Überraschung: Microsoft bringt den Edge-Browser auch auf Android und iOS

microsoft 

Auch wenn Google Chrome derzeit in den Browser-Charts ganz oben steht, scheint es ganz so als wenn der Browser-Krieg wieder ausbricht und die Konkurrenz endlich wieder aufholen möchte. Während die Anteile auf dem Desktop noch einigermaßen ausgeglichen sind, sieht es auf dem Smartphone ganz anders aus, denn dort sind die Marktanteile noch stärker abgesteckt. Jetzt kommt überraschend ein neuer Spieler in den Markt, mit dem wohl keiner gerechnet hätte: Microsoft mit dem Edge-Browser.


Microsoft war über sehr viele Jahre mit dem Internet Explorer der dominante Player im Browser-Geschäft und konnte erst nach langer Zeit von Chrome als weltweit meistgenutzter Browser abgelöst werden. Mittlerweile konzentriert sich Microsoft aber auf den Edge-Browser, der aber trotz Auslieferung mit Windows fast schon in der Nische zu verschwinden droht. Jetzt wagt man ein neues Kapitel und bringt den Browser auch unter Android und iOS auf die Smartphones.

microsoft edge android

Microsoft Edge ist nicht unbedingt der Browser der von vielen Nutzern favorisiert wird, aber dennoch hofft Microsoft auf die Chrome-Müdigkeit der Nutzer und möchte den eigenen Browser auch auf das Smartphone bringen. Jetzt hat man erst einmal eine Preview-Version von Edge sowohl für Android als auch für iOs angekündigt, die sich interessierte Nutzer schon sehr bald herunterladen können. Offiziell stehen die beiden noch nicht in den App Stores zur Verfügung.

Interessanterweise setzt Microsoft aber nicht auf die eigene Engine, sondern verwendet unter Android die Chromium-Engine und ist somit eigentlich nur ein ausgetauschter Rahmen um den Chrome-Browser. Unter iOS verwendet man, so wie es Apple vorschreibt, die WebKit-Engine und nur unter Windows verwendet man die hauseigene Edge-Engine. Aber auch an der Oberfläche hat man sich stark von Chrome inspirieren lassen, und auf den ersten Blick wirkt die Startseite des Android-Browsers tatsächlich wie ein Chrome-Browser.

In der Mitte das Microsoft-Logo statt das Google-Logo, darunter die Suchleiste, gefolgt von 8 Favoriten und dann noch die Top Stories aus dem Google Feed von Microsofts News-Portalen.



Vorerst wird der Browser noch nicht mit vielen Features aufwarten und wird auch zu großen Teilen unabhängig von der Desktop-Version sein. Zwar gibt es die bekannten Funktionen wie die Favoriten, die Leseliste oder auch die Lese-Ansicht für die einzelnen Webseiten, aber dafür spart man Dinge wie die Tab-Synchronisierung aus, so dass man nicht schnell zwischen zwei Plattformen wechseln kann. Das soll aber in einem späteren Schritt nachgerüstet werden, vermutlich wird man erst einmal die ersten Reaktionen der Nutzer abwarten.

Aus heutiger Sicht würde ich nicht unbedingt davon ausgehen dass der Browser ein großer Erfolg wird bzw. sich gegen Chrome behaupten kann, aber man soll ja bekanntlich niemals nie sagen. Während Chrome lange Zeit auf dem Smartphone unangefochten war, bekommt man nun auch in diesem Markt Druck – nicht nur von Microsoft. Auch der Samsung-Browser erfreut sich großer Beliebtheit und Nischen-Tools wie Firefox Klar sind ebenfalls einigermaßen populär.

Mittlerweile stehen so viele Microsoft-Apps für Android zur Verfügung, dass sogar Bill Gates zu Android gewechselt hat und sich von seiner eigenen Windows-Plattform verabschiedet hat – zumindest auf dem Smartphone.

» Ankündigung im Microsoft-Blog
» Hier bekommt ihr Microsoft Edge für Android und iOS

UPDATE
» Nach dem Flop von Windows Phone: Arbeitet Microsoft an einer eigenen Android-Version?


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.