Mittlerweile werden Fotos in jeder Lebenslage praktisch nur noch digital geschossen und stehen zu Hunderten und Tausenden auf Speicherkarten, Festplatten und Online-Alben bereit und sind so für eine lange Zeit archiviert. Doch auch in den klassischen Foto-Alben schlummern noch interessante Aufnahmen, die sich Googles PhotoScan-App ebenfalls kinderleicht digitalisieren lassen. Jetzt geben die Entwickler einen Einblick darin, wie das ganze genau funktioniert.
Vor gut einem halben Jahr hat Google die App PhotoScan veröffentlicht, mit der sich analoge ausgedruckte Fotos ganz einfach abfotografieren und digitalisieren lassen. Das klappt in den meisten Fällen tadellos und erstellt täuschend echt aussehende Scans dieser Fotos. Mit einem kleinen Trick lässt sich nun auch die Auflösung der Fotos hochschrauben und verdoppeln, so dass sie auch beim zoomen noch in guter Qualität zur Verfügung stehen.
Im vergangenen Jahr hat Google die App PhotoScan veröffentlicht, mit der sich die klassischen gedruckten Fotos ganz einfach abfotografieren und digitalisieren lassen. Jetzt bekommt die App ihr erstes großes Update und bringt in der Version 1.4 einen neuen Filter sowie eine einfachere Möglichkeit zum Teilen der aufgenommenen Fotos mit sich. Damit ist diese Technik langsam aber sicher bereit für den großen Einsatz.
Mit Tools wie Google Photos kann heute jeder unbegrenzt viele Fotos in der Cloud speichern und so jederzeit auf diese zugreifen. Durch Funktionen wie Auto Upload sorgt man dafür dass das Foto-Archiv vieler Nutzer jeden Tag anwächst. Jetzt möchte man es den Nutzern auch ermöglichen, Fotos in der Cloud zu speichern die bisher noch nicht digital vorliegen. Außerdem bekommt die Photos-App eine Reihe von Verbesserungen bei der Bildbearbeitung.