AdSense Seit der Übernahme von adscape sind mittlerweile 18 Monate vergangen und mehr als Ankündigungen und geheime Tests haben wir bisher nicht gesehen. Gestern hat Google endlich eine erste Live-Demo gezeigt und zeigt wie man sich In-Game-Advertising vorstellen kann. Derzeit können sich nur große Spielehersteller an dem Beta-Test beteiligen. (Die Werbung kommt relativ spät, schaut euch einfach das ganze Video an) Die Werbung wird nicht etwa direkt während des laufenden Spiels angezeigt oder an einer bestimmten Stelle überblendet, sondern wird - deutlich als solche gekennzeichnet - in einer Spielpause angezeigt. Nicht gerade das was man sich nach einer teuren Übernahme und so langer Entwicklungszeit vorstellt. Außerdem hat die Werbung absolut keine Relevanz zu dem eigentlichen Spiel.AdSense For Games zeigt lediglich ein Video wie ein Werbespot an, darunter ein Link zur entsprechenden Webseite. Das ganze funktioniert dementsprechend natürlich auch bei Browser-Games - diese kann man jederzeit unterbrechen bzw. im anderen Tab laufen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen dass jemand ein "echtes" Spiel unterbricht, nur um sich die beworbene Webseite anzusehen.Derzeit sucht Google noch nach Partnern mit dem das Programm getestet und erweitert werden kann. Teilnehmen können aber nur Spieleentwickler die mindestens 500.000 Spieler pro Tag haben und deren Besucher zu mindestens 80% aus den USA und Großbritannien kommen.Was haltet ihr von dieser Werbung? Sind Werbepausen in Spielen demnächst so selbstverständlich wie im Fernsehen? Wenn ja, dann sollte es das Spiel natürlich fairerweise kostenlos geben...» AdSense For Games » Ankündigung im AdSense-Blog
AdscapeVor mittlerweile fast einundeinhalb Jahren hat Google den Spezialisten für Ingame-Werbung AdScape übernommen. In diesem Zeitraum gab es fast nichts neues. Nun hat ein Insider verraten, dass Google mit der Entwicklung von Software für Werbung in Spielen fast fertig ist.Laut dem Insider ist die Werbung auf allen wichtigen Plattformen einsetzbar. Neben PC und Konsolenspielen, kann man das System auch in Browser und Handygames einsetzen.Doch noch kämpft Google mit zwei Probleme: 1. Zwar verfügt man über große Erfahrungen im Webanzeigenmarkt. Der Wert der Anzeigen in Spielen, gerade bei PC und Konsolenspielen sind fast gar nicht messbar. Bei den Webanzeigen kann man feststellen ob jemand eine Anzeige angeklickt hat, an der Playstation kann niemand protokollieren, ob der Gamer diese gesehen hat. 2. Noch fehlen Partner. Aber auch wenn Google Partner findet, wird es schwierig werden gerade im Konsolenmarkt Platz zu finden. So haben bei der Xbox und bei der Playstation Microsoft bzw. Sony immer ein Wörtchen mitzusprechen wer im Spiel wird. So kommt es vor das im Xbox Spiel eine Firma an der Stelle X wirbt, an der Playstation aber eine ganz andere Firma an der gleichen Stelle X seine Produkte bewirbt.Im August 2007 hat Google offiziell AdSense in Games angekündigt.[Golem]
AdscapeNach Berichten auf Om Maliks Blog ist Google darauf vorbereitet noch in diesem Monat eine Plattform für Werbung in Computerspielen zu starten. Das ganze soll in zwei Stritten in Angriff genommen werden:Zuerst soll es Beta-Tests mit der in Redwood City, CA ansässigen Firma Bunchball Games geben.Anschließend wird im Dezember eine webefinanzierte Version des PC-Spiels Psychonauts zum Download angeboten, in das 30 Sekunden lange Trailer integriert sind.Als Teil des Beta-Tests werden vorerst 15 Sekunden lange Vorspann- und Zwischensequenzen in die Bunchball-Spiele eingebaut. Bunchball hat in den letzten Monaten begonnen, Spiele als Facebook-Anwendungen anzubieten. Google soll diesen ersten Schritt wohl in den nächsten Wochen ankündigen. Sowohl Bunchball, als auch Google gaben allerdings vorerst keinen Kommentar ab.Im Februar hatte Google bereits die Werbefirma Ad-Scape Media für 23 Millionen UD-Dollar gekauft. Hier die offizielle Ankündigung dazu.Im März wurden dann entsprechende Patente angemeldet.Und im August wurden weitere Details zu "AdSense for Games" bekannt. Google Suche: AdSende for GamesAuch Microsoft als investiert als großer Spielehersteller in für Computerspiele integrierte Werbung. Hier Berichte von heise.de dazu, sowie ein weiterer heise-Artikel zur Marktsituation.Ich finde dieses Konzept eine sehr sinvolle Idee, Intros und Wartezeiten zwischen Leveln in dieser Form zu überbrücken und dabei ganz nebenbei die Verbreitung des Spiels zu finanzieren. Das wird dann hoffentlich auch das Ende von aufwändigen Kopierschutzverfahren, die sich im Zeitalter von Downloads ja schon längst als höchst unsinnig erwiesen haben.Selbst das bezahlte Abonnementprinzip des erfolgreichsten dieser Spiele "World of Warcraft" hat dann vielleicht ausgedient, da die Verbreitungszahlen bei einem kostenlosen Zugang explodieren werden.Wenn die Spiele dann auch noch im Rahmen von einer, wie von uns vorgeschlagenen Softwaresuchmaschine bzw. einem entsprechenden Verzeichnis gefunden werden können, wird eine qualitätsabhängige Verbreitung gesichert. Was haltet ihr von dem Modell ?Würdet Ihr Werbung in Spielen akzeptieren ?[GigaOM, Inside Google, Google Watch]
Google Entertainment Blog
Google hat mal wieder einen neuen Blog gestartet: Den Google Entertainment Advertising Blog. Dieser Blog wäre wirklich sehr interessant, da er sich scheinbar unter anderem mit dem Thema Ingame-Werbung, also adscape, auseinandersetzen wird - aber leider wird er derzeit nur in italienisch geführt. Italien dürfte demzufolge eines der ersten Ingame-Werbung-Länder für Google sein.» Google Entertainment Advertising Blog » Liste der Google-Blogs[Googlified]
adscape = AdSense
Das Google in den In-Game-Advertising-Markt einsteigen wird ist spätestens seit der Übernahme von adscape jedem klar, aber bisher gab es darüber nur Spekulationen ohne jegliche offizielle Meldung oder gar Details. Zumindest wurde jetzt halb-offiziell bestätigt dass das Projekt "AdSense for Games" überhaupt existiert und dass es sich anfangs auf Browser-Spiele konzentrieren wird.Bernie Stolar (ehemals Sony) und Greg Schaffer (ehemals Sega) beschäftigen sich derzeit damit das jetzt von "ascape" in "AdSense for Games" umbenannte Projekt umzusetzen. Aus den Aussagen der beiden geht hervor dass sich das ganze System erst einmal auf Browser-Spiele konzentrieren und erst später in den normalen PC- und Konsolen-Spielen Einzug halten wird.Eines der Nachteile dieses neuen Werbesystems ist es natürlich, dass das Spiel ständig mit dem Internet verbunden sein muss und alle neuen Entwicklungen die den Spielverlauf beeinflussen an Google senden muss um passende Werbung einzublenden. Interessant wird sicherlich auch sein wie der Erfolg einer solchen Werbung bewertet und wie die Anzeige des eigentlichen Banners oder Logos realisiert wird.Bei Sportspielen dürfte die Werbung einfach - wie im realen Leben - auf der Bande am Spielfeldrand erscheinen und nicht weiter stören. Bei allen anderen Spielarten stelle ich mir das ganze dann aber doch etwas schwerer vor, schließlich soll der User von der Werbung ja nicht abgelenkt werden. Die einzige für mich denkbare Lösung wären Produkt-Placements, aber das kann man ja nur bedingt als Werbung betrachten.Ich bin auf die ersten Spiele mit Werbung (und vorallem dessen Verkaufspreis [umsonst?]) gespannt!» Artikel bei Escapist[Google Blogoscoped Forum (Stefan2904)]
adscape
Nur der Aktualität halber (und um heise ein wenig zu blamieren .p): Das Patent zur Auswertung von User-Daten während Spielen wurde jetzt offiziell in den USA und in Europa eingereicht. Mit den gesammelten Daten, siehe Hier, soll In-Game-Werbung eine neue Dimension erreichen und endlich auch zu einem hochprofitablen Markt werden - ich bin gespannt ob das funktioniert :-D[heise]
AdScape
Das In-Game-Werbung ein nicht all zu ferner Zukunftsmarkt sein wird steht nach den Übernahmen von Massive durch Microsoft und AdScape durch Google fest. Bisher beschränkte sich In-Game-Werbung auf sture Banner in Sportspielen und co., aber wie will man hier Kontextmöglichkeiten und Interaktivität reinbringen? Ein neues Google-Patent gibt einen kleinen Einblick in die Funktionsweise dieser Werbung.Als Zielgruppe beschränkt sich Google bei der In-Game-Werbung erst einmal auf die 18-34jährigen. Das wahrscheinliche Alter der Zocker dürfte in diesem Bereich liegen daher muss hier noch keine Auswertung vorgenommen werden. Anhand der Spieleinstellungen z.B. in einem Rennspiel bekommt der User dann nur noch relevante Werbung zu sehen. Fährt er einen Mercedes wird natürlich keine BMW-Werbung geschaltet da sich der User offenbar für eine Marke entschieden hat. Andererseits könnte, wenn der User oft aus der Bahn rutscht und Unfälle baut, wieder BMW damit werben dass ihre Autos sehr viel besser fahren... Auch die Spielzeit des Users wird ausgewertet. Wenn er mehrere Stunden ohne Pause zockt wird es natürlich Zeit für einen kleinen Snack, also werden McDonalds- und Pizza Hut-Anzeigen geschaltet - oder wenn der User in der Nacht spielt könnte natürlich auch ein Starbucks-Kaffee zum aufwachen helfen.Auf jeden muss Google also enge Partnerschaften mit den Entwicklern eingehen um an die erforderlichen Daten heranzukommen. Dazu muss Googles Werbenetzwerk natürlich eng mit dem eigentlichen Spiel verbunden sein und ständig mit neuen Informationen gefüttert werden. Ob es den Usern gefallen wird wenn Google genau weiß was sie wann gespielt und wieviele Punkte sie erreicht haben glaube ich kaum... Aber warten wir es mal ab. Fraglich ist es natürlich wie die Finanzierung aussieht wenn der User während des Spiels einfach das Modem ausschaltet .p» Das Patent[Google OS]
Adscape Media
Die Übernahme von Adscape Media ist jetzt auch offiziell angekündigt und abgeschlossen worden. Schon mitte Februar wurde bekannt dass Google den Ingame-Werber Adscape für 23 Millionen $ übernommen hat. In der offiziellen Stellungnahme stellt sich Google durch die Übernahme als Retter der Gaming-Industrie da. Schließlich wird die Entwicklung von PC-Spielen immer teurer und geht schnell in den zweistelligen Millionenbereich - durch Werbung können diese Kosten natürlich sehr gut gedeckt werden ;-)» Ankündigung im Google-Blog » Presse FAQ
AdScapeWerbung in Computerspielen ist im Kommen, zumal dies ein Bereich ist, in dem die Jugendlichen inzwischen zwar online sind, aber keinen Webbrowser verwenden. Damit auch Google diesen Trend nicht verpasst wurde mal eben die Softwarefirma AdScape für 23 Mio. US-Dollar akquiriert, die sich damit bereits auskennt.Wie bereits vorab durchgerieselt ist, expandiert Google damit nun das Werbegeschäft von der Werbung im Webbrowser nicht nur auf Handys, Zeitungen, Radio und Fernsehen, sondern auch auf die Welt der Computerspiele. Und dieser Markt ist bereits groß und wächst durch immer bessere Hardwarevoraussetzungen zunehmend. Zwischenzeitlich gab es Gerüchte über mögliche Kaufpreise für AdScape von bis zu 200 Millionen US-Dollar. Von diesem Jahr an, bis zu 2010 soll dieser Bereich des Werbemarktes von 200 Mio. US-Dollar Umsatz auf bis zu 700 Mio. US-Dollar wachsen.Da bin ich mal gespannt, ob große Spieletitel, wie die Google-Suche auch bald kostenlos oder zumindest deutlich billiger, angeboten werden und damit noch eine viel größere Nutzerschicht ansprechen. Geringere Kaufpreise für die Software würden dann auch noch die Hardwareindustrie zusätzlich beflügeln... Werbung in Spielen hat es ja schon lange gegeben, aber diese auch inhaltlich zu revolutionieren, wird sicher noch eine spannende Entwicklung für AdWords-Kunden, die Spielentwickler und natürlich die Zocker selbst, die dann nicht immer wieder von den selbsten Bannern, Fahnen oder anderen Werbeflächen in Spielen gelangweilt werden.» ComputerBase » gOSUpdate: » Übernahme von AdScape offiziell bestätigt
adscape
Die meisten Teile aus Googles Werbenetzwerk sind noch garnicht richtig angelaufen, da sucht man sich schon neue Betätigungsfelder. Nachdem die Medien mit Zeitungen, Radio und Fernsehen durch ist, und auch Werbeplakate in Angriff genommen werden könnte jetzt die Werbung in Computerspielen folgen.Laut dem Wall Street Journal wird Google in den nächsten Tagen die Übernahme der Firma Adscape Media ankündigen. Die Firma verdient Geld damit, Werbeplätze in Computerspielen zu vermieten - ein Markt dem Analysten eine große Zukunft voraussagen. Diese Werbung beschränkt sich dabei nicht nur auf die Klassiker wie z.B. Bandenwerbung bei FIFA und Formel1, sondern beinhaltet auch Schleichwerbung, Produkt-Placements oder die bloße Erwähnung von Markennamen in allen möglichen Spielen.Dass Google in diesem Markt aktiv werden wird war nur eine Frage der Zeit, schließlich ist Google gerade auf dem Weg zur weltweit größten Werbeagentur. Konkurrent Microsoft hat im letzten Jahr die Firma Massive übernommen, welche genau auf dem gleichen Gebiet aktiv ist - nur hat Microsoft hier den Vorteil dass sie selbst sehr viele Spiele in der Angebotspalette haben.Eine Bestätigung oder einen eventuellen Kaufpreis gibt es derzeit noch nicht, genauso wenig wie Informationen darüber wie sich Google die zukünftige Zusammenarbeit vorstellt oder welche Verträge mit großen Spielstudios laufen. Interessant wird es, wie Google in einem PC-Spiel seine AdSense-Technik einsetzen will, schließlich ist die Handlung meistens relativ fest gesetzt und kann nur wenig variiert werden.[ZDNet-Blog]Update: » Google kauft AdScape