Google Mail Google hat gestern damit begonnen ein neues Feature für Google Mail in den USA zu veröffentlichen. Das Feature eröffnet beim Google Mail Chat eine neue Möglichkeit. US-Nutzer können nun einem Kontakt per Mail, via IM und jetzt auch per SMS eine Nachricht schicken. Wie die Hilfe erklärt, findet man im Pop Up Fenster neben Mail und Chat auch Send SMS. Danach muss man die Handynummer eintippen und dann seine Nachricht. Wie es weiter heißt, kann man das Feature auch außerhalb der USA nutzen, wenn man dieses in den Einstellungen zum Chat manuell aktiviert hat. Bei mir gibt es diese Option nicht. Das Feature hat Google gut durchdacht: Möchte man nicht mit solchen SMS belästigt werden kann man das unterbinden. Auch versucht Google dem Missbrauch vorzubeugen. Wie es mit der Finanzierung aussieht ist offen. Winfuture vermutet, dass Google Werbung in den Textnachrichten anzeigt. Das sehe ich aber ganz anders: Google bietet kostenlose SMS bei Google Calendar in vielen Ländern an. Weshalb sollte Google nun bei Google Mail das Feature mit Werbung versehen? Wann und ob das Feature auch in weitere Ländern kommt ist noch nicht bekannt. Auch hat Google noch keine offizielle Ankündigung veröffentlicht. Allerdings sind die Hilfen zu diesem Thema schon online (ganz unten bei Learn More). Dieser Screenshot zeigt wie die SMS aussieht: Wenn jemand per SMS antwortet, wird diese in Google Mail angezeigt und wie die normalen Chats im Protokoll gespeichert. Eine Option das zu unterbinden gibt es laut Google nicht. Auch ist interessant, dass Google in der Hilfe erwähnt, dass man die SMS Funktion auch unter dem Menüpunkt Videos & more finden kann. Da eröffnet sich natürlich die Frage ob man im Google Mail Chat bald auch via Webcam chatten kann. [GoogleOS] Update: Inzwischen gibt es ein Posting von Google. Darin heißt es, dass man das Feature wegen Bugs wieder aus den Labs entfernt hat. In den kommenden zwei Wochen sollen diese aber behoben werden und dann soll das Google Mail Labs Experiment wieder verfügbar sein.
Experimental Search Google hat seinem Such-Labor Experimental Search ein neues Projekt hinzugefügt: Mit Accessible View lässt sich via Keyboard-Shortcuts durch die Suchergebnisse navigieren und die einzelnen Ergebnisse werden für Screenreader aufbereitet sowie größer und kontrastreicher dargestellt. An dem Experiment kann wieder jeder per Opt-In teilnehmen. Accessible View
Hat man das Experiment für seinen Account aktiviert, wird man auf der Suchergebnisseite direkt zum ersten Ergebnise gescrollt - die obere Navigation ist so anfangs nicht mehr auf dem Bildschirm zu erkennen. Das erste Ergebnise ist blau umrandet und die Schrift deutlich größer geschrieben. Hat man einen Screenreader installiert wird das Suchergebnis außerdem automatisch vorgelesen. Mit folgenden Tasten lässt sich dann durch die Ergebnisse navigieren: J / Pfeil nach unten Nächstes Ergebnis auswählen K / Pfeil nach oben Vorheriges Ergebnis auswählen ENTER Suchergebnis öffnen / Cursor in das Suchfeld setzen n Nächstes Ergebnis auswählen und weitere Ergebnisse laden p Vorheriges Ergebnis auswählen und vorherige Ergebnisse laden = Markierung vergrößern - Markierung verkleinern Wer die Tasten-Navigation braucht, kann auch an dem Experiment "Keyboard Shortcuts" teilnehmen, denn die Ansicht von Accessible View ist für Personen ohne Sehbehinderung wirklich mehr als gewöhnungsbedürftig. Vielleicht wäre es auch ganz gut wenn Google diese Ansicht optional auch für Accessible Search anbieten würde. Vollständig funktionieren tut das ganze derzeit nur mit dem FF 3, aber zumindest die Ansicht und die Navigation (bis auf die Pfeiltasten) werden auch von Chrome und Safari unterstützt. » Experimental Search [Google Blogoscoped]
Knol Nachdem Google Knol im Juli 2008 veröffentlicht hat, ist seit wenigen Minuten die Wissensplattform auch auf Deutsch verfügbar. In den Einstellungen könnt Ihr nun die Sprache auf Deutsch ändern. Die Veröffentlichung auf Deutsch umfasst aber nicht nur die Übersetzung der Hilfe und der Nutzeroberfläche sondern ist eine vollständige Lokalisierung. So werden auf der Startseite nun Knols in Deutscher Sprache angezeigt. "Wir haben Knol eingeführt, weil wir einen Bedarf für das Internet gesehen haben. Das Web ist eine riesige Informationsquelle, aber es gibt immer noch so viel Wissen, das nicht im Internet zu finden ist", so Jürgen Galler, Produkt Manager bei Google. "Knol bietet Nutzern die Möglichkeit, ihr Wissen einzubringen und mit anderen zu teilen. Wir freuen uns sehr Knol in Deutschland auf den Markt zu bringen. Das erleichtert es deutschsprachigen Nutzern, Teil dieser Gemeinschaft zu werden." Nun sollte es auch uns Deutschen möglich sein unseren Namen zu verifizieren. Bei Euren Knols erscheint dann unter Eurem Namen bzw. Profilbild "Verified". Allerdings konnte ich das in den Einstellungen bisher nirgends finden. Noch warte ich auf eine Antwort vom Google Sprecher Stefan Keuchel, ob die Verifizierung wirklich möglich ist. Da aber auch noch die deutsche Hilfe offline ist, ist es auch möglich, dass Google die deutsche Version noch nicht hundertprozentig eingespielt hat. » Google Knol Update Stefan Keuchel hat mir gerade mitgeteilt, dass die Verifikation noch nicht in Deutschland möglich sei. Man arbeite aber daran schon bald das auch in Deutschland anzubieten.
Chrome Google hat endlich mal wieder ein Update im Beta Channel von Google veröffentlicht. Wenn Ihr bisher Google Chrome 0.2.149.30 genutzt habt, sollte sich bald automatisch Google Chrome 0.3.154.9 installieren. Diese Version umfasst vor allem Updates und Bugfixes die im Dev-Channel bereits genutzt wurden und entspricht größtenteils der Version 0.3.154.6. Der Unterschied liegt nur in einige Strings in der Übersetzung, wie es in der Ankündigung heißt. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:
Security Update -This release fixes an issue with address spoofing in pop-ups. A site could convince a user to click a link to open a pop-up window. The window's address bar could be manipulated to show a different address than the actual origin of the content. Security rating: Medium. This flaw could be used to mislead people about the origin of a web site in order to get them to divulge sensitive information. Disclosed by: Liu Die Yu of the TopsecTianRongXin research lab. Top Issues Fixed -Scrolling with laptop touchpads now works. -Improved performance and reliability for plugins (like Flash, Silverlight, QuickTime, and Windows Media). We fixed issues with video not loading, stopping after a second, and slowing down or freezing Google Chrome (100% CPU usage). -Fixed the 'chrome has crashed' message when you close a tab that was showing PDF using Adobe Reader 9. -We no longer store data from secure sites (they use https: and show a lock in the address bar) in your history. You can still search your history for the site's address, but not the contents on the page. Improved performance and reliability for people who use web proxies (thanks to griffinz for the fixes). Changes to how things look and work -The New tab, New window, and New incognito window options moved from the 'Control the current page' menu to the 'Customize and control Google Chrome' (wrench) menu. Thanks to Szymon Piechowicz for the patch. -'New incognito window' always opens a new window. 'New window' always opens a new normal window. Both options are always visible on the wrench menu. -The spell checker works on text input fields and underlines misspelled words. You can now add words to the spell check dictionary so they are not shown as misspelled (right click on a misspelled word and choose 'Add to dictionary...'). -The download behavior for files that could run programs (exe, dll, bat, etc.) has changed. These files are now downloaded to unconfirmed_*.download files. Google Chrome asks you if you want to accept the download. Only after you click Save is the unconfirmed_*.download file converted to the real file name. Downloads that you never confirm are deleted when Google Chrome exits.
Weiteres könnt Ihr in den Release Notes zu den einzelnen Veröffentlichungen im Dev-Channel hier nachlesen oder schaut einfach mal in die Artikel mit dem Tag chrome dev release Wenn Ihr auf dem Dev-Channel seid, solltet Ihr morgen ein Update bekommen, dass die Versionsnummer auf 0.3.154.9 ändert. » Ankündigung im Google Chrome Releases Blog
Toolbar Google hatte im Dezember 2007 eine Beta Version einer Google Toolbar für den Internet Explorer veröffentlicht. Die Version 5 ist seit heute keine Beta mehr und steht in 40 Sprachen zum Download bereit. Hintergrund für die Release der finale Version dürfte der achte Geburtstag der Google Toolbar sein. Dieser findet wie es im Google Blog Posting heißt in wenigen Wochen statt. In diesem Zusammenhang blickt Google auf die Entwicklung der Google Toolbar zurück. Das ist ein Screenshot von verschiedenen Google Toolbar Versionen. Ich bin mir nicht sicher welche Version die ersten ist. Aber von unten nach oben: Toolbar 5, Toolbar 4 und Toolbar 3: » Posting im Google Blog
Street View Nach Frankreich und Spanien hat Google gestern Abend Street View in Italien veröffentlicht. Neben Rom und Mailand hat Google auch Street View Aufnahmen von Florenz und vom Comer See online. Ein Blick auf den Comer See:
Größere Kartenansicht Sogar den Petersplatz in Rom hat Google fotografiert.
Größere Kartenansicht Die Abdeckung der vier Städte ist recht gut. Rom ist fast vollständig virtuell durchgehbar. Florenz hat im Vergleich zu Rom und Mailand nur wenige Aufnahmen. Wie auch in Frankreich und Spanien wurden Street View Autos auch in weiteren Städte gesehen, die heute noch nicht online gegangen sind: Darunter Turin. Ich tippe, dass bald auch Großbritannien veröffentlicht wird :) https://www.youtube.com/watch?v=q-V8oipCpxA