Chrome 61 für Desktop & Android: Die Adressleiste wandert nach unten & viele weitere Verbesserungen

chrome 

Genau sechs Woche nach dem Rollout von Chrome 60 steht nun der Nachfolger des Browsers für alle Betriebssysteme in den Startlöchern. Dieses mal werden die Versionen für Windows, Mac und Linux sowie auch für Android gleichzeitig ausgerollt und bringen eine ganze Reihe von Verbesserungen mit sich – wobei wieder einmal die mobile Version für Android hervorsticht. Auf dem Desktop werden eher die Erweiterungen der vergangenen Version abgeschlossen.


Seit gestern Abend wird die neue Version Chrome 61 sowohl für die Desktop-Betriebssystem Windows, Mac und Linux ausgerollt und schon wenige Stunden später hat auch die Verteilung für Android begonnen, die normalerweise immer einige Tage länger dauert. Auf dem Desktop gibt es keine großen Änderungen, außer die weitere Integration der mit der letzten Beta-Version ausgerollten APIs, mit denen sich angeschlossene USB-Geräte steuern sowie Zahlungen durchführen lassen. Außerdem erlauben diese den Zugriff auf den Zustand der Netzwerkverbindung sowie des Arbeitsspeichers.

Chrome Home

chrome home old

Unter Android wir nach gut einem Jahr Testphase nun endlich Chrome Home zum Standard erklärt und das Experiment damit endgültig aus diesem Stadium herausgeführt. Da diese Neuerung schon in der Beta-Version zum Standard wurde war das bereits erwartet worden, und auch in der stabilen Version konnte man schon seit einiger Zeit mit Flags arbeiten um sich die neue Ansicht zu holen. Jetzt wird sie zum Standard und dürfte wohl einige Nutzer überraschen.

chrome home tabs

Die Adressleiste ist nun an den unteren Rand des Browsers gewandert und wird von einer ganzen Reihe weiterer Neuerungen begleitet. So gibt es bei der Anzeige der Neuer Tab-Seite nun vier Buttons am unteren Rand, die direkt zu den Favoriten, den Downloads, den zuletzt besuchten Seiten und eben zur Startseite führen. Diese Leiste kann nach oben geschoben werden und gibt dann den jeweiligen Bereich frei, den man mit diesen Buttons ausgewählt hat.

» GWB: Details zu Chrome Home



Verbessertes Kontextmenü

chrome context menu

Auch das neue Kontextmenü wird nun zum Standard und wird für alle Nutzer ausgerollt. Alle Einträge in den Menüs bekommen nun Icons, womit die einzelnen Optionen schneller zu finden sind und auch freundlicher aussehen. Das Kontextmenü eines verlinkten Bildes wird nun außerdem gleich in zwei Tabs aufgeteilt, in denen einmal die Optionen zum Bild und einmal die Möglichkeiten für den Link hinterlegt sind. Außerdem gibt es ein kleines Vorschaubild sowie die URL des Bildes zu sehen.

» GWB: Details zum neuen Kontextmenü

Verbesserte Übersetzungen

chrome translate

Ruft man eine Webseite in einer anderen als der eingestellten System-Sprache auf, wird die Möglichkeit zur Übersetzung nun am unteren statt am oberen Rand angezeigt. Von dort kann man dann wie gewohnt ein Sprachenpaar auswählen oder die Webseite einfach selbst in die gewählte System-Sprache übersetzen lassen. Das Feature ist nicht neu und ist seit Jahren Bestandteil des Browsers, und hat jetzt nur ein kleines Oberflächen-Update bekommen.



Web Share API

android web share

Mit Chrome for Android 61 wird nun auch die Unterstützung für die Web Share API aktiviert. Webseiten können dadurch direkt den Teilen-Dialog des Betriebssystems aufrufen und müssen keine eigenen Lösungen mehr implementieren. Das spart nicht nur Platz auf der Webseite, sondern ermöglicht auch das Teilen und Speichern mit vielen weiteren Apps, die bisher nicht von Webseiten angesprochen worden sind. Das ganze funktioniert sowohl mit Text als auch mit Bildern.

Webmaster können es ihren Nutzern so nun anbieten, Inhalte direkt mit Facebook, WhatsApp, GMail oder welcher App auch immer zu Teilen. Auch das Erstellen einer Notiz, das Speichern des Bildes im Drive oder viele andere Dinge werden dadurch möglich.

» GWB: Details zur Web Share API

Als letzte kleine Neuerung gibt es zwei Veränderungen bei den Videos: Wird ein Video in einem nativen Player abgespielt, kann man nun einfach das Smartphone in den Landscape-Modus drehen und schon wird das Video in den Vollbild-Modus geschaltet. Erscheint eine JavaScript-Meldung auf der Webseite, wird dieser Modus automatisch wieder deaktiviert, so dass die Meldung gelesen werden kann.

[9to5Google #1, 9to5Google #2]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Chrome 61 für Desktop & Android: Die Adressleiste wandert nach unten & viele weitere Verbesserungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.