Die Google-Gründer tauchen endgültig ab: Warum der Abgang von Larry Page & Sergey Brin nicht überrascht

google 

Die Google-Gründer haben unerwartet ihren Rückzug verkündet und werden sich aus dem operativen Geschäft der Alphabet Holding zurückziehen. Diese Meldung kam zwar sehr unerwartet, aber wirklich überrascht oder gar geschockt waren weder die Beobachter noch die Anleger – und das aus guten Gründen: Tatsächlich ändert sich vorerst absolut gar nichts, denn Larry Page und Sergey Brin sind praktisch schon vor Jahren abgetaucht.


Wenn die Gründer eines großen Unternehmens von Bord gehen oder die Führungsaufgaben an andere Personen delegieren, dann löst das normalerweise ein kleines Erdbeben aus, bei dem sowohl die Anleger als auch die Kunden besorgt oder erfreut sind -je nach Situation. Bei der Meldung, dass die Google-Gründer Alphabet verlassen werden, war das allerdings etwas anders. Natürlich gab und gibt es die Schlagzeile überall – immerhin ist Alphabet eines der größten und wertvollsten Unternehmen der Welt. Aber eine echte Reaktion blieb aus.

larry page sergey brin

Vor weit über vier Jahren wurde die Alphabet Holding gegründet, die aus vielen innerhalb von Google gestarteten Projekten und Unternehmen besteht und innerhalb derer auch Google nur eine Tochterfirma von vielen gewesen ist. Im Zuge dieser Umwandlung hatten die beiden Google-Gründer ihr Unternehmen bereits verlassen und haben sich Aufgaben innerhalb von Alphabet gewidmet. Larry Page als CEO und Sergey Brin als Bord-Mitglied, President und führender Mitarbeiter der X-Abteilung. Sundar Pichai wurde CEO von Google.

Jetzt, viereinhalb Jahre später, wiederholt sich die ganze Geschichte ein Stück weit: Larry Page und Sergey Brin verlassen Alphabet und Sundar Pichai rückt nach. Pichai ist ab sofort CEO von Alphabet UND Google – offenbar hat der Mann noch genügend Zeit und Ressourcen, um sich um beide Unternehmen zu kümmern. Die beiden Google-Gründer werden Alphabet zwar nicht vollständig verlassen und weiterhin einen Platz im Aufsichtsrat haben, aber mit dem Rückzug aus dem operativen Geschäft ist es dennoch so, als wären sie nicht mehr existent.

Dennoch verlieren beide Gründer ihre Macht nicht, denn gemeinsam halten sie nach wie vor mehr als 50 Prozent der Stimmenanteile von Alphabet und hätten dadurch wohl jederzeit die Möglichkeit, wieder operativ einzugreifen oder zumindest von ihrem Vetorecht Gebrauch zu machen. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass sie dies tun.



Larry and Sergey relaxing on beanbags after a party

Larry Page und Sergey Brin waren in den Jahren des rasanten Aufstiegs von Google (Anfang der 2000er) DIE Gesichter des Unternehmens und standen sehr oft im Zentrum der Aufmerksamkeit – obwohl sie das niemals forciert hatten. Sie hatten den einen oder anderen Auftritt bei Produktpräsentationen und großen Events, teilweise auch als Host, aber sie sahen sich wohl selbst nie als Speerspitze des Unternehmens an. Anders als ein Mark Zuckerberg oder zum Teil sogar ein Tim Cook drängten sie sich nicht an die Öffentlichkeit.

Das ist schon mit ein Grund dafür, warum ihr Rückzug keine große Welle auslöst und auch schon damals, als Google zu Alphabet wurde, eher nur zur Kenntnis genommen wurde. In den Jahren des Aufstiegs war Eric Schmidt der CEO, lediglich einige Jahre vor der Wandlung zu Alphabet übernahm wieder Larry Page das Ruder – ohne aber selbst oft in Erscheinung zu treten. Sergey Brin hingegen war zu der Zeit schon lange medial untergetaucht, auch wenn er die X-Abteilung leitete und nach wie vor großen Einfluss hatte.

Mit der Wandlung zu Alphabet hatten sich die beiden Google-Gründer von ihrem Unternehmen verabschiedet und sich nur noch mit Alphabet beschäftigt. Natürlich hat Alphabet vollen Einfluss auf die 100%ige Tochter Google, aber innerhalb des Kosmos der Holding ist Google einfach nur die Gelddruckmaschine, die alle anderen Unternehmen subventioniert und die vielen teuren Experimente finanzieren muss. Abgesehen davon ist Google ein Unternehmen wie jedes andere innerhalb von Alphabet und bekommt keine Vorzugsbehandlung.

Was haben Larry & Sergey so lange gemacht?
Ihre neuen Rollen bei Alphabet waren öffentlich bekannt, aber dennoch konnte man sich in den vergangenen vier Jahren fragen, was die beiden Google-Gründer eigentlich getan haben. Larry Page stand als CEO an der Spitze der Holding, war aber praktisch unsichtbar und weder bei der Verkündung der Quartalszahlen noch bei irgendwelchen Präsentationen oder Events anwesend. Tatsächlich hieß es schon im vergangenen Jahr, das Larry Page unsichtbar ist und auch innerhalb von Alphabet fast niemand den Google-Gründer zu sehen bekommt.

Die Rolle von Sergey Brin war noch unklarer, denn die vielen Moonshot-Projekte haben alle ihre eigenen CEO, die sich um die Geschäfte kümmern. Es gab nun keine X-Abteilung mehr, in der viele Projekte zur Google-Zeit gebündelt waren. X existiert zwar nach wie vor, hat aber mit Astro Teller seit Jahren einen eigenen CEO, der die Projekt überwacht. Also kann man sich die ernst gemeinte Frage stellen: Was haben Larry Page und Sergey Brin die letzten vier Jahre lang getan?



Die Google-Gründer waren untergetaucht
Vor einigen Monaten gab es Berichte darüber, dass die beiden Google-Gründer auch bei Google untergetaucht sind und über viele Monate hinweg nicht mehr an den TGIF-Meetings teilgenommen haben. Zwar hatten sie keine offizielle Position mehr innerhalb des Unternehmens, aber dennoch waren sie als Gründer und Leitfiguren auch weit in die Alphabet-Zeit hinein sehr oft präsent. Nach vielen öffentlichen Medienberichten sollen sie an einigen Treffen teilgenommen haben, was sich aber schnell wieder gelegt hat.

Nun ziehen sich also zwei Personen zurück, die ohnehin seit Jahren nicht mehr sichtbar waren und zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung auch längst keine Rolle mehr im Unternehmen gespielt haben. Es hat also keine echte Relevanz, selbst in dieser Größenordnung. Man könnte es lediglich damit vergleichen (ohne die beiden diffamieren zu wollen), als wenn das Maskottchen seinen Verein verlässt – Schade, aber schlussendlich auch egal.

Viel interessanter wird es sein, wie es nun mit Google, Alphabet und auch Sundar Pichai weitergehen wird. Als Außenstehender lässt es sich nicht beurteilen, aber ich gehe persönlich davon aus, dass Pichai diese Doppelrolle nicht lange durchziehen wird. Meiner Meinung nach wird er Google verlassen und intern wird bereits nach einem neuen CEO gesucht. Wie gesagt: Meine Meinung und reine Spekulation! Ein anderes Szenario wäre es, dass die komplette Holding Alphabet wieder aufgelöst wird und sich wieder alles auf Google konzentriert. Die Geschichte ist mit Sicherheit noch nicht zu Ende…

Larry & Sergey jedenfalls haben genügend Geld verdient, gehören seit vielen Jahren zu den reichsten Menschen dieses Planeten und können sich nun voll und ganz (falls sie das nicht schon vorher getan haben) ihren teuren Milliardärs-Hobby widmen. Was die beiden bisher nebenbei gemacht haben und nun vielleicht verstärkt tun, lest ihr in unseren Archiven: Larry Page | Sergey Brin.

» Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin ziehen sich zurück: Google-Chef Sundar Pichai wird Alphabet-CEO


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket