android: Zum Start keine speziellen Werbeangebote

Android
Google hat auf dem Mobile World Congress angekündigt, dass es zunächst keine größeren Werbeangebote für die android-Plattform geben wird. Beim Start setzt Google erst einmal darauf eine „gute Plattform“ zu bieten die fehlerfrei funktioniert und von dem User hoffentlich angenommen wird. Also gleiches Schema wie immer: Erst einmal ausprobieren und dann später über die Monetarisierung Gedanken machen.

Natürlich wäre es nicht klug gleich beim Start dem User ein Handy mit Werbebannern in die Hand zu drücken, die meisten würden sich das wohl nicht bieten lassen. Doch wenn man den User erst einmal durch gute und exklusive Funktionen an sich gebunden hat, wird er die Werbung hinnehmen müssen und die Monetarisierungsmaschine kann anlaufen. Bei gutem Targeting kann die Werbung dann ja sogar nützlich für den User sein.

Rich Miner, Mobilfunk-Manager bei Google, betonte übrigens dass es zum Start keine „speziellen“ Werbeangebote geben wird – davon dass die Plattform komplett werbefrei ist war nicht die Rede. Unter speziellen Angeboten darf man wohl das später mögliche gezielte werben verstehen. Etwa nach dem Schema: Banner nur bei Personen die sich an diesem Ort befinden, zwischen 20-40 Jahre alt sind und viel telefonieren…

Außerdem betonte Miner dass es nicht darum geht ein Google Phone zu etablieren, sondern lediglich darum eine offene Plattform zu schaffen. Klingt erst einmal löblich, aber man darf natürlich nicht vergessen wer letztendlich die volle Kontrolle über die Plattform haben wird – Google. Die Werbeeinnahmen wandern nach Mountain View und die Software kommt aus dem gleichen Hause. Eines Tages wird Google sicherlich Anspruch auf android erheben und sich als der „Macher“ dahinter darstellen.

[heise]


Teile diesen Artikel: