Spiele auf Google Maps: Mit ‚Verne‘ den Himalaya interaktiv entdecken & weitere Google Maps-Spiele

maps 

Google Maps liefert teils beeindruckende Aufnahmen von jedem Fleck der Welt, die mit Satellitenfotos, 3D-Daten oder auch Streetview-Aufnahmen abgebildet werden. Vor gut zwei Jahren hat Google ein interessantes Android-Spiel vorgestellt, das es ermöglicht, direkt durch den Himalaya zu „laufen“ – aus der sicht des Yetis Verne. Wir haben das Spiel bereits vor zwei Jahren vorgestellt, aber natürlich macht es auch heute noch Spaß- perfekt zum Ende des Hochsommers -, sich auf den Weg durch die schneebedeckten Berge zu begeben.


Mit Google Earth hat Google schon vor vielen Jahren gezeigt, wie viele Daten man von der Erde hat und welche beeindruckenden 3D-Aufnahmen sich daraus ergeben. Während man von den Satellitenfotos aber meist nur die Draufsicht oder eine angewinkelte Vogelperspektive hat, ermöglicht es das von Google entwickelte Spiel, sich direkt auf Augenhöhe zu begeben und durch die Berge des Himalaya zu wandern.

verne tablet

Die Funktionsweise der App bzw. des Spiels ist sehr simpel: Direkt nach dem Start wird man über den Bergen des Himalaya abgeworfen und befindet sich in der typischen Perspektive mit der Kamera direkt hinter dem Spieler. Der Spieler wird durch einen Yeti symbolisiert, der umgerechnet eine Größe von 150 Meter hat und sich zu Fuß auf den Weg durch die Berge macht. Gesteuert wird der Yeti über ein virtuelles Tastenkreuz, was nach wenigen Sekunden schon kein Problem mehr ist und keine große Lernphase benötigt. Auf der rechten Seite gibt es noch eine Aktionstaste für spezielle Funktionen.

In der virtuellen Welt, die aus den echten Aufnahmen und Erhebungen des Himalaya besteht, kann man sich nun frei bewegen und in alle möglichen Richtungen wandern und Berge besteigen. In den Bergen finden sich immer wieder Extras wie Info-Tafeln, Lautsprecher und ähnliche Dingen, mit denen der Spiele einige Details über diese Bergregion lernen kann. Außerdem gibt es Goodies auf der Karte wie etwa einen Luftballon, einen Paraglyder oder auch einen Regenschirm, mit denen man sich in die Luft erheben und schneller vorankommen kann, als das zu Fuß möglich wäre.

Um die soziale Komponente zu verbessern, gibt es noch weitere Elemente wie beispielsweise ein Zelt, in dem sich der Yeti schlafen legen und zum nächsten Tag wechseln kann. Auswirkungen scheint das aber keine zu haben. Zur einfacheren Orientierung gibt es auch ein Radar, das die Position der Goodies auf der Karte anzeigt.



Die Steuerung ist wie bereits erwähnt sehr einfach gehalten und es handelt sich eher um eine App statt Spiel, da man weder ein Ziel hat, noch auf sonstige Weise gewinnen oder Punkte sammeln kann. Stattdessen belohnt man sich mit einer Entdeckungstour durch den Himalaya. In dem folgenden Werbevideos zur App ist noch zu sehen, wie der Spieler in andere Regionen wechselt – tatsächlich ist das aber nicht möglich. Der Yeti kann zwar über die Berge fliegen, bleibt aber stets im Himalaya.

Verne: The Himalayas is a new app that invites you to explore Google Maps’ 3D imagery of the Himalayas alongside a 500 foot Yeti named Verne. As Verne, you can run up Mt. Everest in seconds, skate across icy lakes, chase yaks, discover bits of information, ride a jetpack, play traditional Himalayan instruments, and more.

Die App hat nun zwar schon zwei Jahre auf dem Buckel, ist dadurch aber nicht weniger interessant und macht noch immer Spaß. Sie diente damals auch als Tech-Demo und sollte zeigen, was unter Android mit der Kombination der Unity-Engine sowie Google Maps möglich ist. Mittlerweile hat Google fest mit Unity angebandelt und sorgt in Zukunft für die Cloud-Anbindung sowie für Werbeeinnahmen für die damit umgesetzten Spieletitel.



Vielleicht war dieses Spiel der Anfang der Überlegungen seitens Google, die Maps tiefer in die Spielewelt zu integrieren. Erst vor einigen Monaten wurde verkündet, dass in Zukunft viele Spiele auf dem Material von Google Maps basieren werden, womit sich die Handlung vieler Titel dann theoretisch vor die eigene Haustür verlegen lässt. Verne zeigt genau das und setzt noch dazu auf Unity, mit dem genau das erst möglich werden soll.

Aber es gab auch in der Vergangenheit schon viele Spiele auf Google Maps, die entweder in Kooperation mit anderen Unternehmen entstanden sind oder als Aprilscherz verwendet wurden. Einiges davon lässt sich auch heute noch spielen und nachvollziehen:

» Damalige Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Google Maps Streetview: 360 Grad-Aufnahmen der Allianz Arena – ‚Wohnzimmer‘ des FC Bayern München
» Praktische Google Maps Funktionen: Ohne die ständige Standorterfassung wären sie nicht möglich

Verne: The Himalayas
Verne: The Himalayas
Preis: Kostenlos
  • Verne: The Himalayas Screenshot
  • Verne: The Himalayas Screenshot
  • Verne: The Himalayas Screenshot
  • Verne: The Himalayas Screenshot
  • Verne: The Himalayas Screenshot

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.