HUAWEI antwortet auf Gerüchte: Ist WhatsApp noch nutzbar? Wird Android gelöscht? Hier sind die Antworten

android 

Der Smartphone-Hersteller Huawei durchlebt gerade sehr schwere Zeiten: Nicht nur, dass ein Produktionsstopp droht, sondern auch die Verkaufszahlen brechen stark ein und man kann den eigenen Kunden kaum eine zuverlässige Auskunft über die Zukunft geben – da vieles nicht in der Hand des Unternehmens liegt. Jetzt hat Huawei Deutschland auf die Verunsicherung der Nutzer reagiert und beantwortet die Fragen und Behauptungen aus aktuell kursierenden Gerüchte. Einiges davon ist sehr interessant.


Ganz egal wie die Geschichte rund um Huawei ausgehen wird, das Unternehmen hat einen gewaltigen Image-Schaden davon getragen und hat selbst die angepeilte Marktführerschaft erst einmal aufgegeben. Auch wenn vielen Kunden bewusst ist, dass Huawei eher Opfer als Täter ist, herrscht natürlich die Angst, einen hohen dreistelligen Geldbetrag in ein Huawei-Smartphone „zu versenken“, das zum teuren Ziegelstein werden könnte. Diesen Sorgen begegnet das Unternehmen nun mit einer neuen FAQ-Webseite.

wirsindhuawei

Huaweis Android-Nachfolger: Xiaomi, Oppo und Vivo sollen das neue Betriebssystem ‚Ark OS‘ bereits testen

Als wenn es nicht schon genug schlechte Nachrichten für Huawei in den vergangenen Wochen gegeben hätte, haben einige Medien in den vergangenen Tagen nochmal nachgelegt und berichtet, dass die Nutzer bald kein WhatsApp mehr nutzen können. Da der Messenger zum US-Unternehmen Facebook gehört, das die Zusammenarbeit mit Huawei ebenfalls beenden muss, könnte man das nachvollziehen, tatsächlich ist es aber falsch. Das und andere Dinge widerlegt Huawei nun.

Auf der Webseite Huawei antwortet auf Gerüchte, werden aktuell sieben Gerüchte aufgegriffen, die allesamt widerlegt werden – allerdings mit sehr kurzen Antworten und ohne viele Details. Da man sich teilweise auf dünnem Eis bewegt, ist das aber auch nachvollziehbar. Weitere Fragen und Antworten findet ihr auch in diesem Artikel.

Da die Nutzung der Webseite einer Klickorgie gleicht, sowie auch zu Archivierungszwecken, bekommt ihr hier nun alle Fragen und Antworten übersichtlich präsentiert. Schaut dennoch zu einem späteren Zeitpunkt direkt bei Huawei, falls sich Antworten ändern. Die hier aufgeführten Antworten wurden mit Stand 16. Juni 2019 von Huawei veröffentlicht.



Bald müssen HUAWEI Nutzer auf Apps wie WhatsApp, Facebook oder Instagram verzichten.
Bei allen HUAWEI Smartphones und Tablets, die bereits verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, können Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram ganz normal verwendet oder heruntergeladen werden.

Wer sein HUAWEI Smartphone oder Tablet zurücksetzt, verliert den Zugang zu Android Services und Google Apps.
Wir versichern, dass mit HUAWEI Smartphones und Tablets auch nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen wie gewohnt Android Services und Google Apps heruntergeladen und genutzt werden können.

Bald gibt es keine Updates mehr für HUAWEI Smartphones.
HUAWEI Smartphones und Tablets, die verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, werden weiterhin Sicherheits- und Softwareupdates erhalten.

Android wird auf HUAWEI Smartphones automatisch deinstalliert.
Nein, das Betriebssystem wird nicht deinstalliert.

Die aktuelle Situation beeinflusst die Garantie von HUAWEI Geräten.
HUAWEIs Nutzerrechte sowie die HUAWEI Garantie sind nicht von der aktuellen Situation betroffen und wir werden weiterhin den bestmöglichen Service gewährleisten.

Smartphones von HUAWEI taugen bald nur noch zum Telefonieren.
HUAWEI Smartphones und Tablets, die aktuell am Markt sind, können mit allen Funktionen wie gewohnt genutzt werden.

HUAWEI verkauft bald keine Smartphones mehr.
HUAWEI wird auch weiterhin Smartphones verkaufen. Darüber hinaus werden wir weiter in Forschung und Entwicklung investieren, um unseren Nutzern noch bessere Produkte anbieten zu können.



Zu beachten ist, dass all diese Antworten HEUTE gelten und sich theoretisch auch ändern können, denn vieles davon liegt nicht in Huaweis Macht. Wenn Google nun doch keine Sicherheitsupdates mehr liefern möchte oder Facebook einfach keine Huawei-Nutzer mehr versorgen möchte, ist das alles hinfällig. Beides ist extrem unwahrscheinlich, aber es zeigt, dass man den Antworten nicht ganz so Blind vertrauen sollte, wie das Unternehmen das gerne hätte.

Es ist nicht die erste Aktion, die Huawei startet, um den Käufer-Exodus zu stoppen. Ob es etwas bringt, lässt sich schwer bewerten, aber in dieser schwierigen Situation ist Transparenz und eine direkte Kundenansprache mit Sicherheit die beste Reaktion. Erst kürzlich wurde obiges Video zur #WirSindHuawei-Kampagne veröffentlicht.

Huaweis Android-Nachfolger: Xiaomi, Oppo und Vivo sollen das neue Betriebssystem ‚Ark OS‘ bereits testen

Siehe auch
» Google Fotos & Google Drive: Die Synchronisierung wird abgeschaltet – alle wichtigen Fragen & Antworten

» Huawei-Smartphones ohne Play Store: Wichtige Android-Entwickler sollen nun Huaweis App Store füllen

» Google entzieht Huawei die Android-Lizenz: Die wichtigsten Fragen und Antworten für Huawei-Nutzer


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "HUAWEI antwortet auf Gerüchte: Ist WhatsApp noch nutzbar? Wird Android gelöscht? Hier sind die Antworten"

  • Es werden von der Presse gezielte Falschmeldungen um Huawei gestreut, bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann. Allerdings, da die Leute dies auch noch glauben zeigt die momentane Intelligenz der heutigen Gesellschaft. Ich finde es traurig. Wo wird das wohl noch hinführen?

    Aber wisst ihr was noch trauriger an dem Ganzen ist, dies hat rein gar nichts mit Huawei zu tun, die Verblödung dieser Gesellschaft ist überall zu finden, und jeder glaubt gewisse Dinge, sobald sie in den Medien erscheinen. Reinhard Mey hat diesbezüglich einen guten Song geschrieben, alt aber nicht überholt, mit dem Titel „Was in der Zeitung steht.“

    Mehr ist nicht zu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.