Entsperren per Fingerabdruck: Die kommenden Chromebooks bekommen einen Fingerabdrucksensor

chrome 

In etwa einem Monat wird Google das große Made by Google-Event veranstalten und neue Hardware präsentieren. Dazu werden aller Voraussicht nach auch neue Chromebooks unter der eigenen Marke und evtl. von Partnern gehören. Jetzt wurde bekannt, dass die neuen Chromebooks wohl einen Fingerabdruckensor haben werden, der direkt hinter dem Display platziert ist und das Gerät entsperren kann.


Chromebooks sind mittlerweile nicht mehr nur einfache Laptops mit Googles Betriebssystem, sondern können auch in Form von Tablets vertrieben werden, die unter dem Oberbegriff Chromebook Tablet vermarktet werden. Daraus ergeben sich dann auch Hybrid-Möglichkeiten, in denen sich die Tastatur abnehmen bzw. nur das Display verwenden lässt. Um dies zu ermöglichen, wird Chrome OS immer stärker zum Android-Nachfolger aufgebaut.

google design pixelbook

In der kommenden Woche wird Chrome OS 69 erscheinen, das vermutlich längst nicht so viele Neuerungen wie auf dem Desktop oder auch auf dem Smartphone mitbringen wird. Stattdessen hebt man sich vieles für die Version 70 auf – und das aus einem guten Grund. Bis zum Erscheinen der folgenden Version wird auch Googles Hardware-Event bereits wieder vorüber sein, auf dem dann wohl auch die Chrome-Plattform eine Rolle spielt.

Jetzt ist in einer Entwicklerversion des Betriebssystems eine Animation aufgetaucht, die zeigt, dass die Chromebooks einen Fingerabdrucksensor haben werden und wo sie platziert sind. Zumindest auf der Beispielanimation ist er links hinter dem Dislay platziert und damit eigentlich ganz bequem erreichbar – sowohl im Tablet- als auch im Laptop-Modus. Auf jeden Fall sinnvoller als direkt in, neben, über oder unter der Tastatur – da er im Normalfall nur 1x benötigt wird.

Wer einen Laptop vor sich hat, kann ja mal schnell genau an diese Stelle greifen. Ich persönlich finde es gut platziert und leicht erreichbar, ist aber natürlich auch Geschmackssache. Das einzige Manko könnte sein, dass er an dieser Stelle möglicherweise schneller abnutzt als auf der Innenseite.



Gut möglich, dass die Chromebook-Hersteller ihn an anderer Stelle platzieren (dürfen) und dann entsprechend andere Videos im Betriebssystem zu sehen sind. Auf dem kommenden Chromebook Pixelbook dürfte er aber an dieser Stelle platziert sein.

Aber es gibt noch ein ganz anderes Detail in diesem Video, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht – nämlich der Rahmen um das Display. Dieser ist für ein Laptop/Tablet extrem dünn dargestellt und lässt auf ein tolles Gerät hoffen – dessen Verfügbarkeit hierzulande natürlich wieder in den Sternen steht. Natürlich kann das nur schlecht animiert sein, aber eigentlich halten sich Googles Designer in solchen Dingen recht nah an die Vorgaben.

Siehe auch
» Nach dem großen Chrome-Redesign: Chrome OS 70 wird viele Verbesserungen für Tablet-Nutzer bringen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.