Google Assistant: Der Ambient Mode wird erweitert & ‚Next-Generation Discover Feed‘ für Tester (Teardown)

assistant 

Die Google-App für Android steuert nicht nur die Websuche, sondern ist auch für den Google Assistant sowie den Discover Feed verantwortlich. Alle drei Produkte sind mittlerweile auch in Google Go vereint, müssen in puncto Funktionsumfang aber hinten anstehen. In der neuen Version der Google-App gibt es nun wieder interessante Hinweise auf einen verbesserten Ambient Mode sowie eine neue Generation des Discover Feed.

Noch mehr Infos während des Ambient Mode

google assistant ambient mode smartphone

Der Google Assistant Ambient Mode ist eine interessante Neuerung, die erstmals bei den Pixel 4-Smartphones Einzug halten dürfte und wohl in den ersten Monaten exklusiv angeboten wird. In diesem Modus zeigt der Google Assistant sehr viele Informationen auf dem Always on-Screen an, gestaltet diesen sogar interaktiv und wird viele Funktionen integrieren. Einige Screenshots vom grundlegenden Aufbau dieses Ambient Modus seht ihr in diesem Artikel.

Wie wird das Wetter?
Erst kürzlich wurde bekannt, dass Benachrichtigungen ihren Weg in diesen Modus finden werden und nun gibt es die nächste Kategorie, die natürlich nicht fehlen darf: Der Ambient Mode wird nicht nur das aktuelle Wetter einblenden, so wie etwa Googles „at a glance“-Leiste auf dem Homescreen, sondern kann auch weitere Informationen liefern, die man nicht durch einen Blick aus dem Fenster bekommt: Die Höchst- und Tiefst-Temperatur des aktuellen Tages sowie eine Zusammenfassung des morgigen Wetters.

Wie diese Darstellung umgesetzt wird, lässt sich aus den Codezeilen noch nicht ablesen. Weil auch der Ambient Mode eine gewisse Übersichtlichkeit und ein aufgeräumtes Design bieten soll, werden die Zusatzinfos wohl nach einem Touch eingeblendet.



google discover feed maps restaurant

Next Generation Discover Feed

Der Discover Feed hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der meistgenutzten Google-Produkte entwickelt und ist dementsprechend für Webmaster eine wahre Traffic-Rakete. Doch seit der Umbenennung in „Discover“ ist das Produkt offenbar auf Identitätssuche: Schon bald wird es direkt zwischen den vielen Stories Werbeanzeigen geben und erst kürzlich wurden ersten Nutzern Restaurant-Empfehlungen aus Google Maps angezeigt.

Nun steht Discover davor, den nächsten großen Schritt zu machen, der mit einer Reihe von Nutzern getestet werden soll. Die Rede ist von nicht weniger als dem „Next Generation Discover“, wobei allerdings vollkommen unklar ist, was es damit auf sich hat. Als Beschreibung ist in der App lediglich Help test our next-gen content framework zu lesen. Klingt vielversprechend, denn ein „Content Framework“ ist dann doch etwas, das mehr als nur Nachrichten enthalten kann. Kann aber natürlich auch einfach nur ein guter Name ohne großen Hintergrund sein.

Durch die lange Entwicklung von Discover, das ursprünglich seine Wurzeln in Google Now hat, lässt sich nur schwer prognostizieren, in welche Richtung es nun gehen wird. Als extrem populäre Anlaufstelle hat Discover allerdings innerhalb kürzester Zeit an Attraktivität gewonnen und es ist verständlich, dass Google diesen Bereich stärker für sich nutzen und die Nutzer vielleicht auch mit Informationen aus dem eigenen Netzwerk versorgen möchte. Irgendwann muss natürlich auch wieder eine Grenze zwischen Discover und dem Google Assistant Feed gezogen werden. Das wird noch interessant.

» Google Feed: Discover Feed zeigt jetzt auch Restaurant-Empfehlungen aus Google Maps (Screenshots)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.