Orkut Während die Picasa Web Albums schon länger mit einem ActiveX-Uploader aufwarten konnten, musste man bei den Orkut-Fotoalben bisher jedes Foto einzeln auswählen und hochladen - was für größere Serien natürlich sehr unpraktisch ist. Seit wenigen Minuten tut der gleiche Uploader auch für Orkut seine Dienste.Orkut Uploader
Der Uploader muss einmalig über die ActiveX-Schnittstelle (funktioniert nur im IE) installiert werden. Wenn ihr den Uploader schon für die Web Albums installiert habt müsst ihr garnichts tun, es wird die gleiche Software verwendet. Einmal installiert, können Fotos per Drag&Drop einfach in das Browser-Fenster gezogen werden. Es wird dann sofort ein Thumbnail inklusive einiger Informationen angezeigt und zusätzlich natürlich auch ein Link um das Foto wieder zu entfernen.Schade dass der Upload nicht auch über Picasa funktioniert - meine favorisierte Methode. Ebenfalls schade dass diese Technik bisher nur für den IE zur Verfügung steht - spätestens seit der Foto-Upload-Funktion von Google Presentations wissen wir dass auch der Firefox zu so etwas technisch in der Lage ist, und das ganze ohne PlugIn.» Ankündigung im Orkut-Blog
Nokia
Während sich T-Mobile von Google abwendet und Yahoo! bevorzugt, setzt Nokia bei seinen Web-Aktivitäten jetzt voll auf Google: Eine Reihe von Nokias Handys wird demnächst mit der Google Websuche ausgestattet sein, die direkt in Nokia Search integriert wird. Nokia Search ist die lokale Suchmaschine für Nokia-Handys die die Daten einer Internet-Suchmaschine aufbereitet.Zunächst wird die Google-Suche auf dem N96, N67, 6210 Navigator und 6210 Classic verfügbar sein - in mehr als 100 Ländern und in 42 Sprachen. Im Laufe der Zeit soll die Partnerschaft weiter ausgebaut und die Suche auf jedes neu entwickelte Handy vorinstalliert werden. In einigen Jahren dürfte damit jedes Nokia-Handy mit der Google-Suche ausgerüstet sein. Wahrscheinlich wird die Kooperation auch noch auf weitere Google-Anwendungen ausgeweitet - eventuell läuft es sogar auf ein android-Handy von Nokia heraus.Besser kann es bei der Eroberung des mobilen Marktes für Google eigentlich garnicht laufen. Zwar hat Nokia in Deutschland zur Zeit ein leicht angeknackstes Image, ist aber immer noch mit großem Abstand der weltweit größte Handyhersteller. Google wird damit automatisch Marktführer in diesem Bereich und dürfte dann auch auf dem mobilen Markt eine ähnliche Dominanz wie auf dem PC aufweisen. Bin gespannt ob der Plan aufgeht.» Presseerklärung von Google » Ankündigung im Google Mobile Blog
Orkut Mitte Dezember 2007 wurde orkut mit dem Feature Find Friends ausgestattet. Nun wurde diese verbessert.Seit heute findet man nicht nur Kontakte, die bei ein Google Mail-Konto haben, sondern auch die jenigen, die bei Hotmail, AOL oder Yahoo eine Mail-Adresse haben und bei orkut angemeldet sind.Bei Google Mail wird übrigens automatisch nur die Zeile Email: angezeigt. In dem Kasten darunter ist die eigene Google Mail Adresse. Klickt man auf diese kann man diese ändern, muss sich dann aber mit dem passenden Passwort einloggen.» Find Friends
Toolbar Die neueste Version der Google Toolbar hat nicht nur eine verbesserte Google Notebook-Integration mit sich gebracht, sondern auch ein neues "Feature" das bisher niemandem aufgefallen zu sein scheint: Eine 404-Hijacker-Funktion. Wenn ein Server einen 404-Fehler (Seite nicht gefunden) zurückliefert, wird ab sofort nicht mehr die standardmäßige Browser-Fehlerseite angezeigt, sondern eine Suchmaske von Google.Toolbar 404
Obige Seite wird statt der Fehlerseite angezeigt und bietet dem User, statt der üblichen Sackgasse, folgende Möglichkeiten: Die Homepage der Seite aufrufen, die betreffende Seite mit den URL-Parametern zu durchsuchen oder eine Google-Suche mit allen Stichwörtern der URL durchzuführen. Interessanterweise beherrscht die Toolbar sogar Silbentrennung (aus GoogleWatchBlog wird google watch blog).Manche sagen dass das mal wieder eine 1A-EVIL-Funktion ist und Google hier zu weit geht. Das ist im Grunde richtig, aber stiehlt dem Webseitenbetreiber keinen Traffic und keine Besucher. Im Gegenteil, Google möchte dabei helfen die eigentliche Seite zu finden. Außerdem wird diese Suchmaske nur dann angezeigt wenn der Server keine selbst eingerichtete 404-Seite zurückgibt.Microsoft selbst hat etwas ähnliches in früheren IE-Versionen auch getan und die Benutzer auf eine MSN-Suche weitergeleitet. Vielleicht hat Google gerade deswegen die Funktion zuerst im IE eingeführt - aber wahrscheinlich wird sie auch mit dem nächsten Update in den Firefox Einzug halten.Was haltet ihr davon? Evil oder hilfreich?[TechCrunch]
Android Google hat auf dem Mobile World Congress angekündigt, dass es zunächst keine größeren Werbeangebote für die android-Plattform geben wird. Beim Start setzt Google erst einmal darauf eine "gute Plattform" zu bieten die fehlerfrei funktioniert und von dem User hoffentlich angenommen wird. Also gleiches Schema wie immer: Erst einmal ausprobieren und dann später über die Monetarisierung Gedanken machen.Natürlich wäre es nicht klug gleich beim Start dem User ein Handy mit Werbebannern in die Hand zu drücken, die meisten würden sich das wohl nicht bieten lassen. Doch wenn man den User erst einmal durch gute und exklusive Funktionen an sich gebunden hat, wird er die Werbung hinnehmen müssen und die Monetarisierungsmaschine kann anlaufen. Bei gutem Targeting kann die Werbung dann ja sogar nützlich für den User sein.Rich Miner, Mobilfunk-Manager bei Google, betonte übrigens dass es zum Start keine "speziellen" Werbeangebote geben wird - davon dass die Plattform komplett werbefrei ist war nicht die Rede. Unter speziellen Angeboten darf man wohl das später mögliche gezielte werben verstehen. Etwa nach dem Schema: Banner nur bei Personen die sich an diesem Ort befinden, zwischen 20-40 Jahre alt sind und viel telefonieren...Außerdem betonte Miner dass es nicht darum geht ein Google Phone zu etablieren, sondern lediglich darum eine offene Plattform zu schaffen. Klingt erst einmal löblich, aber man darf natürlich nicht vergessen wer letztendlich die volle Kontrolle über die Plattform haben wird - Google. Die Werbeeinnahmen wandern nach Mountain View und die Software kommt aus dem gleichen Hause. Eines Tages wird Google sicherlich Anspruch auf android erheben und sich als der "Macher" dahinter darstellen.[heise]
earth_real
Na das ist mal eine witzige Idee: Während andere sich ihren Urlaubsort vor und nach der Reise via Google Earth ansehen, betrachtet Blogger Mike Unckel auch den Weg dorthin. Im Flugzeug schießt er einige Fotos von markanten Landschaften und sucht diese dann später in Earth wieder heraus und kann so auch die genaue Flugroute nachvollziehen. Nette Idee, mache ich diesen Sommer auch mal :-D» Vergleichsfotos
SketchUp Im letzten Jahr startete Google erstmalig den Build your Campus-Wettbewerb und wollte auf diese Weise alle Universitäten in Nordamerika in 3D erhalten. In diesem Jahr wird der Wettbewerb wiederholt, diesmal allerdings weltweit ausgedehnt, ohne Altersbeschränkung und mit der Gewinnchance auf eine Nintendo Wii sowie einen iPod. Außerdem heißt der Wettbewerb in diesem Jahr Model your Campus.An dem Wettbewerb können weltweit alle Studenten, auch in Gruppenarbeit, teilnehmen und ihren Campus via Google SketchUp nachbauen. Die Modelle müssen dann über das 3D warehouse hochgeladen und in Google Earth integriert werden - schon nehmt ihr automatisch an dem Wettbewerb teil. Den Gewinnern winkt ein iPod Touch, eine Wii, und für den drittplatzierten ein Google-Shirt + Hut. Teilnahmeschluss ist der 1. Juni 2008Der Wettbewerb ist mal wieder eine mehr als billige Methode für Google an 3D-Modelle zu kommen. Eine Wii, ein iPod sowie ein Shirt kosten nichts im Vergleich zum Monatslohn eines Designers der diese Gebäude nachbauen würde. Vielleicht wäre es auch mal ganz interessant wenn Google einen "Model your Home"-Wettbewerb startet in der jeder sein eigenes Wohnhaus basteln kann. Das Preisgeld auf ein paar tausend Euro erhöhen und schon können die sich vor Modellen nicht mehr retten ;-)» Model your Campus-Wettbewerb » Ankündigung im Google-Blog