Cleverer Schachzug: Huawei umgeht US-Bann und stellt neues altes Huawei P30 mit Android 10 vor

android 

Bisher hat sich Huawei vom US-Bann öffentlich zumeist unbeeindruckt gezeigt und konnte die Probleme trotz massiven Verkaufsrückgängen gut verkraften – aber das wird nicht ewig funktionieren. Eigentlich hat das Unternehmen derzeit keine Möglichkeit, ein neues Smartphone mit vorinstallierten Google-Diensten vorzustellen. Eigentlich. Dennoch konnte jetzt im Vorfeld der IFA das „neue“ Huawei P30 mit Android 10 präsentiert werden.


Auch wenn man sich nach Außen unbeeindruckt gibt, ist Huawei händeringend auf der Suche nach Lösungen für das Betriebssystem-Problem. Erst vor wenigen Tagen hat Huawei medienwirksam die Schaffung einer neuen europäischen Smartphone-Plattform angekündigt, die aber natürlich ihre Zeit brauchen wird. Zur ersten Überbrückung hat man nun eine interessante Methode gefunden, um die Restriktionen zu umgehen und dennoch ein neues Gerät vorstellen zu können.

huawei p30 new

Googles unterschätzter Konkurrent: Facebook könnte Android im Alleingang ins Wanken bringen

Das Huawei P30 ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt und dennoch wurde es heute auf der IFA noch einmal erneut vorgestellt. Das Smartphone wird schon ab dem 20. September in zwei neuen Farben und mit Android 10 zu haben sein – womit es auch noch eines der ersten Smartphones überhaupt sein wird, das Googles neues Betriebssystem verwendet. Doch was Huawei als „neu“ verkauft, obwohl man sich PR-mäßig gut durchschlängelt, ist natürlich gar nicht neu.



Grundlegend handelt es sich um das alte P30, nur mit neuen Farben und mit vorinstalliertem Android 10. Huawei hat im Rahmen des US-Banns und dank Ausnahmegenehmigung die Möglichkeit, ältere Geräte weiter zu lizenzieren und auf den Markt zu bringen, aber darf keine neuen Geräte von Google lizenzieren lassen. Weil es sich nun um ein altes Gerät handelt, das einfach nur erneut vorgestellt wird, umschifft man dies sehr gut. Mit dem Huawei Mate 30 wird das ja bekanntlich nicht funktionieren.

Es ist ein interessanter Workaround, der Huawei einige weitere Monate Zeit verschafft und vielleicht sogar durch das ganze nächste Jahr bringen kann, aber irgendwann merken die Nutzer natürlich, dass ihnen hier alte Hardware verkauft wird.

» Niemand weiß, was Trump will: US-Behörden sind im Fall Huawei gelähmt & ‚haben Angst vor Entscheidungen‘

» Streit um Android eskaliert: Huawei plant starke europäische Smartphone-Plattform ohne Google

» Das offizielle Ende einer Ära: Google schließt letzten Social Media-Kanal der Nexus-Smartphones

Googles unterschätzter Konkurrent: Facebook könnte Android im Alleingang ins Wanken bringen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.