SketchUp

Vor fast einem Jahr hat Google mit SketchUp 7.1 das letzte Update für die Software veröffentlicht. Nun hat Google die Version 8.0 freigeben. Sie bringt einige Funktionen mit, die die Nutzerfreundlichkeit verbessern. Die Software steht neben einer kostenlosen Version auch in einer kostenpflichtigen Version zur Verfügung.

Neu in SketchUp 8 ist die Integration von Google Maps. Hiermit ist es direkt möglich dem Objekt ein Geotag zuzuweisen. Wählte man bisher über Google Earth ein Gebiet aus, auf dem man ein Gebäude erstellen möchte, war das Satellitenfoto lediglich schwarzweiß. Nun ist es bunt und das Gelände besser dargestellt.



Weitere Details zu dem Update gibt es im Video sowie auf der Webseite von SketchUp bei Google.
SketchUpAls Google vor einigen Jahren bekannt wurde, dass Menschen mit Autismus Google SketchUp nutzen, nahm Google Kontakt mit Experten auf und stellten fest, dass die Verbindung zwischen SketchUp und Autismus gar nicht überraschend ist. Viele Autisten haben ein ausgeprägtes visuelles und räumliches Vorstellungsvermögen.Der April war der Autismus Awareness-Monat und Google hat in diesem einige Modelle von Menschen mit Autismus veröffentlicht, die mit Google SketchUp veröffentlicht wurden. In diesem Video zeigt Google drei Modelle. Viele weitere findet man auf der Webseite zu Project Spectrum.
Warehouse3DVor einigen Tagen hat Google das Cities in 3D Programm in Deutschland gestartet. Seit März ist es möglich US Städte in 3D für Earth zu gestalten. Zeitgleich wurde die Initiative nun in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und in den Niederlanden gestartet.Wenn man sein Modell bei 3DWarehouse hochlädt, kontrolliert Google diese Datei und fügt diese vielleicht in die 3D Gebäude Galerie hinzu.» Willkommen beim Programm "Städte in 3D"[Golem]
Vor knapp 3 Wochen hat Google den neuesten Model your Campus-Wettbewerb gestartet, in dem Studenten sich durch das modellieren ihres eigenen Uni-Campus ein bißchen Geld dazu verdienen können. Einzelne 3D-Universitäten inmitten einer leeren Stadt sind aber natürlich völlig uninteressant - also muss jetzt auch noch die Stadt drumrum gebastelt werden: Dafür wurde jetzt das Google Citites in 3D-Program gestartet.Mit der neuesten Aktion wendet sich Google vorallem an Stadtverwaltungen und Ämter die ihre sowieso vorhandenen Daten einfach nur in das Sketchup-Format konvertieren und somit der ganzen Welt zugänglich machen sollen. Außenfassaden müssen ja nicht unbedingt bunt und realistisch sein - das könnte man ja notfalls via Streetview nachrüsten, aber immerhin graue Klötzchen in Formen der Häuser könnten die Städte problemlos aus ihren Daten erstellen. Fragt sich nur wer das bezahlen soll...Im Gegensatz zu Studenten die sowohl Preisgeld als auch Sachgüter für ihre Arbeit bekommen, bietet Google den Städten keinen einzigen Cent und lockt mit der Aussicht dass 350 Millionen User die Stadt sehen und das ganze den Tourismus ankurbeln könnte. Das zieht natürlich nur wenn man zu den ersten Städten gehört die dieses Angebot nutzt. Oder besser gesagt: Jetzt oder Nie! Wenn die Stadtverwaltungen aufspringen, können wir schon in einigen Monaten die halbe Welt in 3D bestaunen ;-)In Deutschland gibt es übrigens schon 4 3D-Städte und auch in Amerika sind zumindest in Großstädten wie New York schon die Innenstädte komplett in 3D vorhanden - und das sind nicht einmal mehr graue Klötzchen.Hier noch ein Video zur Aktion: » Google Cities in 3D » Ankündigung im LatLong-Blog
SketchUp Im letzten Jahr startete Google erstmalig den Build your Campus-Wettbewerb und wollte auf diese Weise alle Universitäten in Nordamerika in 3D erhalten. In diesem Jahr wird der Wettbewerb wiederholt, diesmal allerdings weltweit ausgedehnt, ohne Altersbeschränkung und mit der Gewinnchance auf eine Nintendo Wii sowie einen iPod. Außerdem heißt der Wettbewerb in diesem Jahr Model your Campus.An dem Wettbewerb können weltweit alle Studenten, auch in Gruppenarbeit, teilnehmen und ihren Campus via Google SketchUp nachbauen. Die Modelle müssen dann über das 3D warehouse hochgeladen und in Google Earth integriert werden - schon nehmt ihr automatisch an dem Wettbewerb teil. Den Gewinnern winkt ein iPod Touch, eine Wii, und für den drittplatzierten ein Google-Shirt + Hut. Teilnahmeschluss ist der 1. Juni 2008Der Wettbewerb ist mal wieder eine mehr als billige Methode für Google an 3D-Modelle zu kommen. Eine Wii, ein iPod sowie ein Shirt kosten nichts im Vergleich zum Monatslohn eines Designers der diese Gebäude nachbauen würde. Vielleicht wäre es auch mal ganz interessant wenn Google einen "Model your Home"-Wettbewerb startet in der jeder sein eigenes Wohnhaus basteln kann. Das Preisgeld auf ein paar tausend Euro erhöhen und schon können die sich vor Modellen nicht mehr retten ;-)» Model your Campus-Wettbewerb » Ankündigung im Google-Blog
SketchUp Für alle die gerne mit SketchUp arbeiten und dem englische nicht ganz mächtig ist gibt es eine gute Nachricht: Seit heute gibt es Googles 3D-Software in der Version 6.0 auch auf deutsch und einigen weiteren Sprachen. Außerdem wurden eine ganze Reihe von Bugs gefixt und ein wenig an LayOut gebastelt.Ab sofort steht SketchUp neben englisch in französisch, italienisch, deutsch, spanisch und japanisch zur Verfügung. Offiziell angekündigt wird das allerdings erst in einigen Wochen - warum auch immer - dürfte sich in den nächsten Wochen wohl um einen größeren Release handeln. Dennoch sollen die neuen Sprachen jetzt schon verfügbar sein und die Software sich automatisch updaten.Da ich SketchUp nicht installiert habe kann ich zu dem Update-Vorgang und den weiteren Updates nichts sagen.» Ankündigung im SketchUp-Blog
Google Seitdem das 3D-Format COLLADA neben Windows auch Linux und Mac OS unterstützt, hat Google zugesagt das Format noch mehr zu unterstützen. Mit COLLADA lassen sich jede Menge Daten wie etwa 3D-Modelle, die dazugehörigen Texturen und Programmeinstellungen speichern. Google nützt COLLADA unter anderem für Earth und SketchUp.Offiziell hat Google jetzt angekündigt, das Format noch weiter unterstützen zu wollen, hat aber keine weiteren Einzelheiten genannt. Laut den Entwicklern der Bibliothek unterstützt Google das Format schon seit über 2 Jahren und hat dabei mitgeholfen die letzten 2 Versionen zu entwickeln. Mit der offiziellen Ankündigung dürfte das Format jetzt noch häufiger eingesetzt werden - seien wir gespannt was da noch auf uns zukommt ;-) Vielleicht StreetView für Earth?[golem, thx to: hebbet]
SketchUpdate Blog
Fast immer wenn Google einen neuen Blog startet, können wir in der nächsten Zeit jede Menge Updates rund um das Thema erwarten - siehe Maps-Blog und die dazugehörigen Neuerungen. Neu im Blog-Universum ist der SketchUpdate-Blog (nettes Wortspiel) der sich laut eigenen Aussagen damit beschäftigen wird interessante 3D-Modelle, Design-Tipps und Änderungen an der SketchUp-Software vorzustellen. Könnte ein sehr interessanter Blog werden, ich freu mich drauf :-)» SketchUpdate Blog » Liste der Google-Blogs[Googlified]
SketchUp
Um Google Earth weiterhin mit interessanten 3D-Modellen zu füllen hat Google mal wieder einen neuen Wettbewerb ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Build your Campus in 3D" kann jeder USAler und Kanadier über 18 Jahren seine Universität nachbauen und zum Wettbewerb übermitteln. Zu gewinnen gibt es eine vollfinanzierte Reise ins Googleplex.Beispiel-Campus
Um den eigenen Campus nachzubauen muss man sich nicht viele Nächte um die Ohren schlagen, sondern kann sich die Arbeit auch mit einem ganzen Team teilen. Bis zu 15 Personen können sich zu einem Team zusammenschließen und die eigene Uni mit SketchUp nachbauen. Es gibt zwar keine Geldpreise, aber immerhin eine Reise ins Googleplex zu gewinnen - was für einen Googlefan die Mühe auf jeden Fall wert sein dürfte ;-)Google sollte diesen Wettbewerb noch für weitere Institutionen oder gar Privatpersonen ausrufen, dann würden sich die großen Städte sicherlich sehr schnell mit sehr gut designten 3D-Modellen füllen und der Flug über eine Stadt immer zum Erlebnis :-)» Build your Campus in 3D » Ankündigung im Google-Blog
Google SketchUp
Nach der Übernahme von SketchUp hat Google relativ schnell die Software unter dem Namen "Google SketchUp" ohne irgendwelche Änderungen veröffentlicht. Jetzt folgt das erste Update und somit die erste wirkliche Google-Version der Software die mit sehr vielen neue Features und einer teilweise neuen Oberfläche aufwarten kann.Neben der standardmäßigen 3D-Ansicht kann der User jetzt auch eine 4geteilte Ansicht auswählen die jeweils die X-, Y-, Z-Achse und die 3D-Ansicht zeigt. Die Verbindung zwischen den einzelnen Elementen und die dazugehörigen Hilfslinien gehen dabei glücklicherweise nicht verloren, so dass ich fast sagen würde dass die neue Ansicht die bessere ist - zumindest für mich.Folgende Funktionen und Update sind dazu gekommen:
Photo Match Photo match provides a way to set up a camera view so that the modeling environment matches up with a photograph. Its can be used to match an existing model with a background photo or one can start from scratch with a photo and then trace over a it in 3D!Styles A style is simply a saved collection of SketchUp display settings. No more fussing with many settings every time you want to change or customize your model's appearance. No longer is it necessary to use scenes (formerly known as pages) to save your display settings. With a single click, you can quickly apply a style to any model by selecting it from the new Styles browser.You can personalize your own styles and save them as part of a library, and you can easily share your style files with others.Watermarks Watermarks are images placed in the background or foreground of the drawing area and span the entire area just as sky and ground. Watermarks are great for creating backgrounds, such as simulating paper textures beneath a model. Watermarks can also be used to place logos and other graphics directly on the screen. Watermarks are part of Sketchup's new styles system for easy management.Sketchy Edges Sketchy Edges is a new way to render edges to look as if they were drawn by hand. Sketchy Edges are part of SketchUp's new styles system.Fog Add atmospheric haze to a model with the new fog display. 3D Text ToolNow its easy to create signs and letters directly in SketchUp using the new 3D text Tool. Choose from simple outlines, filled surfaces and fully extruded 3d text using most fonts on your computer.[PRO] LayOut SketchUp 6 features a set of LayOut tools for 3D designers who need a page layout program to communicate complex concepts. The new feature will provide simple tools to place, arrange, title and annotate SketchUp models, photographs and other drawing elements to assemble presentation and documentation graphics for both print and screen.Text and Dimension Improvements We've made the text and dimension tools more versatile by supporting font sizes that remain fixed relative to a model. We've also improved the quality on screen, in images and in printing.Speed SketchUp is now faster, up to 5x faster depending on models and hardware.Force Inference Directions Now its easy to tell SketchUp exactly which direction you want using the arrow keys. Left = red, Up & down = Blue and, Right = Green. We've also added toggle functionality so you don't have to hold the keys down.Component, Materials, and Styles Browsers The components and materials browsers have been streamlined to improve ease-of-use.Intersect Tool We've made the intersect feature more robust. We've also added two new ways to intersect: Intersect Selected and intersect context.Paste in Place Paste in place is an improvement to copy, cut, and paste functions. The precise location is remembered for quick placement of pasted selections. These enhancements are great for moving geometry in and out of components or groups without having to reposition your selection.Two-Point Perspective Two point perspective views are now possible in SketchUp. Easily recreate this classic style used by draftsmen and illustrators to create 3D renderings of buildings.Better Modifier Keys Use modifier keys to invoke operations like copy at any time during an operation.Native Support for 3D Warehouse and Google Earth Interaction with the 3D Warehouse and Google Earth is built into Google SketchUp Pro 6 and no longer requires a plugin.
Sorry, dass ich es nicht übersetzt habe - ich denke im englischen ist es in diesem Fall besser ;-)Vorallem die Textfunktion gefällt mir hier sehr gut, denn damit eignet sich SketchUp jetzt auch dafür einfach nur 3D-Texte zu erstellen und diese frei drehen zu lassen. Außerdem wird das designen von Objekten und Elementen durch die neuen Kamerapositionen noch einmal sehr viel einfacher - bisher bin ich öfters verzweifelt und habe das designen sein gelassen, vielleicht fange ich jetzt wieder an :-DSketchUp hat für mich das Zeug zu einem "echten" 3D-Modellierungsprogramm, dafür braucht es nur noch einige Versionssprünge und die Konkurrenz kann einpacken. Zumindest in Punkto Bedienbarkeit habe ich bisher noch kein einfacheres Programm gesehen.» SketchUp Download » SketchUp: What's New » Ankündigung im Google-Blog[ZDNet-Blog]