Huawei: Der Android-Nachfolger wird ‚Ark OS‘ heißen und ist auf ersten Screenshots zu sehen

android 

Huawei muss an allen Fronten Löcher stopfen und die abgesprungen Lieferanten bzw. deren Komponenten und Produkte ersetzen – unter anderem auch Googles Android-Version sowie den Play Store. Schon sehr bald nach den ersten Meldungen wurde bekannt, dass Huaweis seit längerer Zeit entwickeltes Betriebssystem HongMeng OS diese Lücke füllen soll. Jetzt wurde der offizielle Markenname des Betriebssystems bekannt und es gibt erste Screenshots zu sehen.


Das chinesische Unternehmen hat sich offenbar, wie man früher schon selbst betont hatte, sehr gut auf den aktuellen Fall vorbereitet. Trotz der vielen Partner-Verluste gibt man sich relativ gelassen und geht davon aus, auch in Zukunft Smartphones bauen zu können – dann eben mit Komponenten anderer Unternehmen, einem alternativen Betriebssystem und zu Beginn im Notbetrieb. Für den Nutzer ist natürlich nur das Betriebssystem relevant und sichtbar und dementsprechend auch sehr interessant.

android huawei logo

Der in der vergangenen Woche bekannt gewordene Name HongMeng OS ist wohl doch nicht die offizielle Bezeichnung, unter der das Betriebssystem auf den Markt kommen soll – zumindest nicht international. Stattdessen wurde nun Ark OS beim Patent- und Markenamt angemeldet und dürfte dann wohl auch der offizielle Name des neuen Betriebssystems in Deutschland und ganz Europa sein. Vermutlich auch global, aber zumindest auf dem chinesischen Markt könnte auch weiterhin HongMeng OS ein Kandidat sein.

Zusätzlich zur Anmeldung beim Patentamt gibt es nun auch erste Screenshots einer App, die wohl unter Ark OS ausgeführt wird und als Beispiel dienen soll. Die Screenshots sind zwar sehr unscharf und zeigen nur wenige Details, aber dürften vielen Nutzern doch sehr bekannt vorkommen. Die Anlehnung der Oberfläche an Android und iOS ist nicht von der Hand zu weisen – aber natürlich auch keine große Überraschung.

huawei ark os 1



huawei ark os 2

Natürlich wird Huawei das Rad nicht neu erfinden wollen, denn die aktuellen Betriebssysteme und Oberflächen sind etabliert und absoluter Standard für Smartphone-Nutzer. Microsoft hatte es damals mit einem anderen Konzept probiert und ist gescheitert. Natürlich lag das nicht nur an der Oberfläche, aber diese dürfte damals keinen unwichtigen Grund gespielt haben. Huaweis Ziel ist es aber auch, die Nutzer zu halten oder von der Android-Konkurrenz abzuziehen. Mit einer sehr ähnlichen Oberfläche und dem Play Store-Ersatz hätte man eine gute Ausgangsposition.

Nun bleibt es spannend, wann wir das Betriebssystem erstmals offiziell sehen werden. Die heute kursierende Meldung über einen globalen Launch im Juni dieses Jahres hat sich als Irrtum herausgestellt. Die Story war echt, aber Huawei sprach in einer Stellungnahme von einem internen Kommunikationsproblem. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass da etwas ausgeplaudert wurde, das noch nicht an die Öffentlichkeit sollte.

» HongMeng OS: Erste Informationen zu Huaweis neuem Betriebssystem & Android-Konkurrenten

Mehr zum Thema Huawei
» Google entzieht Huawei die Android-Lizenz: Die wichtigsten Fragen und Antworten für Huawei-Nutzer

» Huawei verliert die Android-Lizenz: So will Huawei Googles Android und den Google Play Store ersetzen

» HongMeng OS & Aptoide: Welche Folgen könnten Huaweis Google-Alternativen für Android haben?

[Stadt Bremerhaven]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Huawei: Der Android-Nachfolger wird ‚Ark OS‘ heißen und ist auf ersten Screenshots zu sehen"

  • Wie gehabt, ohne Zugriff auf meine gekauften Apps und Abos, ist das System außerhalb von China für mich sinnfrei. Aber ich bin in meiner Umgebung wohl der einzige, der für Apps Geld ausgibt. Könnte also klappen.

    Wichtiger ist doch, eigene Chipsätze und Funk-Module ohne westliche Patente zu bauen. Da sehe ich kein Land am Horizont. Die Äußerungen der Repräsentanten erinnern an das berühmte Pfeifen im Dunkeln, um sich selber Mut zu machen. Ohne Lösung des Handelsproblems ist kein Ende der Geiselnahme in Sicht.

  • Hoffentlich geht das in die Hose, immer das gleiche fon wegen OS und dann patente anmelden!
    Warum haben sie nicht vor einem Jahr zusammen mit zb. slineage os, eelo, Firefox oder pureOS vollgas entwickelt.
    Gäbe es endlich ein grösseres offenes system wo chiphersteller etc. endlich öffentlich Treiber etc. Machen
    Oder will Huawei doch lieber paar Türchen einbauen die im proprietären Teil sind…. Wie alle anderen für nsa etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.