Das Jahr 2020 ist noch jung und Google hat mit Sicherheit wieder einige Überraschungen im petto, die den Nutzern auf den diversen Konferenzen und Events sowie zwischen den Veranstaltungen präsentiert werden. Aber es gibt auch drei große Baustellen im Unternehmen, die seit langer Zeit bestehen und irgendwann mal zu einem Abschluss gebracht werden sollten - mit welchem Ergebnis auch immer. Wir schauen uns die drei großen Baustellen und deren zukünftige Aussichten etwas näher an.
Google arbeitet seit mittlerweile 18 Monaten am Übergang von Google Play Music zu YouTube Music und nicht wenige Beobachter - inklusive mir - gehen mittlerweile davon aus, dass sich die mittelfristigen Pläne schon längst wieder geändert haben. Doch nun kommt wieder etwas Bewegung in die Sache, denn YouTube Music könnte schon sehr bald den Zugriff auf die von den Nutzern bei Google Play Music hochgeladenen Inhalte ermöglichen. Entsprechende Hinweise sind in der App bereits zu finden.
Google ist in sehr vielen Branchen aktiv und hat schon vor vielen Jahren den Streamingmarkt für sich entdeckt - das große Potenzial dahinter aber wohl erst zu spät erkannt. Nachdem sich Google Play Music über viele Jahre etabliert hatte, wurde der Übergang zu YouTube Music beschlossen, der noch längst nicht abgeschlossen ist und die gesamte Streamingkategorie innerhalb des Unternehmens fast schon lähmt. Da helfen auch die kleinen Neuerungen nichts, die immer mal wieder ausgerollt werden.
Glaubt man Googles eigenen Statistiken, ist der Google Home das meistgesuchte Weihnachtsgeschenk und dürfte somit ein äußerst populäres Gadget sein. Dennoch hat Google in diesem Jahr in zahlreichen Aktionen immer wieder Smart Speaker in Massen an die eigenen Nutzer verschenkt - und das hört zu Weihnachten natürlich nicht auf. Derzeit bekommen sehr viele Abonnenten von Google Play Music bzw. YouTube Music den Hinweis, dass ein kostenloser Nest Mini Smart Speaker auf sie wartet.
Es ist Weihnachtszeit, überall gibt es Geschenke und viel weihnachtliche Musik - und Google kombiniert nun mal wieder beides miteinander: Bei Google Play Music gibt es nun die Aktion, dass ihr 3 Monate Google Play Music kostenlos erhaltet, ohne nachträglich in ein aufgezwungenes Abo hereinzurutschen. Und wer eher im Konkurrenz-Ökosystem unterwegs ist, bekommt bei Amazon sogar 4 Monate - allerdings für 99 Cent.
Google hat noch nie davor zurückgeschreckt, ein populäres Produkt einfach fallenzulassen und trotz Protesten der Nutzer einzustellen - das konnte man gerade im Jahr 2019 an vielen Beispielen sehen. Aktuell scheint sich das gleiche Drama schon wieder abzuspielen, derzeit aber noch ohne eine konkrete Ankündigung. Das langsame Sterben von Google Play Music nimmt man aber wohl in Kauf und hofft tatsächlich darauf, dass die Nutzer in Scharen zum Nachfolger YouTube Music wechseln.
Google befindet sich gefühlt seit mehreren Jahren im Prozess der Umstellung von Play Music auf YouTube Music und kommt dabei nicht wirklich voran - dementsprechend hat der Musik-Ableger der Videoplattform auch nicht viele Fans. In einigen Teilen der Welt sieht das etwas anders aus, denn Play Music war nicht überall bekannt. Jetzt wurde bekannt, dass YouTube Music auf dem wichtigen indischen Markt sogar die am schnellsten wachsende Musikplattform ist.
Google rollt regelmäßig Updates für Youtube Music aus und verbessert die "neue" Streamingplattform immer weiter, vergisst dabei aber nicht ganz unabsichtlich Google Play Music. Schon seit längerer Zeit gibt es große Probleme mit der Desktop-App, die den Dienst bei immer mehr Nutzern versagt. Nun scheint es, dass sich das Phänomen auch auf die Browser-Extension übertragen hat. Somit ist es immer mehr Nutzern überhaupt nicht mehr möglich, Musik hochzuladen.
Google bereitet sich nun schon seit weit über einem Jahr darauf vor, die Musikplattform Google Play Music durch YouTube Music zu ersetzen und macht dabei nur sehr langsame und kleine Fortschritte. Das dürfte vor allem daran liegen, dass man eines der zentralen Versprechen der damaligen Ankündigung vermutlich gar nicht umsetzen kann. Jetzt weist die Funktionslosigkeit des Play Music Uploaders darauf hin, dass man das Problem eventuell von hinten aufrollen könnte.
Im Sommer 2018 hat Google die neue Streamingplattform YouTube Music geschaffen und hat um diese herum zwei Premium-Angebote für die Videoplattform gestrickt. Schon zum Start des neuen Angebots wurde kommuniziert, dass Google Play Music langfristig eingestellt wird und bis dahin alle wichtigen Funktionen zum neuen Produkt übertragen werden. Bis heute ist in die Richtung allerdings wenig passiert und mittlerweile muss man davon ausgehen, dass auch dieses Versprechen längst vergessen ist.