Google Maps ist sowohl im Web als auch auf dem Smartphone die unangefochtene Nummer 1 und erfreut sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich, doch mittlerweile scheint auch die Konkurrenz wieder etwas Mut zu fassen und wagt sich in ganz verschiedenen Bereichen vor. Noch hat sich kein Hauptkonkurrent herauskristallisiert, aber viele Akteure stellen die Weichen für die Zukunft.
Allein schon aus Gründen der Bequemlichkeit dürfte ein Großteil der Nutzer alle Passwörter im Browser speichern, sodass sie im Optimalfall nicht mehr eingegeben werden müssen und alle entsprechenden Felder automatisch ausgefüllt werden. Die im Chrome-Browser gespeicherten Passwörter lassen sich über die Einstellungen wieder anzeigen, allerdings eher weniger komfortabel. Eine Windows-App macht es ganz leicht, alle Passwörter übersichtlich anzuzeigen und auszulesen.
Google nutzt die Künstliche Intelligenz nicht nur für die eigenen Produkte, sondern stellt sie über mehrere Engines auch externen Entwicklern und Interessierten zur Verfügung. In einer losen Serie zeigt das Unternehmen immer wieder, wofür die TensorFlow-Plattform verwendet wird - und jetzt gibt es wieder ein neues Beispiel. Eine Gruppe von Studenten analysiert mit TensorFlow die Straßen und erkennt Schlaglöcher und Straßenschäden.
Google Photos bietet jedem Nutzer unbegrenzten Speicherplatz, was von vielen Nutzern vor allem dadurch genutzt werden dürfte - ob bewusst oder unbewusst - alle mit dem Smartphone geschossenen und empfangenen Bilder dauerhaft in der Cloud zu sichern. Aber dann gibt es da auch noch die "analogen Fotos", die man vielleicht auch irgendwann mal digitalisieren möchte. Google hat dafür eine App im Sortiment, die nur wenigen bekannt sein dürfte: PhotoScan.
Die Woche 3 neigt sich wieder dem Ende zu und ist mittlerweile beim Sonntag angekommen. Zeit also, auf die vergangenen sieben Tage zurückblicken und wieder unseren kleinen Wochenrückblick zu beginnen. Wie in jeder Woche Woche blicken wir sowohl auf die beliebtesten Artikel der Kalenderwoche 3 vom 13. Januar bis zum 19. Januar 2019 als auch auf die gleiche Woche vor fünf Jahren und vor zehn Jahren zurück.
Der erste Monat des Jahres 2019 ist schon wieder mer als halb rum und wir nähern uns mit großen Schritten den "Todesmonaten" März & April, in denen einige Google-Produkte eingestellt werden. Eines dieser Produkte ist das Social Network Google+, dessen baldiges Ende die Community vor allem deswegen beschäftigt, weil sich das Unternehmen mit konkreten Details zurückhält. Ein praktisches Tool hilft nun dabei, die Inhalte aus Google+ zu exportieren und auf anderen Plattformen wieder zu importieren.
Eine Woche mit sehr vielen temporären Aktionen im Play Store geht zu Ende und sehr viele Titel sind auch noch kostenlos zu haben. Schaut auf jeden Fall auch in alle weiteren Aktionen der Woche herein: Dienstag, Donnerstag & Samstag. Heute gibt es Musikplayer, System-Optimierer, Wifi Hotspot-Finder, Audio-Aufnahme, Bitte nicht Stören-Apps, WhatsApp-Sticker und vieles mehr. Spiele gibt es aus den Kategorien Adventure, Arcade, Puzzle, Strategie, Rollenspiel, Action, Simulation sowie Casual und Kinderspiele.
Aller Voraussicht nach wird Google in diesem Jahr den Schleier über Fuchsia lüften und das neue Betriebssystem nicht nur offiziell vorstellen, sondern vielleicht auch schon in einer ersten Version auf den Markt bringen. Gänzlich unbemerkt könnte man gemeinsam mit einigen Hardwarepartnern schon jetzt die ersten Geräte auf den Markt gebracht haben, die später mit Fuchia aktualisiert werden. Eines davon könnte auch die Lenovo Smart Clock sein.
Seit wenigen Tagen ist mit ziemlich großer Sicherheit bekannt, dass Android Q über einen Dark Mode verfügt - und alles andere wäre angesichts der starken Verbreitung der dunklen Oberflächen auch eine Überraschung. Nach vielen anderen Diensten wird auch der Google Assistant in den kommenden Wochen eine stark abgedunkelte Oberfläche bekommen. Die ersten Nutzer können den Dark Mode unter einigen Voraussetzungen schon jetzt testen.