Es ist wieder die Zeit der großen Entwicklerkonferenzen angebrochen und Facebook macht mit seiner F8 mal wieder den Anfang unter den großen fünf Onlinegiganten. Die F8 findet vom heutigen 30. April bis zum morgigen 1. Mai erneut in San Jose statt und könnte einige interessante Ankündigungen bringen, die auch für Google-Fans Relevanz haben könnten. Wer Live mit dabei sein möchte, wie CEO Mark Zuckerberg die Wundertüte öffnet, kann die Keynote ab 19:00 Uhr Live bei YouTube verfolgen.
Viele kleine Unternehmen müssen sich aufgrund begrenzter Ressourcen entscheiden, ob sie ihre Apps primär für Android oder für iOS entwickeln und anpassen möchten. Aber auch große Konzerne mit nahezu endlosem Budget treffen häufig eine Entscheidung für die eine oder andere Plattform, während für "die andere" nur portiert wird. Jetzt hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg in seinem Unternehmen die volle Konzentration auf Android gefordert.
Es ist ruhig geworden um den Facebook-Datenskandal rund um Cambridge Analytica und fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass das Thema den Menschen nicht mehr ganz so wichtig ist. Doch morgen wird die ganze Diskussion noch einmal hochgekocht, denn nachdem sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg bereits den Fragen des US-Kongress gestellt hat, beehrt er nun auch das EU-Parlament. Auch dieses mal kann die Anhörung ab kurz nach 18:00 Uhr Live bei YouTube verfolgt werden.
Gestern Abend hat sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bereits den Fragen der Senatoren gestellt und hat dabei eine recht gute Figur gemacht - wenn auch nicht unbedingt inhaltlich. Heute geht es in die zweite Runde, bei der er sich den Fragen des Energie- und Handelsausschuss stellen muss. Auch heute kann die Anhörung wieder Live auf YouTube angesehen werden, allerdings schon vier Stunden früher als der gestrige Termin.
Heute Abend wird es ernst für Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der sich nach dem Cambridge Analytica-Skandal nun nicht mehr verstecken kann und erstmals vor dem US-Kongress aussagen muss. Das Auftreten des Facebook-Chefs ruft großes Interesse hervor und wird auf zahlreichen Plattformen und TV-Sendern Live übertragen. Auch Googles Videoplattform YouTube ist mit mindestens drei Livestreams von der Anhörung dabei.