#deletefacebook Kampagne: Suchanfrage ‚Delete Facebook‘ schießt bei Google auf Fünfjahreshoch

google 

Seit dem vergangenen Wochenende sorgt der „Facebook-Skandal“ rund um Cambridge Analytica für Wirbel und hat offenbar bei vielen Nutzern das Vertrauen in DAS Soziale Netzwerk erschüttert. Bei manchen offensichtlich auch so sehr, dass sie nun den Abschied vom Zuckerberg-Netzwerk in Erwägung ziehen und sich bei Google darüber informieren bzw. nach dem entsprechenden Link suchen.


Nach einem für viele Beobachter zu langen Schweigen von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich der CEO höchstpersönlich vor einigen Tagen zu Wort gemeldet und auch auf einer folgenden Medien-Tour Stellung bezogen. Doch trotz einiger halbherziger Entschuldigen blieb von den Statements vor allem die Tatsache hängen, dass das Social Network seit mindestens 2015 von den abgezogenen Daten wusste, die Öffentlichkeit oder zumindest die einzelnen Nutzer nicht darüber informiert hat.

google trends delete facebook

Von „Cambridge Analytica“ sind etwa 50 Millionen Nutzer betroffen – nur weiß aktuell niemand (außer den involvierten Personen), welche Benutzer bzw. Konten betroffen sind. Das steigert nicht unbedingt das Vertrauen in Facebook, so dass viele Nutzer nun einen Abschied in Erwägung ziehen. Da Facebook das Löschen nicht ganz so leicht macht und natürlich keinen prominenten Button dafür anbietet, ist eine Google-Suche deutlich schneller. Und tatsächlich ist der entsprechnde Link bei Google auf dem ersten Platz.

In den USA ist der Suchbegriff Delete Facebook nun auf ein Fünf-Jahres-Hoch geschossen und hat in der aktuellen Statistik den höchstens Wert 100. Eine absolute Anzahl ist zwar wie üblich nicht zu sehen, aber die Popularität hat auf jeden Fall stark zugenommen. Überraschend ist das aufgrund der aktuellen #deletefacebook-Kampagne nicht, da sie viele Unterstützer hat. Neben dem WhatsApp-Gründer Brian Acton, der immerhin dank Facebook mehrere Milliarden auf dem Konto hat, hat sich mittlerweile sogar Tesla-Gründer Elon Musk und direkt alle seine Präsenzen bei Facebook gelöscht.

Als verwandte Suchanfrage gibt Google übrigens „delete snapchat“ an, das seit einiger Zeit ebenfalls stark im Trend ist, was sich auch das von Evan Spiegel gegründete Unternehmen selbst zuzuschreiben hat. In Deutschland ist die Suche nach „Facebook löschen“ übrigens nicht stärker als normalerweise.

Siehe auch
» Ganz schlechtes Timing: Sicherheitschefs von Google und Twitter verlassen die Unternehmen
» Ernsthafte Gefahr: Ehemalige Google- und Facebook-Mitarbeiter warnen vor der Social Media-Sucht
» EU-Kommission: Google & Facebook sind nicht ‚kostenlos‘; harte Verbraucherschutzgesetze geplant

[Bild]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: