Podcasts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und können auf einer Reihe von Plattformen und in zahlreichen Apps konsumiert werden - natürlich auch bei Google. Doch offenbar war man mit dem bisherigen Erfolg von Google Podcasts nicht zufrieden, sodass ein neuer Anlauf unter einer anderen Marke gestartet wurde. Doch jetzt droht diese Situation mit YouTube Podcasts und YouTube Music Podcasts strategisch zu eskalieren.
Google stellt sich im Podcast-Bereich völlig neu auf und scheint dabei vor allem auf die Marke YouTube setzen zu wollen. Erst vor wenigen Tagen wurden neue Funktionen für YouTube Podcasts angekündigt und schon bald darf auch eine andere App mitspielen: Wie jetzt angekündigt wurden, sollen Podcasts zu YouTube Music kommen und dort vor allem als "Audio first" angeboten werden. Es wird verwirrend.
Google hat den Podcast-Markt lange Zeit ignoriert und anderen Plattformen das Feld überlassen. Dieses Versäumnis hat man vor knapp fünf Jahren mit der Ankündigung von Google Podcasts korrigiert. Jetzt wird an einem Strategiewechsel gearbeitet, von dem man sich mehr Kontrolle versprechen dürfte. Die Nachfolger-Plattform YouTube Podcasts bringt sich bereits in Stellung.
Google ist schon seit einigen Jahren mit Google Podcasts auf dem Markt, das sowohl im Web als auch auf dem Smartphone angeboten wird und trotz mangelndem Funktionsumfang einigermaßen populär ist. In jüngster Zeit macht aber vor allem YouTube Podcasts von sich reden, das immer wieder Updates erhält und schon bald global starten könnte. Jetzt stellt man klar, dass YouTube Podcasts nicht die ältere Plattform Google Podcasts ersetzen soll.
Mit YouTube Podcasts befindet sich Google seit längerer Zeit im Aufbau eines weiteren YouTube-Ablegers, der von Anfang an tief in die Videoplattform integriert ist und schon bald ein anderes Google-Produkt ersetzen könnte. Jetzt gibt es im experimentellen Rahmen eine Reihe von Neuerungen zum Upload, zur Verwaltung und auch zur Nutzung der Podcasts innerhalb von YouTube. Insbesondere Creator erhalten neue Werkzeuge.
Die Plattform Google Podcasts gehört zwar zu den Apps der zweiten Reihe, erfreute sich aber dennoch aufgrund der einfachen Benutzbarkeit zu Beginn recht großer Beliebtheit. Doch die Weiterentwicklung stockt schon seit langer Zeit und jetzt hat man offiziell bestätigt, was schon seit Wochen zu beobachten ist: Die Integration von Google Podcasts in die Google Websuche wird vollständig entfernt. Ein deutlicheres Zeichen für eine baldige Einstellung kann es kaum geben.
Die Plattform Google Podcasts gehört zwar zu den Apps der zweiten Reihe, erfreut sich aber dennoch aufgrund der sehr einfachen Benutzbarkeit recht großer Beliebtheit - aber wie lange noch? Schon seit längerer Zeit wird über ein Aus der Plattform spekuliert und jetzt hat Google einen ersten Schritt unternommen, der diese Spekulation stützt. Der Nachfolger steht längst bereit.
Mit Google Podcasts ist Google sehr spät in den Podcast-Markt eingestiegen und versucht seit einiger Zeit, dieses langjährige Versäumnis aufzuholen. Google Podcasts ist mittlerweile etabliert, doch offenbar steht ein Nachfolger oder zumindest Schwesterprodukt in den Startlöchern, denn in diesen Tagen geht die Webseite für YouTube Podcasts für immer mehr Nutzer online und will die Audiostreams um eine Videokomponente erweitern.
Googles Videoplattform YouTube hat schon einige Ableger erhalten und schon bald steht mit YouTube Podcasts der nächste vor der Tür. Das Unternehmen hat schon vor längerer Zeit über die großen Podcast-Pläne gesprochen und nun wurde eine interne Präsentation geleakt, die viele Details zum Ablauf und der Integration in YouTube verrät.
Viele Menschen hören Podcasts und nutzen dafür vielleicht auch die Plattform Google Podcasts, die relativ spät an den Start gegangen ist. Google hat schon vor längerer Zeit große Pläne für Podcaster und deren Hörer verkündet und will diese nun offenbar zusätzlich zu YouTube ziehen. Laut einem Bericht bietet man Creatorn mehrere Zehntausend Dollar für eine Videoversion ihrer Streams.