Google Maps & LEGO: ‚Build‘ zeigt aus LEGO-Steinen gebaute Gebäude auf der Google Maps-Karte

maps 

Google Maps enthält nicht nur Straßenkarten und Satellitenaufnahmen, sondern in der nicht ganz so bekannten 3D-Ansicht auch Aufnahmen und 3D-Ansichten von vielen Gebäuden. Diese Ansichten sind zwar ganz spannend, aber vor einigen Jahren gab es einmal ein sehr interessantes Projekt, das heute leider keine Teilnahme mehr ermöglicht, aber nicht weniger unterhaltsam ist: Aus LEGO-Steinen gebaute Google Maps-Gebäude.


Zwischen den Unternehmen LEGO und Google gab es vor einigen Jahren mehrere Kooperationen, die unter anderem aus einem LEGO-Doodle zum 50. Geburtstag bestand, aber auch ein Spiel hervorgebracht hat. Build entstand ursprünglich aus einer Zusammenarbeit von Google Australien und LEGO Australien, wurde aber sehr schnell global freigeschaltet und ermöglichte es, weltweit LEGO-Modelle auf der Karte zu platzieren.

google maps lego

Die Plattform Build funktionierte nach einem ganz einfachen Prinzip und ermöglichte es jedem Nutzer, an der Gestaltung der digitalen Welt teilzunehmen. Man suchte sich einen beliebigen Punkt auf der Karte und konnte sich diesen praktisch als Bauplatz sichern. Dieser wurde dann in eine LEGO-Grundplatte umgewandelt und der Nutzer konnte die berühmten Steinchen dort beliebig zusammensetzen und eigene Modelle erstellen.

Da die Modelle direkt im Browser gebaut werden, werden auch sie direkt auf der Plattform gespeichert und sind für alle Nutzer sichtbar und zugänglich. Der Zweck war es eigentlich, die Welt mit den Steinchen nachzubauen und so eine Brick-Welt zu erschaffen, doch viele Nutzer haben auch ganz freie Modelle gebaut und somit eine bunte Welt erschaffen, die auch heute noch sichtbar ist und zu digitalen Touren über den Stein-Globus einlädt.

Wer eine Tour beginnen möchte, sollte sich populäre Orte oder Wahrzeichen als Ausgangspunkt nehmen, denn rundherum kann man sich meist sicher sein, dass die gesamte Karte mit Modellen verbaut wurde (auf dem Screenshot seht ihr den Eiffelturm in Paris).



google lego doodle

Das Produkt war damals gleichzeitig eine Promotion für den Chrome-Browser als auch für LEGO (als ehemaliger LEGO-Mitarbeiter für mich eine perfekte Mischung) und sollte natürlich auch die Menschen dazu ermutigen, Inhalte für Google Maps beizutragen. Kurz zuvor wurde übrigens Sketchup verkauf, mit dem jeder „echte“ Bauwerke auf der Karte platzieren konnte. Auch der beginnende Minecraft-Hype war sicherlich ein Antrieb hinter diesem Projekt.

Leider ist das ganze mittlerweile seit eineinhalb Jahren geschlossen (und wirft auch eine Sicherheitswarnung im Browser aus), aber da es sich um ein offizielles Angebot von Google handelt und auch keine persönlichen Daten übertragen werden oder ein Login zwingend notwendig ist, kann man bedenkenlos darüber hinwegsehen. Schaut es euch einfach einmal an 🙂

» Build
» Unser damaliger Artikel zu Build with Chrome
» Alle Artikel rund um LEGO

Siehe auch
» Kinderleicht ein eigenes Doodle basteln: Neue Google-App ermöglicht Programmierung im Browser (Video)

Mehr zu Google Maps
» Das neue Google-Design: Neue Oberflächen für GMail, Drive, Maps, Photos, Chrome & Co. (Screenshots)
» Google Maps Go: Neue Zusatz-App bringt die Navigation in die schlanke Google Maps-App
» Google Maps: Unschöne Darstellungs-Fehler in Android Auto wurden endlich behoben


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.