Streit um Android eskaliert: Huawei plant starke europäische Smartphone-Plattform ohne Google

android 

Android und iOS sind nicht nur die populärsten Smartphone-Betriebssysteme weltweit, sondern kommen gemeinsam auf einen gerundeten Marktanteil von 100 Prozent und haben somit faktisch keine Konkurrenz. Das bekommt derzeit vor allem Huawei zu spüren, dass aufgrund abstruser Anweisungen von Donald Trump Googles Betriebssystem nicht mehr problemlos nutzen kann. Jetzt regt Huawei ein europäisches Smartphone-Ökosystem an, an dem man sich sehr gerne beteiligen würde.


Die smarte Welt ist eigentlich global aufgestellt, aber dennoch hängt alles an nur zwei Ländern: Die Hersteller sowie die Software stammen aus den USA und die Hardware wird in China zusammengeschraubt – das gilt zumindest für den Großteil aller Geräte. Dass es nicht folgenlos bleiben kann, wenn sich diese beiden Schwergewichte in die Haare bekommen, dürfte jedem klar sein und ist aktuell am Fall Huawei sehr gut zu sehen. Doch der Smartphone-Gigant gibt sich nicht so einfach geschlagen.

android huawei logo

Laut einem Medienbericht herrscht in den US-Behörden Angst vor Donald Trump, die dazu führt, dass keine Entscheidungen für die mehr als 130 beantragten Ausnahmegenehmigungen im Fall Huawei getroffen werden. Auch wenn es kurzzeitig den Anschein hatte, dass die Huawei-Sanktionen erst einmal vom Tisch sind, ist genau das Gegenteil der Fall. Und Huawei geht nicht davon aus, dass sich das in den nächsten Monaten und Jahren ändern wird.

Weil die Smartphone-Welt nur zwei konkurrenzfähige Betriebssysteme hervorgebracht hat, die beide aus den USA stammen und von Huawei vorerst nicht verwendet werden können, möchte man nun handeln. Eric Xu, einer der Vorsitzenden von Huawei, hat sich nun sehr deutlich dafür ausgesprochen, dass Europa aktiv werden und schleunigst eine eigene Smartphone-Plattform entwickeln muss. Sollte dies geschehen, würde Huawei diese auch liebend gerne nutzen.

Wenn Europa sein eigenes Ökosystem für smarte Endgeräte hätte, würde Huawei es benutzen. Damit wäre das Problem der europäischen digitalen Souveränität gelöst. Ich gehe davon aus, dass wir die Details bis zum Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres geklärt haben werden.

Wir dürfen uns nicht an die Illusion klammern, dass der Konflikt in den nächsten Wochen oder Monaten beigelegt wird. Wir müssen uns mit der Tatsache abfinden, dass wir noch lange mit dem US-Druck leben müssen.



Tatsächlich soll es sich dabei nicht nur um Worthülsen innerhalb eines Vortrags handeln, sondern Huawei lässt dem auch Taten folgen. Entsprechende Pläne sollen bereits auf dem Tisch liegen und mit europäischen Unternehmen diskutiert werden, wobei Xu kein konkretes Land oder Unternehmen nennt. Vielleicht kann sich Huawei einfach eine Kooperation für den Ausbau bzw. die Internationalisierung des eigenen Harmony OS vorstellen.

Ein europäisches Gegengewicht zu den US-Konzernen würde für Huawei viele Probleme lösen, aber natürlich muss man sich fragen, warum eines der derzeit symbolträchtigsten Unternehmen Chinas ausgerechnet eine europäische und keine chinesische Lösung bevorzugen würde. Beide hätten das Problem, außerhalb von China bei Null zu beginnen und müssten erst einmal Nutzer gewinnen. Huawei als Noch-zweitgrößter Smartphone-Hersteller der Welt wäre dabei natürlich ein starkes Zugpferd.

Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass diese Pläne extrem langfristig angelegt wären und Huawei JETZT nicht helfen könnten. Bis ein möglicherweise konkurrenzfähiges Betriebssystem in Europa entsteht, werden viele Jahre vergehen – und nur mit dem Betriebssystem allein ist es ja auch nicht getan. Es bräuchte ein vollständiges Google-Ökosystem aus Europa, was bereits seit vielen Jahren immer wieder gefordert wird, aber bisher nie umgesetzt werden konnte. Und ich traue mich zu sagen, dass sich das auch in absehbarer Zukunft nicht ändern wird.

» Niemand weiß, was Trump will: US-Behörden sind im Fall Huawei gelähmt & ‚haben Angst vor Entscheidungen‘

» Android-Smartphone ohne Google-Dienste? Huawei sucht für Europa nach Lösungen für das Mate 30

» Huawei feuert aus allen Rohren: Der Smartphone-Hersteller entwickelt sich zum Google-Konkurrenten

[golem]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 10 Kommentare zum Thema "Streit um Android eskaliert: Huawei plant starke europäische Smartphone-Plattform ohne Google"

  • Ein europäisches Betriebssystem unter Huawei Führung ??? Wer sich das auf sein Smartphone spielt kann dann gleich seine Identität in der nächsten chinesischen Botschaft abgeben.

  • Wie kann es möglich sein, dass sich eine ganze riesige Industrie vor den kindischen und albernen Thesen eines Trump verbeugt. Der Mann hat von der ganzen Sache soviel Ahnung wie eine Kuh vom Stabhochsprung, redet von der Spionage des chinesischen Produzenten und vergisst dabei, was Google, Windows, Facebook und andere US-Unternehmen machen !
    Dieser Typ ist reif zum Abschuss !

    • @Merlin, du hast wohl auch keine Lust mehr in die USA einzureisen? Es gibt bereits dokumentierte Fälle, dass nach solchen Äußerungen wie Du sie hier getan hast, diese Personen schnell ihre Rückreise antreten mussten, da sie nicht mal durch den Transitbereich kamen. Wie du schon selber sagtest, auch die USA hat Überwachungsapps- oder Programme. Wenn dir das egal ist, vergiss meinen Kommentar.

  • Im Gegensatz zur Vergangenheit wäre hier eine „wir schaffen das“ Parole allenfalls sogar angebracht. Es wäre interessant so eine Entwicklung zu starten – es ist eine Frage der Zeit bis dieser oder der nächste Wirtschaftskrieg zu uns getragen wird. Ich glaube für meinen Teil nicht daran dass die Menschheit kurz- und mittelfristige weniger grosse Idioten zur Führung wählt.

    • @Tonia, ich denke da übertreiben Sie etwas. Das hat er nicht gemacht und aus dem Kontext heraus ist das auch nicht erkennbar. Ich habe lediglich erwähnt, dass dies Probleme bereiten könnte. Sie unterdrücken mit Ihrer Art und Weise jede Diskussion mit Ihnen zu diesem Thema. Lassen Sie die angebliche „Hass-Keule“ zu Hause.

  • Also ich bin App-Entwickler, sowohl für mein privates Label als auch hauptberuflich bin ich in der Android Welt daheim. Und die Daumenschrauben, die Google uns Entwicklern anlegt sind wirklich nicht mehr feierlich!
    Ich würde mit GROSSER FREUDE eine europäische Lösung unterstützen und aktiv mitentwickeln, sowohl am OS selbst als auch für den Store!
    Der Plan gefällt mir, allerdings kann ich Huawei nicht ausstehen, deren UI ist absoluter Schrott, das Android zu tode „optimiert“,… Europäische Lösung JA, mit Huawei NEIN. Kein Problem für mich wenn die vom Smartphonemarkt verschwinden.

  • Mein Onkel hat gesagt, dass die Flüchtlinge in unserem Land eines Tages die Roboter bauen, programmieren und warten, die uns dann im Alter pflegen. Vielleicht wäre das Projekt hier ein Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.