Google Feed: Discover Feed zeigt jetzt auch Restaurant-Empfehlungen aus Google Maps (Screenshots)

google 

Der Google Discover Feed steht auf Millionen Android-Smartphones mit einem einfachen seitlichen Swipe vom Homescreen zur Verfügung und präsentiert dem Nutzer immer wieder neue vermeintlich interessante Storys. Nun testet Google eine erste Erweiterung des Feeds, die nicht mehr viel mit Nachrichten zu tun hat: Viele Nutzer sehen seit heute Restaurant-Empfehlungen aus Google Maps mitten im Stream. Noch lässt sich das Ganze ausblenden.


Wer den Google Discover Feed aufruft, erwartet sich normalerweise Storys, die auf Basis der eigenen Interessen zusammengestellt werden und so in den meisten Fällen tatsächlich für den Nutzer relevant oder zumindest interessant sind. Schon bald sollen an dieser Stelle auch Werbeanzeigen zu sehen sein und mit T-Mobile hat es erst kürzlich das erste Unternehmen geschafft, den Feed zu entführen und mit eigener Werbung zu versehen.

google-icon-logo

Viele Nutzer sehen seit wenigen Stunden im Google Discover Feed nicht mehr nur Schlagzeilen, sondern nun auch vollkommen ohne Zusammenhang mitten im Stream Restaurant-Empfehlungen. Diese stammen offenbar direkt aus Google Maps und befinden sich natürlich in der Nähe des Nutzers oder seiner häufig besuchten Orte. Dabei handelt es sich um ein Karussell, dass sich horizontal scrollen lässt und noch weitere Vorschläge freigibt. Ein Touch auf einen Eintrag bringt aber nicht die Google Maps-App, sondern die Webversion in einem Chrome Custom Tab zum Vorschein. Unpraktisch.

google discover feed maps restaurant

Google Maps hat erst kürzlich viele neue Funktionen für Restaurants ausgerollt und möchte auch in diesem Bereich künftig Geld verdienen – es kann also nicht schaden, diese Vorschläge an einer der aktuell wichtigsten Trafficquellen zu platzieren. Ob das nun ein Testlauf für externe Inhalte ist oder der Feed zukünftig viele weitere lokale Vorschläge machen soll (warum nur Restaurants?) bleibt abzuwarten und dürfte wohl auch von den Klickzahlen des aktuellen Widgets abhängen.

Wer diesen Eintrag nicht sehen will, kann dies einfach über den Menüeintrag dauerhaft ausblenden. Zum Produktnamen „Discover“ passt das Feature zwar, aber dennoch dürften nur die wenigsten Nutzer davon begeistert sein.

Siehe auch
» Android TV: Google bringt neues Design für die YouTube-App und den Play Store (Screenshots & Video)

» Google Chrome: Das Kontextmenü soll entschlackt werden und verliert mehrere Funktionen (Screenshots)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.