Harmony OS: Huaweis neues Betriebssystem kann Android ersetzen & Googles Fuchsia zuvorkommen

android 

In den vergangenen drei Monaten wurde ausgiebig über ein mögliches neues Betriebssystem von Huawei spekuliert, über das es sehr widersprüchliche Angaben gegeben hat und vielleicht – oder vielleicht auch nicht – Android ersetzen kann. Vor wenigen Tagen hat Huawei Harmony OS offiziell vorgestellt und tatsächlich Fakten geschaffen, an die eigentlich keiner so recht geglaubt hat. Trotz Huaweis Bekenntnis zu Android, sollten bei Google die Alarmglocken läuten.


Wenn Huawei so etwas wie Krisen-Management hat, dann hatte es in den vergangenen drei Monaten alle Hände voll zu tun. Der Verlust der Android-Lizenz stand nicht nur im Raum, sondern wurde sogar kurzfristig exekutiert. Auch der Verlust sehr vieler wichtiger Hardware-Partner und Lizenzen war eine echte Bedrohung, die zwar noch nicht vollständig abgewendet ist, aber wohl entschärft ist. Die gesamte Existenz des Smartphone-Business stand auf dem Spiel.

huawei harmony os logo

Huawei hat schon vor langer Zeit immer wieder angekündigt, an einem eigenen Betriebssystem zu arbeiten, das theoretisch auch auf Smartphones zum Einsatz kommen kann. Im gleichen Atemzug wurde immer wieder betont, dass man an Android festhalten möchte und nur im Ernstfall auf die eigene Lösung zurückgreifen würde. Der Ernstfall ist vor einigen Monaten eingetreten, aber dennoch wurde der Joker nicht gezückt, sondern lediglich geprahlt.

Zwar blieb man weiterhin demonstrativ ruhig und hat weiterhin durchblicken lassen, mit Hongmeng OS einen Nachfolger in der Hinterhand zu haben, aber die Aussagen von ranghohen Managern waren so widersprüchlich, dass man eigentlich nichts davon glauben konnte. Zuletzt wurde heftig zurückgerudert und immer wieder betont, dass das eigene Betriebssystem gar nicht für Smartphones konzipiert ist und den Anforderungen nicht gerecht werden kann.

Nun hat man Harmony OS vorgestellt und spricht erneut davon, dass das neue Produkt Android sehr leicht ersetzen kann und im Ernstfall sehr schnell der Schwenk durchgeführt werden könnte. Was davon nun zu halten ist, muss wohl jeder selbst bewerten.



harmony platforms

Huawei hat das neue Harmony OS vor allem für den Einsatz abseits der klassischen Plattformen konzipiert und möchte dieses auf Smart TVs, im Auto und auf diversen Internet of Things-Geräten einsetzen. Von Beginn an ist aber auch die Rede davon, dass es auf Smartphones eingesetzt werden kann – was wieder Mal gegen die letzten Aussagen von hochrangigen Managern spricht. Gleichzeitig wird aber auch betont, dass man Android treu bleiben möchte – so lange es die politische Lage zulässt. Dass man sich in diese Richtung absichert, ist natürlich verständlich.

Konkrete Details sind zu Harmony OS bisher nicht bekannt, denn offenbar möchte Huawei die Oberfläche so lange zurückhalten, bis das erste Produkt auf den Markt kommt. Bisher ist nur ein TV-Gerät angekündigt worden, aber laut der Gerüchteküche soll noch in diesem Jahr das erste Smartphone mit diesem Betriebssystem auf den Markt kommen. Allerdings nur auf dem chinesischen Markt, der sowieso vollkommen anders tickt und in dem Googles Android-Version keine Rolle spielt.

Harmony OS = Tizen
Harmony OS kann eigentlich recht gut mit Samsungs Tizen verglichen werden, das ebenfalls auf sehr vielen Plattformen eingesetzt werden kann und von Samsung auch rege genutzt wird. Tizen ist bekanntlich auch auf dem Smartphone nutzbar und wurde mehrmals angekündigt, kam aber nie breit auf den Markt. Huawei könnte die gleiche Strategie fahren. Ohnehin ist man durch die politische Lage dazu gezwungen, sich abzusichern, was bei Samsung sowohl derzeit als auch vor einigen Jahren nicht unbedingt notwendig gewesen ist.

Gut möglich, dass Huawei tatsächlich ein Gerät mit Harmony OS auf den Markt bringt, vielleicht auch nur in China, und damit ein Druckmittel in der Hand hat. Der chinesische Markt bietet dafür den unschlagbaren Vorteil, extrem riesig und lukrativ zu sein und nach ganz eigenen Regeln zu spielen. Hier kann man einen Gegenpol zu Googles Plattform entwickeln, die volle Kompatibilität herstellen und dann irgendwann bei Bedarf in den internationalen Rollout gehen.



harmony future

Google sollte alarmiert sein
Bei Google müssen nun die Alarmglocken schrillen, denn man hatte schon vor knapp zwei Monaten vor der Gefahr eines Huawei-Betriebssystems gewarnt, das nun von der Drohung zur Realität wurde. Dass Android stark gefährdet wäre, wenn Huawei tatsächlich das eigene Betriebssystem auf den Smartphones einsetzen würde, haben wir bereits sehr ausführlich untermauert. Gut möglich auch, dass sich Huawei eine Machtposition aufbaut und immer wieder mal mit Ausstieg drohen kann, um mehr Mitspracherecht von Google zu erhalten.

Aber Harmony OS ist auch eine zukünftige Konkurrenz für andere Google-Betriebssysteme. Auf dem Fernseher und im Auto hat Google bekanntlich eigene Lösungen im Portfolio. Langfristig kann es aber vor allem Fuchsia sein, das nun eine frühe Konkurrenz bekommen hat und somit nicht die erste offene Plattform für alle Geräte am Markt ist. Dass Huawei über das eigene Sortiment hinaus schaut, zeigt sich daran, dass Harmony OS als Open Source veröffentlicht werden soll.

Interessanterweise basieren weder Harmony noch Fuchsia auf einem Linux-Kernel. Tatsächlich könnte es eine Verbindung zwischen Fuchsia und Harmony geben, von der derzeit noch nichts bekannt ist. Bisher hat sich Google nicht offiziell zu Harmony und dem möglichen neuen Konkurrenten geäußert.

Siehe auch
» Huaweis Android-Ersatz ist da: Das neue Harmony OS kann Android ’sehr leicht und schnell‘ ersetzen

» Fuchsia: Geheimwaffe Zircon – Basiert Huaweis neues Betriebssystem Ark OS auf Googles Fuchsia-Kernel?

» Fuchsia: Zircon ist Googles Abschied vom Linux-Kernel – und vielleicht das eigentliche Produkt hinter dem OS

[heise]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.