Viele Unternehmen konkurrieren bei der Entwicklung der selbstfahrenden Fahrzeuge und liefern sich ein wahres Wettrennen gegen die Zeit. Laut der Google-Schwester Waymo soll sich Uber einen Vorteil verschafft haben, in dem es tausende von Dokumenten gestohlen und die Erkenntnisse in den eigenen Prototypen zum Einsatz gebracht haben soll. Uber weist diese Vorwürfe nach einer mehrwöchigen Prüfung nun zurück und gibt sich als Unschuldslamm.
Eine ganze Reihe von Unternehmen aus mehreren Branchen arbeiten derzeit fieberhaft an der Entwicklung autonomer Fahrzeuge, und natürlich möchte jeder der Erste und natürlich auch Beste sein und DAS Fahrzeug bzw. DIE Fahrzeug-Technologie vorstellen. Doch bei Uber bedient man sich laut der Alphabet-Tochter Waymo an fremden Technologien und hat Unterlagen im ganz großen Stil entwendet. Nach der Klage gegen Uber geht die Angelegenheit nun in die nächste Runde.
Die Entwicklung der selbstfahrenden Fahrzeuge läuft in den Unternehmen bereits seit vielen Jahren, aber mittlerweile befinden sich die meisten in einer heißen Phase und möchten als Erste am Markt sein. Natürlich gibt es dabei auch jede Menge Misstrauen zwischen den einzelnen Unternehmen, und nun finden sich zwei prominente Entwickler bald vor Gericht wieder: Die Google-Schwester Waymo verklagt den Rivalen Uber wegen angeblichem Technologie-Diebstahl.
Auch nach der Gründung von Waymo und der Vorstellung der neuen Chrysler Pacifica-Fahrzeuge ist noch immer nicht schlussendlich geklärt, wie die Alphabet-Tochter in Zukunft Geld verdienen möchte. Die wahrscheinlichste Variante ist der Aufbau einer eigenen Taxi-Flotte, mit der man dann Uber Konkurrenz machen könnte. Ein neues Patent deutet ebenfalls in diese Richtung.
Schon vor einiger Zeit wurden die Navigations-Möglichkeiten der Google Maps neben dem bekannten Transport per Auto, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV um die Suche nach Taxis erweitert. Bisher musste man zur Buchung der Fahrzeuge aber noch in die entsprechende App des Transport-Unternehmens wechseln, um sich tatsächlich von einem Fahrer abholen zu lassen. Das ist nach dem letzten Update nun nicht mehr nötig, und der gesamte Prozess kann in den Maps erledigt werden.
Aus einstigen potenziellen Partnern werden Konkurrenten: Die Beziehung zwischen dem Milliarden-StartUp Uber und Google war zwar nie ganz klar, aber nicht wenige sahen in den beiden Unternehmen ideale Partner um das Taxi-Business und das Self Driving Car voranzubringen. Doch ein geplantes Google-Projekt zum Aufbau einer eigenen Taxi-Plattform dürfte Uber gar nicht geschmeckt haben, und so hat man kurzerhand Googles Chefjuristen aus dem Verwaltungsrat geworfen. Das ganze erinnert stark an die damalige Beziehung zwischen Apple und Google.
Schon seit fast zwei Jahren können die Google Maps zusätzlich zu den diversen Navigationsmöglichkeiten auch verfügbare Taxis von Uber anzeigen. Bisher war Uber exklusiver Partner für diesen Bereich, doch damit ist es in den nächsten Tagen vorbei: Mit dem nächsten Update kann die Android-App nun auch Taxis von einigen anderen Dienstleistern vermitteln, in Deutschland ist MyTaxi mit dabei. Außerdem wurde die Übersicht der Taxis verbessert.
In diesem Jahr hat das Self Driving Car Project zumindest nach Außen hin sehr große Fortschritte gemacht und hat schon längst das Stadium eines Experiments hinter sich gelassen. Schon vor längerer Zeit wurde das Projekt als eigene Abteilung innerhalb von Google ausgegliedert, doch der Status im Alphabet-Universum war bisher unklar. Laut einem Bloomberg-Bericht wird das gesamte Projekt nun in ein eigenes Alphabet-Unternehmen ausgelagert. Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die ehrgeizigen Ziele schon sehr bald erreicht werden könnten.
Trotz aller Diskussionen und rechtlichen Probleme erfreuen sich CarSharing- und Taxi-Apps wie Uber oder MyTaxi immer größerer Beliebtheit, so dass der Markt und die Anzahl der Anbieter fast täglich wächst. Auch Google wird nun in dieses Geschäft einsteigen und möchte Fahrten bzw. Fahrzeuge vermitteln - allerdings vorerst nur in Israel und auch nur in einer relativ kleinen Testphase.
Laut einem Bericht von Bloomberg, das Informationen von internen Quellen bekommen haben will, steckt Google derzeit in der Planungsphase für ein neues Angebot: Laut den Informationen möchte Google Uber Konkurrenz machen und plant den Aufbau eines eigenen Netzwerks zur Vermittlung von Fahrten. Das wäre aufgrund des Erfolgs des Pioniers in diesem Bereich nicht weiter verwunderlich, aber Google soll angeblich eine tiefe Verknüpfung des Angebots mit den selbstfahrenden Autos planen. Auch Uber plant eine solche Verknüpfung und dringt ebenfalls in Googles Gebiet ein.