Docs

Es gibt Neuigkeiten rund um das Office-Tool von Google - Google Docs. Zunächst wurde der Docs Viewer, der Dokumente im freundlichen HTML-Anzeigen kann, etwas überarbeitet. Und dann gibt es auch noch ein neues Feature für die Google Spreadsheets. Dabei kann man sogar Druckertinte sparen.

Docs Viewer: Neue Ansicht

Der neue Docs Viewer ist etwas an das neue Google Docs angepasst. Farblich passt die Navigationsleiste gut ins Bild und endlich sind die rumfliegenden Links am oberen Rand weg. Wie das vorher aussah, sieht man etwa hier

Der neue Dokumenten-Viewer mit einem praktischem Menü
(via Google OS)

Google Docs Spreadsheets kann nun Druck-Optionen

Wie hätten Sie es denn gerne? Quer- oder Hochformat? Zusammengefasst oder Original? Und auf welchem Papier? Dass Google mittlerweile auch so denkt, ist nicht schlecht, denn ab sofort hat man einen tollen Dialog, wenn man etwas Drucken möchte. Dieser schlägt einem dann - für Office-Programme üblich - Optionen vor, mit denen sich etwa Druckertinte oder Papier sparen lässt. Und so sieht das dann aus:
Neue Druckoptionen
Docs

Im Januar wurden bei Google Docs Skripte eingeführt, die einfache Umfragen oder kleine Spielchen auf Google Text & Tabellen ermöglicht. Jetzt gibt es dazu auch eine Script-Galerie, in der die JavaScripts verfügbar sind. Dort unter Anderem Sudoku, ein kleiner Chat, Umfragen oder andere kleine Spielereien, die das tägliche Arbeiten mit Google Docs einfacher machen.

 
DocsGoogle Spreadsheets ist nicht nur eine einfache Tabellenkalkulation. Da die Anwendung online läuft, kann sie mit anderen Web-Diensten verbunden werden, um ein Ad-Hoc Mashup aufzubauen. Die kurze Demo zeigt eine beispielhafte Recherche zu Unternehmen im Pharma-Bereichz, in der Finanzdaten und Nachrichten mit der Google Finance API in Echtzeit in die Tabelle integriert werden.Zudem wird gezeigt, wie sich Mengen von Elementen durch Google-Sets erweitern lassen. Wir haben über dieses Feature bereits berichtet: Datenreihen intelligent fortsetzen... Einfach die Steuerungstaste gedrückt halten und den Bereich erweitern, schon werden passende Elmente aus der Gruppe hinzugefügt.Video Tutorial "Use Google Docs for business research": Hilfeseiten zu den Features: Externe Feeds einlesen Automatisch aktualisierte Finanzdaten Komischerweise bekomme ich einen Analyse-Fehler gemeldet, wenn ich nach dem Ticker-Symbol von Google suche. Bei allen anderen in den USA notierten Unternehmen, die mir sonst gerade einfallen funktioniert es. Zudem gibt es Limits für den Dienst. Für eingelesene Feeds liegt die Grenze bei 50 Funktionen und für GoogleLookup bei 250 Aufrufen pro Tabelle.Für Börsenkurse gibt es einen Hinweis auf eine 15 bis 20-minütige Verzögerung. Tutorial des Google Maps API-Blogs zu Mashups mit Spreadsheets[gOS, und gOS zur Google Sets Integration]
Google Spreadsheets + Google Code
Google Tabellenkalkulation Spreadsheets hat jetzt auch endlich seine eigene API bekommen. Wie schon die APIs des Calendars, Base, Blogger und Code Search basiert auch diese wieder auf GData. Leider hat die API in ihrer ersten Version nur sehr begrenzte Funktionsmöglichkeiten.Konkret ist die API nur dafür gedacht, die eingebetteten Informationen aus einer Tabelle herauszuholen und diese ggf. zu ändern. Die Erstellung von neuen Tabellen oder das löschen einer bestehenden ist bisher noch nicht möglich. Außerdem kann eine Liste aller bestehenden Tabellen abgerufen werden.Die API kann jetz dafür genutzt werden große Datenmengen bei Spreadsheets abzulegen, wenn sie in diesem Programm mehr Sinn machen würden. Große Tabellen lassen sich mit Spreadsheets natürlich sehr viel besser darstellen als in der klassischen HTML-Tabelle und bieten dem Benutzer gleich noch die Möglichkeit die Daten direkt in die eigenen Dateien zu übernehmen.Gemeinsam mit der gestrigen Google Finance-Integration lässt sich Spreadsheets über Umwege jetzt auch als Finance-API verwenden. Beliebige Börsendaten können so über den Umweg Spreadsheets abgerufen und weiter verarbeitet werden, ist zwar nicht so schön gelöst aber für den Anfang ganz nett :-DIch glaube aus dieser API kann in Zukunft noch etwas richtig schönes und wertvolles werden, wenn der Funktionsumfang in den nächsten Monaten wachsen wird. Vorallem die Basis GData macht das interagieren mit Spreadsheets zum Kinderspiel und Googles Tabellenkalulation zu einem unverzichtbarem Online-Tool. Vielleicht entwickeln die Googler auf Grundlage der API jetzt auch das Offline-OfficeSpreadsheets API » Spreadsheets API-Demo » Ankündigung im GData-Blog » Liste der Google APIs
GWB-Dossier APIs
Google Spreadsheets
Was Google SpreadSheets bisher noch nicht geschafft hat haben die Jungs von iRows schon lange integriert. iRows ist eine Online-Tabellenkalkulation die Anfang diesen Jahres gestartet wurde, also 5 Monate vor Spreadsheets. Die beiden Entwickler haben jetzt ein eigenes Büro im Googleplex bezogen und werden ab sofort am Konkurrenzprodukt Spreadsheets arbeiten.Screenshot: iRows
Google besteht darauf, dass iRows nicht übernommen wurde - wohl aber deren Entwickler. Diese sollen ihr Know-How und die Features ihrer Software in Googles Produkt integrieren und es somit wettbewerbsfähig machen. iRows selbst soll noch bis Ende des Jahres online sein - so lange wird es garantiert, was danach passiert steht noch im Raum. Aber ich denke, dass die beiden Entwickler Yoah Bar-david und Itai Raz an ihrem Produkt nicht mehr weiter arbeiten und die ganze Kraft in Spreadsheets stecken werden.Vorallem die Möglichkeit Diagramme, und das in mehreren Formen, einzufügen sucht bei Spreadsheets noch sein Pendant. Ich denke dass wir diese Funktion noch in diesem Jahr bei Googles Tabellenkalkulation finden werden. Wenn iRows dann eingestellt wird können die User gleich zu Google Spreadsheets wechseln ohne eine wichtige Funktion vermissen zu müssen.Vorallem das Design der Software erinnert sehr viel stärker an eine Desktop-Version als an eine Online-Software, woran Spreadsheets noch ein wenig arbeiten muss. Ein erster Blick auf das Interface, und man hat das Gefühl einen Screenshot zu sehen - wirklich sehr beeindruckend. Die Software hat sich bisher übrigens durch Google Ads finanziert, das gefällt den Googler-Herzen ;-)» Vergleich iRows - Spreadsheets[Google OS]
DA IST ES! Das Google Office ist endlich da, zumindest teilweise. Die Tabellenkalkulation Spreadsheets und die Textverarbeitung Writely sind jetzt unter einem Dach zusammengefasst - zu Google Docs & Spreadsheets. In diesem Zuge hat Writely auch ein neues Design bekommen - welches nun komplett im Google-Stil gehalten ist.Docs & Spreadsheets Startseite
Jeder der heute morgen sein Spreadsheets oder Writely öffnet wird die Änderung sofort bemerken und auf das neue Angebot weitergeleitet. Öffnet man eines der beiden Angebote so wird eine Liste mit den Dokumenten der letzten 30 Tage angezeigt. Diese können getaggt, in die Favoriten gepackt und natürlich umbenannt, geöffnet und gelöscht werden. Mit einem kleinen Symbol vor dem Namen des Dokuments wird dargestellt ob es sich um einen Text oder eine Tabelle handelt.Writely Writely
Öffnet man dann eine Textdatei wird das neue Writely-Design sofort ersichtlich, welches sich schön in das Google Office einschmiegt - ansonsten aber keine neuen erwähnenswerten Features bekommen hat. Ich finde das neue Design jetzt sehr viel besser als vorher und werde das ganze dann sicherlich auch öfter nutzen - sofern es mehr Funktionen bekommt die mich davon überzeugen online zu arbeiten.P.S. Der Name Writely ist komplett verschwunden - Byebye Writely...Spreadsheets Spreadsheets
Spreadsheets sieht aus wie eh und je, hat sich bis auf paar kleine Verschiebungen der Buttons garnicht geändert - was auch sehr gut so ist, denn dieses Design ist meiner Meinung nach wirklich ausgereift. Leider gab es auch keine neuen Features, vorallem immer noch keine Diagramm-Funktion - aber die wird jetzt hoffentlich bald nachgerüstet, darf in einem Office-Paket natürlich nicht fehlen.Das Paket Ich finde die Verbindung der beiden Angebote war wirklich mehr als nötig, und ist ein sehr großer Schritt in Richtung Web-Office, auch wenn sich in den einzelnen Diensten nichts getan hat. Durch diese zentrale Stelle bekommt der Benutzer jetzt das Gefühl einer Arbeitsfläche und wird die Angebote intensiver nutzen. Außerdem lassen sich in diese Oberfläche jetzt leichter neue Dienste einbinden (PowerPoint, ick hör dir trapsen) - auch wenn der Name "Docs & Spreadsheets" erstmal nicht auf die Integration neuer Angebote hoffen lässt.Dass Google das ganze nicht "Google Office" genannt hat zeigt mir, dass das Angebot bei weitem noch nicht fertig ist und Google kein halbfertiges Office präsentieren möchte. Erst wenn noch weitere Angebote mit dazu kommen wird es wohl umbenannt werden, das dürfte Anfang nächsten Jahres passieren - rechtzeitig zum Office Vista-Start ;-) Einer Integration in die Google Apps for your Domain dürfte nun auch nichts mehr im Wege stehen.Alles in allem: Ein sehr interessantes Paket, das hoffentlich noch weiter geschnürt wird!P.S. Vorerst lasse ich Spreadsheets und Writely noch in der Liste der Google-Dienste mit drin, ein bißchen Nostalgie muss sein :-)» Google Docs & Spreadsheets
GWB-Dossier Neue Dienste
Dodgeball Google Spreadsheets
Google hat es in der Liste der 50 coolsten Webseiten gleich zweimal geschafft sich zu platzieren. Aber nicht wie üblich mit der Websuche sondern eher mit 2 Nischenprodukten. In die Liste eingezogen sind Google Spreadsheets und das völlig unbekannte Dodgeball.Okay, warum Spreadsheets gewonnen hat verstehe ich, eine Tabellenkalkulation im Browser ist mal etwas. Zwar hat Google diesen Markt nicht erfunden und es gab schon lange vorher vergleichbare Anwendungen, aber Google hats mal wieder am besten und userfreundlichsten umgesetzt ;-) - subjektive Meinung.Was Dodgeball in dieser Liste zu suchen hat weiß ich allerdings nicht. Das Aussehen der Webseite kann es nicht sein, denn die lädt mich auch nicht gerade zum surfen ein. Und selbst in amerikanischen Artikeln wird das ganze als sehr unbekannt beschrieben, da kann sich in den letzten Jahren also nicht viel getan haben. Warum Google Dodgeball vor einigen Jahren gekauft hat weiß ich bis heute nicht...Und als wenn das nicht genug wäre, hat Google es auch noch mit 2 weiteren Angeboten in die Liste der 25 Webseiten ohne die wir nicht mehr Leben können geschafft. Diesmal ist die Websuche vorne mit dabei und das zur Zeit renovierte Blogger konnte sich auch in dieser Liste breit machen. Na bitte.» Die 50 coolsten Webseiten » Die 25 lebenswichtigen Seiten[Googlified]
Google Spreadsheets Kaum ist Google Spreadsheets einen Tag lang veröffentlicht, schon gibt es eine ausführliche Flashvideo-Anleitung über diesen Dienst welche kein Thema auslässt. Vom einloggen, über das ausfüllen der Tabellen bis zu den Formeln und dem Tabellen-Sharing ist alles dabei.Das Video, oder besser gesagt der Kurs, ist in einzelne Kapitel aufgeteilt welche sofort angewählt werden können. Leider ist der Kurs in englisch gehalten, aber in einem relativ leichtem und gut verständlichem. Und außerdem sollten die Bilder selbsterklärend sein. Vorallem für alle die noch keinen Zugang zu Spreadsheets erhalten haben, ist dieser Kurs äußerst interessant, schließlich zeigt er die Funktionsvielfalt dieses Dienstes.Screenshots und weitere Informationen über Google Spreadsheets gibt es hier: » Tabellenkalkulation - Gooogle Spreadsheets » Google Spreadsheets Screenshots» Google Spreadsheet-Kurs
GWB-Dossier Tutorials
Google SpreadsheetGoogle startet endlich nach vielen Nachfragen einen neuen Dienst, mit dem nun nach der online Textverarbeitung Writely.com auch Tabellen online mit anderen bearbeitet werden können. Erste Screenshots und eine offizielle Tour von den Google Labs zeigen die Details.Die Online Anwendung wird vorerst für den Internet Explorer 6 unter Windows und Firefox 1.07 und folgende unter Windows, Mac und Linux lauffähig sein. Die Funktionen im Einzelnen:Erzeugen von einfach Tabellen incl. Veränderung des Zahlenformats, Sortieren und über 200 FormelnUploadfunktion für Tabellendateien für die Formate CSV und XLS incl. Formatierungen.WYSIWYG Bearbeitung der Inhalte Knöpfe für die Textgestaltung, Schriftart, Farben usw.Auswahl von weiteren bearbeitenden Nutzern (analog zu Writely) Abhängig von E-Mail Adressen lassen sich andere Leute einladen das Dokument mitzbearbeiten, wenn sie selbst einen Login für Google Spreadsheet besitzen (vermute hier weicht die Policy von Writely ab ?)Gleichzeitige Bearbeitung in Echtzeit Mehrere Nutzer können eine Tabelle gleichzeitig bearbeiten. Ihre Namen erscheinen in einem Chatfenster. Koversationen werden aufgezeichnet.Daten können durch Änderungen nicht verloren gehen Zwichenversionen bleiben wie bei Writely in einer Versionsverwaltung gespeichert.Tastaturkürzel vereinfachen Routinearbeiten Außer den gewohnten (CTRL+B, CTRL+I, CTRL+U, CTRL+C, CTRL+X, CTRL+V) zeigt ein Druck auf F2 die Formel der Tabellenzelle und F4 setzt einen Anker.Weiterverwendung durch Druckfunktion HTML Download Fertige Tabellen können ausgedruckt oder in CSV, XLS oder HTML heruntergeladen werden.Google SpreadsheetGoogle SpreadsheetTour zu Google Spreadsheets» Anmeldung zum Testen von Google Spreadsheets» Hilfe zu Google SpreadsheetsLangsam scheint sich die Google Dienstewelt in den Markt von Microsoft zu schieben. Erste Überlegungen in der Community vergleichen bereits die Google Dienste mit dem Officepaket von Microsoft. Doch ist der Fokus momentan noch ganz klar auf der kollaborativen Online Bearbeitung der Dokumente gehsetzt als auf Funktionsvielfalt. So gibt es einige Funktionen aus Microsoft Excel, die Google Spreadsheets noch nicht hat: Es fehlen Grafische Elemente zur Illustration von Daten, Viele Enschränkungen verhindern noch die universelle Nutzbarkeit. Momentan können 100 Dateien angelegt werden, die jeweils 20 Tabellen enthalten können. Die dürfen maximal 50000 Zellen belegen auf 256 Spalten und maximal 10000 Zeilen. Dateiuploads dürfen nur eine maximale Größe von 400 kB haben.» Weitere Screenshots und Videos » Neue Screenshots von Spreadsheet[Google Blogscoped, Inside Google, ZDNet, ZDNet Ankündigung, ZDNet zur Anmeldeseite, Zeit Google Blog]
GWB-Dossier Neue Dienste