Google hat im Laufe der über 20-jährigen Unternehmensgeschichte nicht nur Hunderte oder gar Tausende von Produkten geschaffen, sondern auch immer wieder Angebote und Plattformen eingestellt. Die jüngsten schmerzhaften Beispiele sind noch gut in Erinnerung, viele andere dürften aber längst aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden sein. In einer losen Serie wollen wir hier nun einige Produkte wieder in Erinnerung rufen. Den Anfang macht Froogle
Von nun an heißt der Dienst, der als Froogle den Vergleich von Produktpreisen ermöglichte Google Produktsuche und im englischen Google Product Search. Diese Änderung wurde umgesetzt, weil viele Benutzer mit dem Namen Froogle nichts anfangen konnten und damit nicht implizit die Produksuche assoziierten.Potentielle Nutzer der Produktsuche haben Froogle vielleicht einfach nur deeshalb nicht benutzt, weil sie nicht wußten, dass es einen solchen Dienst überhaupt gibt und taten "Froogle" vielleicht als Spielerei ab, ohne sich damit näher zu beschäftigen. Die Google Mitarbeiter nutzen die Ankündigung auch gleich noch, um wieder mal das neue Bezahlsystem Google Checkout zu promoten, welches hier in Deutschland noch nicht gestartet wurde.[Update:] Auf der Accounts-Seite ist der Name "Froogle" übrigens noch zu finden ;-)» Offizielle Ankündigung auf dem Google Blog von Marissa Mayer und Jeff Bartelma: Back to the Basics
Google Base + Froogle = Google
Garett Rogers hat sich mal wieder eingehend mit Googles robots.txt beschäftigt und hat dabei etwas sehr interessantes entdeckt: Es handelt sich dabei um den Nachfolger von Google Base und/oder Froogle - so ganz genau lässt sich das bisher noch nicht sagen. Es handelt sich um eine Suchmaschine die die Datenbank von Base nach Produkten durchsucht und diese dann auf einer Google Map darstellt.Die Suchmaschine Google Base S2
Die Suchmaschine liegt im Verzeichnis google.com/base/s2/ welches nur die Meldung "Sorry, there are no items that match your search" ausgibt. s2 steht hierbei wohl für "Search 2", also die zweite Version der Suche. Nur durch die manuelle Eingabe der Suchparameter in die URL bekommt man die neue Suchmaschine aber auch wirklich in Aktion zu sehen - das Suchfeld oberhalb des Meldung leitet auf die Websuche weiter.Beispielsuche Google Base S2 - iPod
Sucht man dann nach einem Begriff, z.B. iPod, bekommt man eine Liste mit iPods angezeigt - leider stehen diese größtenteils nicht zum Verkauf sondern sind nur aus Spaß an der Freude in den Base-Index eingetragen worden. Die Suche kann dabei um viele Kleinigkeiten - vermutlich ausgewählt anhand der Base-Labels - verfeinert und eingeschränkt werden. Leider sind auch hier die Eintragungen nicht sehr hilfreich - oder warum sollte man bei einem iPod das Geschlecht auswählen?Aber wenn wir diese kleinen Fehler - die Google vor dem Release sicherlich noch beheben wird (und muss) - außen vor lassen sieht die Suchmaschine doch schon sehr interessant aus. Beim Mouse-Over über ein Produkt wird dies vergrößert und mit weiteren Informationen versehen - z.B. wohin man bei einem Klick weitergeleitet wird. Außerdem erscheint auch der Preis (falls der iPod zum Verkauf steht) und eine kurze Beschreibung.Beispielsuche mit Karte Google Base S2 - iPod Karte
Aktiviert man jetzt die Kartenansicht werden nur noch Produkte dargestellt die Geo-Informationen enthalten und somit auf der Karte angezeigt werden können. Meistens handelt es sich dabei, wieder dank den merkwürdigen Eintragungen der User, nicht um die Position des Geschäftes sondern um den Wohnort der glücklichen iPod-Besitzer. Ein Klick auf einen Eintrag in der Karte hebt dann die Eintragungen in der Ergebnisliste hervor.Erster Eindruck Ob das ganze nun wirklich ein Nachfolger zu Froogle werden soll ist zwar nicht bekannt, aber die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr hoch - schließlich gehört Froogle zu den Auslaufmodellen und wurde schon vor einigen Monaten teilweise von Base verdrängt. Leider lässt die Möglichkeit der freien Eintragung in Base die Qualität des Produktverzeichnisses sehr stark leiden, wie die Beispielsuche nach einem iPod zeigt.Vielleicht soll das ganze aber auch nur eine erweiterte Suche für Base werden, bei dem die Suchfunktion vor kurzem verschwunden ist. Meiner Meinung nach ist so ein Suchinterface genau das richtige um die Untiefen von Base richtig zu durchsuchen - aber leider bringt auch diese Suche keine wirkliche Ordnung in das Datenchaos. Ich bleibe bei meiner Meinung dass Google sich mit Base verspekuliert hat und diese Datenmassen niemals richtig ordnen, nutzen und anbieten werden kann - dafür ist zuviel Müll enthalten.Siehe auch: » Neuer robots.txt-Eintrag: google.com/base/s2/» Google Base S2 » Google Base S2 iPod[ZDNet-Blog]
Froogle + Google CheckOut
Um die Vorzüge von Google CheckOut nutzen zu können, muss in einem Onlineshop eingekauft werden der dieses System unterstützt. Doch solche zu finden kann manchmal garnicht so leicht sein, und die Liste der Partner ist auch nicht unbedingt vollständig. Um diese Shops nun vollständig zu durchsuchen gibt es einen neuen Link in den Suchergebnissen von Froogle.Wenn das gesuchte Produkt bei Froogle auch in einem PartnerShop, der CheckOut unterstützt, verfügbar ist, erscheint über den Suchergebnissen der Link Google CheckOut Stores der die Suche nur auf die Partner eingrenzt. Leider ist es aber nicht möglich das Produkt direkt von Froogle aus zu kaufen, dafür muss immer noch die Website des Shops besucht werden. Ansonsten könnte man wirklich von einem 1-Click-Einkauf sprechen, wie ihn amazon gerne anpreist.Die Integration ist sicherlich ein wichtiger Schritt für den Erfolg von CheckOut, schließlich sind die Surfer - allen voran die Amerikaner - gerne bequem und machen es sich so einfach wie möglich. Die Partner wird es freuen, und neue Partner könnten dann schnell dazu kommen. Nur leider ist Froogle seit einigen Wochen von der Startseite verschwunden, was die gesamte Freude wieder dämpft...» Ankündigung im CheckOut-Blog
In diesem Halbjahr informiert der Froogle-Newsletter über die Änderungen bei der Produktsuchmaschine und der Zusammenführung von Google Base und Froogle. Außerdem wird noch einmal auf das neue Format der Bulk-Upload-Dateien eingegangen, welche ja nun eine unendliche Anzahl an Attributen zulassen. Für alle die den Newsletter nicht abonniert haben, stelle ich ihn hier wie immer zur Verfügung.
Juni 2006 Willkommen zur vierten Ausgabe von Froogle News. Dieser Newsletter bietet Nachrichten, Tipps und andere relevante Informationen, die Sie über Froogle auf dem Laufenden halten.In diesem Quartal haben wir einige bedeutende Optimierungen vorgenommen. Wir bieten zum Beispiel neue Methoden, Informationen zu Ihren Produkten hinzuzufügen, sowie eine neue Benutzeroberfläche für Händler. Wir hoffen, dass Ihnen die aktuellen änderungen gefallen und freuen uns darauf, Ihnen in den kommenden Monaten noch mehr Verbesserungen anbieten zu können.Wir danken allen, die zu diesem Newsletter beigetragen haben. Wie immer würden wir uns über Feedback zu dieser Ausgabe der Froogle News sowie über Vorschläge für zukünftige Ausgaben sehr freuen. Sie erreichen uns unter [email protected] Froogle-Team--------------------------------------------------------------------------------In This Issue: Google BaseEinzelne ArtikelNeue Bulk-Upload-FormateNeue AttributeTippsSie sind an der Reihe--------------------------------------------------------------------------------Google Base » Eine nagelneue Benutzeroberfläche für Händler. Wir möchten Ihnen Google Base vorstellen, eine neue Ressource für Händler, die alle erforderlichen Tools enthält, um Ihre Eingaben (jetzt Bulk-Uploads genannt) an Froogle zu übermitteln und stets auf dem neuesten Stand zu halten. Das Google Base-Dashboard ersetzt das Froogle Händler-Center vollständig. Zusätzlich zur neuen Benutzeroberfläche bietet Google Base viele neue Funktionen, mit denen Sie Ihre Informationen in Froogle und anderen Google-Suchanwendungen leichter auflisten können.--------------------------------------------------------------------------------Einzelne Artikel » Erstellen Sie direkt über Ihr Konto Einträge für Ihre Artikel. Bulk-Uploads sind nicht das Richtige für Ihren Shop? Mit Google Base können Händler problemlos Artikel erstellen und direkt bei Froogle veröffentlichen. Sie brauchen keine Textdateien zu erstellen und sie auf unseren Server heraufzuladen. Geben Sie einfach die Informationen zu Ihrem Produkt in Google Base ein und Ihr Artikel wird in wenigen Minuten bei Froogle veröffentlicht. Falls Sie ein Händler mit einem kleineren Lagerbestand sind, ist das Veröffentlichen von Artikeln eine hervorragende Möglichkeit zum Erstellen, Bearbeiten und Verwalten Ihrer Produktlisten. Sie benötigen nicht einmal eine Website, um Artikel zu erstellen. Google Base erstellt und hostet eine eindeutige URL (Webadresse), unter der interessierte Personen Ihre Produkte anzeigen können, solange diese aktiv sind. Dieser Hosting-Service ist, wie auch Google Base, völlig kostenlos.Weitere Informationen zur Auflistung einzelner Artikel auf Froogle finden Sie hier.--------------------------------------------------------------------------------Neue Bulk-Upload-Formate » Erstellen Ihres Bulk-Uploads mithilfe von alternativen Formaten. Falls Sie lieber mehrere Artikel gleichzeitig veröffentlichen, bietet Google Base eine Vielzahl neuer Bulk-Upload-Formate an. Zusätzlich zum aktuellen durch Tabulatoren getrennten Format können Sie nun Bulk-Uploads in den Formaten RSS 1.0, RSS 2.0 und Atom hochladen. Wie auch die durch Tabulatoren getrennten Bulk-Uploads können unsere neuen Bulk-Upload-Formate entweder über FTP (File Transfer Protocol) oder direkt vom Google Base-Dashboard hochgeladen werden.Weitere Informationen finden Sie in unseren Anweisungen zum Bulk-Upload von Artikeln unter dem folgenden.--------------------------------------------------------------------------------Neue Attribute » Definieren Sie Ihre eigenen Attribute und helfen Sie potenziellen Käufern Ihr Produkt zu finden. In unserer vorletzten Umfrage wollten wir wissen, welche zusätzlichen Informationen Sie gerne für Ihre Produkte angeben würden. Als Reaktion auf Ihr Feedback haben wir Händlern die Möglichkeit gegeben, ihre eigenen benutzerdefinierten Attribute zu definieren. Falls Sie Informationen für Ihre Produkte haben, die zu keinem unserer definierten Attribute passen, erstellen Sie einfach Ihr eigenes Attribut.Sie können beispielsweise Standardattribute wie Titel, Beschreibung und Preis für den Bulk-Upload all Ihrer Artikel hinzufügen:Flatland: A Romance of Many Dimensions Eine geschickte Mischung aus Gesellschaftssatire und Science Fiction, die auch heute noch provokative Fragen zu Vorstellung und Wirklichkeit aufwirft. 8,95 Als Buchhändler möchten Sie jedoch vermutlich weitere entsprechende Informationen wie die ISBN-Nummer, das Veröffentlichungsdatum, den Autor, ob es sich um ein Taschenbuch oder ein gebundenes Buch handelt, die Anzahl der Seiten, den Verleger und den Illustrator mit aufnehmen:014043531X 2005-12-20 Edwin A. Abbott 118 Taschenbuch Penguin Alan LightmanDie Art der hinzuzufügenden Attribute ist abhängig von der Art der verkauften Produkte. Mit dem Bulk-Upload-Format von Google Base haben Sie die Möglichkeit, diejenigen Attribute zu verwenden, die Ihre Produkte am besten beschreiben.Zwar unterstützen wir immer noch das alte Format für Produkteingabedateien von Froogle. Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, Ihre Eingabedateien in das Bulk-Upload-Format umzuwandeln, damit Sie Google Base-Attribute verwenden können. Durch die Umwandlung Ihrer Produkteingabedateien können Sie benutzerdefinierte Attribute nutzen. Darüber hinaus erhöht die Verwendung von Google Base-Attributen die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer Ihre Artikel finden.Erfahren Sie mehr über die Neuformatierung Ihrer Produkteingabedateien aus Froogle für Google Base mit unseren neudefinierten Attributen.--------------------------------------------------------------------------------Tipps Google Base-Händler - Häufig gestellte Fragen » Finden Sie in unseren FAQ für Händler schnell Antworten. Haben Sie Fragen dazu, wie sich die Umstellung auf Google Base auf Sie auswirkt? Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit Google Base und Froogle finden Sie am schnellsten in der Hilfe. Darüber hinaus haben wir eine Liste mit häufig gestellten Fragen zur aktuellen Kontoumstellung des Froogle Händler-Centers zusammengestellt. Falls Sie die benötigten Informationen immer noch nicht finden können, finden Sie in der Froogle-Hilfe ein Formular, über das Sie mit uns Kontakt aufnehmen können.--------------------------------------------------------------------------------Sie sind an der Reihe » Senden Sie uns Ihr Feedback zu Google Base Bestimmt ist einigen von Ihnen die neue Benutzeroberfläche von Google Base bereits aufgefallen. Falls Sie die Verbesserungen noch nicht kennen, möchten wir Sie dazu einladen, die neue Benutzeroberfläche und die neuen Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, zu entdecken. Gerne nehmen wir Ihre Ideen und Vorschläge für die zukünftige Gestaltung entgegen. Senden Sie uns einfach eine E-Mail an [email protected] Wir hoffen, dank Ihres Feedbacks weitere Optimierungen vornehmen zu können, damit Sie auch in Zukunft positive Erfahrungen mit Google Base machen.

GWB-Dossier Google-Newsletter
Mit dem Start des deutschen Google Base ändert sich auch für die deutschen Froogle-Händler so einiges. Das ehemalige Froogle Händler-Center wird nun komplett durch Google Base ersetzt. Dies hat einige Vor- aber auch Nachteile für die Händler.Die Vorteile liegen einmal klar auf der Hand, ab sofort können die Produkte nicht nur via Froogle, sondern nun auch noch bei Base gefunden werden, was den Käuferkreis um einiges erhöhen dürfte. Außerdem tauchen Base-Artikel auch schon vereinzelt in der Websuche auf, was den Kreis noch einmal vergrößert.Allerdings ist der Nachteil dass nun theoretisch noch sehr viel mehr Personen als vorher in Froogles Datenbank gelangen. Google gibt an, alle Artikel die bei Base eingestellt worden und für Froogle relevant sind, in eben dieses mit zu integrieren. Außerdem ändern sich Details an den Bulk-Uploads.Im Grunde ist Froogle jetzt nur noch eine erweiterte Version der Google Base-Produktsuche, allerdings mit sehr viel mehr Features. Die Zusammenlegung ist aber auf jeden Fall ein logischer Schritt um die Daten besser organisieren zu können. Jetzt fragt sich nur noch, was Google eigentlich mit Base anfangen will - ich sehe immer noch keinen praktischen Nutzen in diesem großen Artikel-Haufen, aber vielleicht kommt das ja in der Zukunft.Google hat seine Kunden, so wie mich, über diese Änderung übrigens mit einem Newsletter informiert.» Was sich für Froogle-Kunden alles ändert
Froogle hat mal wieder einen Newsletter an alle seine (deutschen?) Kunden verschickt. Froogle informiert seine Benutzer über die schon vor einiger Zeit neu gestaltete Oberfläche, und sucht derzeit große Partner die bereit sind eine Traffic- und Verkaufsanalyse ihrer Shopping-Seiten durchzuführen. Damit will man wohl sehen inwiefern sich Froogle mittlerweile schon auf das Kaufverhalten auswirkt und wie weit man den Markt schon beherrscht.Für alle die keine Froogle-Mitglieder sind stelle ich ihn hier mal online:
Willkommen zur dritten Ausgabe von Froogle News. Dieser Newsletter bietet Nachrichten, Tipps und andere relevante Informationen, die Sie über Froogle auf dem Laufenden halten.In diesem Quartal haben wir einige bedeutende Verbesserungen eingeführt, unter anderem einen neuen Look für Froogle. Wir hoffen, dass Ihnen die aktuellen Änderungen gefallen und freuen uns darauf, Ihnen in den kommenden Monaten noch mehr Verbesserungen anbieten zu können.Wie immer würden wir uns über Ihr Feedback sehr freuen. Bitte senden Sie alle Kommentare zum Thema Froogle News sowie Vorschläge für zukünftige Ausgaben zu [email protected] Froogle-Team Neue BenutzeroberflächeSie sind an der ReiheNeue BenutzeroberflächeIhnen ist möglicherweise aufgefallen, dass Froogle heute ein wenig anders aussieht. Nachdem die bisherige Version bereits seit einem Jahr im Einsatz war, haben wir beschlossen, Froogle ein komplett neues Gesicht zu verleihen. Unsere neue Froogle-Benutzeroberfläche bietet einfachere und visuellere Suchvorgänge.Zu den hauptsächlichen Verbesserungen der Froogle-Benutzeroberfläche zählen die anklickbaren Preisspannen und die Möglichkeit, Ergebnisse nach Produktbewertung, Händlerbewertung und sogar Händlername zu sortieren. Wir haben auch die Händlervergleichsseite überarbeitet; diese enthält nun sortierbare Spalten, größere Produktbilder und eine zentralisierte Produktbeschreibung.Wir sind davon überzeugt, dass die neue Froogle-Benutzeroberfläche Kunden dabei helfen wird, Ihre Produkte einfacher zu finden. Sehen Sie sich das neue Froogle doch einmal an und teilen Sie uns Ihre Meinung zu den Änderungen mit.Verbessern Sie die Präsenz Ihrer Webseiten mit Google Sitemaps Als Online-Händler verstehen Sie, wie Froogle Nutzern helfen kann, Ihre Produkte online zu finden. Vielleicht sind Sie zusätzlich auch daran interessiert, Nutzern dabei zu helfen, Ihre Webseiten in den Google-Suchergebnisseiten leichter zu finden. Mit Google Sitemaps können Sie ganz einfach alle Ihre URLs an Google senden und damit deren Verbreitung im Google-Index verbessern ? und zwar kostenfrei. Für jede gesendete URL können Sie angeben, wann die Seite das letzte Mal bearbeitet wurde und wie oft sie geändert wird. Sie können uns auch benachrichtigen, wenn Sie neue Webseiten erstellt haben. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Nutzern dabei zu helfen, mehr von Ihren Produkten über Google zu entdecken. Erfahren Sie mehr über Google Sitemaps.Finden Sie mit Google AdWords Käufer, die nach Ihren Produkten und Dienstleistungen suchen. Werben Sie mit Google, und Ihre Anzeigen werden potenziellen Neukunden genau dann angezeigt, wenn diese nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen. Das Google-Werbenetzwerk erreicht mehr als 80 Prozent aller Internet-Nutzer.* Mithilfe von AdWords erstellen Sie Ihre eigenen Anzeigen und wählen Keywords aus, anhand derer wir Ihre Anzeigen an die Zielgruppe anpassen. Sie kontrollieren jeden Aspekt Ihrer Kampagnen, angefangen bei dem Betrag, den Sie ausgeben wollen, bis hin zu den geografischen Regionen, in denen Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Weitere Informationen zu AdWords finden Sie unter. Sie sind an der ReiheWir hoffen, dass Froogle eine wertvolle Ressource für Sie darstellt, um Ihre Produkte potenziellen Kunden näher zu bringen. Und nun sind Sie an der Reihe: Berichten Sie uns, wie Sie unsere Leistung einschätzen. Wie wirken sich die Besucherzahlen, die Sie über Froogle erzielen, auf die Verkaufszahlen Ihres Shops aus, und wie schneiden diese Besucherzahlen im Vergleich zu anderen Produktsuchmaschinen ab?Teilen Sie uns bitte auch mit, ob Sie daran interessiert sind, uns die Traffic-Daten Ihrer Website mitzuteilen. Wir suchen derzeit nach einer begrenzten Anzahl von Partnern, die Interesse haben, eine Analyse der Klickstatistiken und Conversion-Statistiken ihrer Website durch Froogle durchführen zu lassen. Diese Informationen werden vertraulich behandelt und dazu verwendet, die Funktionalität von Froogle für Händler zu verbessern.Senden Sie Ihre Antwort an [email protected] Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.*Nicht doppelt erfasste Abdeckung von Google und Partner-Websites, basierend auf einer Analyse von comScore Media Metrix-Daten, September 2005.

GWB-Dossier Google-Newsletter
SPAM! Das lasse ich einfach mal so stehen, der Müll des Internets. Jeder Webmaster hat damit zu kämpfen, und früher oder später auch jeder noch so harmlose Surfer wird damit konfrontiert. Spam ist überall - natürlich auch bei Froogle.Durch die Möglichkeit die eigenen Produkte in Eigenregie bei Froogle online zu stellen werden natürlich auch viele Spammer angelockt - gerade der Bulk Upload macht Froogle zu einem attraktiven Spam-Portal. Bei Google Base wusste jeder von Anfang an das es nicht nur praktisch sein wird, sondern sich dort auch eine riesige Spam-Datenbank aufbaut.Brian Smith von Comparision Engines hat in seinem Blog nun eine besonders dreiste Methode aufgedeckt. Bei der Suche nach "iPod nano" wird man direkt zu einer geparkten Domain geführt, die natürlich mit Werbung versehen ist. Hier gibt es natürlich keine iPods, genug Einnahmen wird dieser "Händler" aber sicherlich doch haben.Das zeigt mal wieder das es doch keine so gute Idee ist alles automatisiert ablaufen zu lassen. Bei Suchergebnissen bekommt Google das Spam-Problem zwar relativ gut geregelt (natürlich nicht perfekt), aber bei Shops dürfte das eine Herausforderung sein. Auch ein gegenseitiges anschwärzen der Mitglieder - wie es bei Base möglich ist - dürfte hier nicht weiterhelfen, da sich die Händler sonst gegenseitig ans Bein pi**** werden.Aber Google war ja schon immer für eine Überraschung gut, und ich bin mir sicher das sie auch in diesem Fall eine Lösung finden werden.» Froogle Spam
Seit neuestem plant Froogle für euch jetzt auch eine Einkaufstour. Wo man bisher nur in Onlineshops suchen konnte, kann man jetzt auch den Wal*Mart um die Ecke durchsuchen. Das gilt allerdings nur wenn ihr Amerikaner seid - die Europäer müssen sich noch ein paar Monate lang gedulden.Das ganze System fungiert genauso wie das übliche Froogle. Man gibt sein gesuchtes Produkt ein und erhält eine Lister aller Händler, aufsteigend sortiert nach Preis oder Relevanz. Neu hinzugekommen ist jetzt der Menüpunkt "Local Shopping". Klickt man auf den Link erscheint neben dem Suchfeld noch ein Feld in dem man eintragen kann in welcher Stadt man das Produkt denn gerne käuflich erwerben möchte.Hat man Froogle die Informationen übermittelt, werden sofort alle Händler in der näheren Umgebung der Stadt angezeigt, mitsamt einer Google Maps-Karte und den eingetragenen Standpunkten der Geschäfte. Auf der Karte kann wie üblich gezoomt, gedreht, Ansicht gewechselt, und auch nähere Informationen eingeholt werden.Damit verbindet Google wieder einmal 2 Dienste miteinander, und so langsam (oder schon lange?) kristallisiert sich eine Antwort auf die Frage heraus die sich früher jeder gestellt hat "Was will Google mit Maps?". Das ganze System funktioniert übrigens - logischerweise - nur mit Händlern die sich in diesem Programm auch eingetragen haben, das sind laut Google allerdings hunderte großer Ladenketten, also sollte man in seiner Umgebung auch das passende finden.Da es für Europa noch nicht einmal genügend Kartenmaterial gibt wird es wohl noch eine Zeit dauern bis verknüpfte Dienste, wie jetzt Froogle, auch zu uns über den großen Teich springen werden. Wünschenswert wäre es, so ließe sich eine Shoppingtour ausgiebig und bis ins kleinste Detail planen.Auch neu: Verkaufsanzeigen von Google Base werden ab sofort in die Froogle-Ergebnisliste mit aufgenommen. Das soll es vorallem kleineren Händlern möglich machen ihre Produkte über das Internet zu verkaufen ohne einen eigenen Online-Shop betreiben zu müssen.» Froogle.com