne zu schreiben. Dieses Feature bietet fast jede Blog-Software mittlerweile an und ist schon üblich. Es wird also der Text in Writely geschrieben und formatiert und dann an den Blog gesendet welcher es in der Form automatisch veröffentlicht. Dafür braucht Writely natürlich die Zugangsdaten des Blogs, die man der Software vertrauensvoll gibt.Solche Variablen sollten eigentlich auf dem Server zwischengespeichert werden und nicht im Quelltext und damit für jeden zugänglich der Zugriff auf den Writely-Account hat. Und selbst wenn die Daten aus irgendwelchen technischen Gründen an dieser Stelle gespeichert werden müssten, was aber mehr als unwahrscheinlich ist, könnten sie wenigstens verschlüsselt werden.Ich hoffe dass Writely diesen Fehler schnellstens behebt und nicht noch andere Lecks dieser Art in den Untiefen der Software versteckt hat.» Entdeckung bei Googlified » Screenshot des QuelltextesNachtrag: » Writely entfernt Passwort aus dem Quelltext
Writely Delete
Nach Google Mail hat nun auch Writely endlich einen Delete-Button bekommen. Vorher war die Löschfunktion im "Actions"-Menü versteckt. Dort ist sie zwar immer noch, aber der einzelne Button ist doch sehr viel besser erreichbar. Und was mir bisher nie aufgefallen ist, Writely hat ja auch einen Mülleimer aus dem man versehentlich gelöschte Dokumente wiederherstellen kann - wirklich praktisch ;-)[Googlified]