Huaweis Android-Nachfolger: Xiaomi, Oppo und Vivo sollen das neue Betriebssystem ‚Ark OS‘ bereits testen

android 

Vor ziemlich genau einem Monat hat die US-Regierung Huawei auf die Handels-Blacklist gesetzt und damit eine Kettenreaktion ausgelöst, dessen vorläufiges Ende noch längst nicht abzusehen ist. Nach aktuellem Stand wird Huawei unter anderem die Android-Lizenz verlieren und ein neues Betriebssystem für die Smartphones finden müssen. Laut einem Medienbericht soll die Lösung für dieses Problem schon in wenigen Wochen präsentiert werden und könnte für Google zu einer riesigen Katastrophe werden.


Durch den US-Bann verliert Huawei nicht nur Android, sondern auch Windows und sehr viele Komponenten und Technologien von allen wichtigen Partnern mit Verbindungen in die USA. Ob die Chinesen also in naher Zukunft überhaupt in der Lage sein werden Smartphones zu bauen, steht noch in den Sternen. Sollte das gelingen, wird die Frage nach dem Betriebssystem sowie dem dazugehörigen App Store interessant. Eine offizielle Antwort gibt es noch nicht, aber die könnte vielleicht schon sehr bald folgen.

android huawei logo

In den vergangenen Wochen gab es bereits erste Informationen zum neuen Huawei-Betriebssystem, das in China unter dem Markennamen „HongMeng OS“ und im Rest der Welt als Ark OS oder auch „Oak OS“ vermarktet werden soll. Berichte über einen sehr frühen Start noch in diesem Sommer gab es bereits häufiger, wurden vom Unternehmen aber stets dementiert. Ein neuer Medienbericht legt nun erneut nach und spricht von einem Start zwischen Ende August und Anfang September.

Dass Android-Apps unterstützt und deutlich schneller ausgeführt werden sollen, wird auch von der neuesten Quelle noch einmal unterstrichen und zumindest die Kompatibilität zu Android darf wohl als gegeben angesehen werden. Der echte Knaller folgt aber einige Zeilen später, denn tatsächlich soll Huawei mit dem neuen Betriebssystem gar nicht so einsam auf weiter Flur sein, sondern jede Menge mächtige Partner haben.

Neben Huawei sollen auch Xiaomi, Oppo und Vivo sowie der Technologiekonzern Tencent das neue Betriebssystem testen und sich in die Entwicklung einbringen. Ob auch OnePlus dabei ist, ist nicht bekannt. Das Ziel ist klar: Die Abhängigkeit vom amerikanischen Unternehmen Google stark zurückzufahren oder gar ganz loszuwerden. Huawei könnte also ein Testballon werden, dem andere große chinesische Hersteller schnell folgen könnten. Erst einmal hat Xiaomi nun aber verkündet, welche Smartphones das Update auf Android Q bekommen.



Schaut man sich die aktuellen Anteile am Smartphone-Markt an, sieht man, dass die chinesischen Unternehmen bereits sehr viel Macht haben und drei von fünf Plätzen in der Top5 belegen. Sollten sie geschlossen von Android zu HongMeng / Ark wechseln, hätte Google auf einen Schlag ein riesiges Problem und Android würde gut 40 Prozentpunkte an Marktanteil einbüßen (!). Das ist sehr hypothetisch und natürlich nicht über Nacht zu bewerkstelligen, aber mittelfristig eine sehr reale Gefahr.

Google dürfte alarmiert sein, denn nicht umsonst möchte man von der US-Regierung eine Ausnahmegenehmigung erhalten und weiterhin mit Huawei zusammenarbeiten. Fragt sich natürlich, ob es dafür nicht schon zu spät ist, denn im Hintergrund ist die Maschinerie mit Sicherheit bereits angelaufen – denn Huawei kann nicht warten. Die 90-Tages-Frist verstreicht schnell und es müssen Lösungen her. Ein Abwarten bis zur letzten Sekunde ist für einen Konzern dieser Größe natürlich keine Option.

Liest man zwischen den Zeilen, hat auch Huawei Deutschland bereits einen Android-Nachfolger in den Antworten auf aktuelle Gerüchte angedeutet: HUAWEI wird auch weiterhin Smartphones verkaufen. Darüber hinaus werden wir weiter in Forschung und Entwicklung investieren, um unseren Nutzern noch bessere Produkte anbieten zu können. Was das bedeuten könnte und viele weitere Informationen findet ihr in den folgenden Links:

» Google fürchtet das Huawei-Betriebssystem: Ist das ‚Ark OS‘ des Smartphone-Herstellers wirklich so gefährlich?

» Huawei sucht nach Android-Alternativen: Sailfish-Ableger Aurora OS wird in Erwägung gezogen (Bericht)

» Huawei-Smartphones ohne Play Store: Wichtige Android-Entwickler sollen nun Huaweis App Store füllen

» Huawei verliert die Android-Lizenz: So will Huawei Googles Android und den Google Play Store ersetzen

[Forbes]

Xiaomi legt vor: Diese 13 Xiaomi- & Redmi-Smartphones werden ab Q4 2019 das Update auf Android Q erhalten


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.