Apps Micky Maus
Laut der OnlineAusgabe der BusinessWeek dürften die Google Apps demnächst einen sehr prominenten Kunden bekommen: The Walt Disney Company plant sein internes eMail-System mit dem seiner Tochterfirmen, namentlich Pixar, zusammenzulegen und hat sich dabei für die Google Apps entschieden - der Durchbruch für Google?Laut der Wikipedia hat Disney derzeit 133.000 Mitarbeiter, und damit natürlich auch 133.000 potenzielle Google-Kunden. Wenn man jetzt bedenkt dass Google wie geplant den Dienst kostenpflichtig machen wird und pro Mitarbeiter und Monat 3$ einstreicht wären das alleine schon für Disney 399.000$ im Monat - nicht schlecht.In der Liste der bisherigen Google Apps-Nutzer finden sich derzeit nur sehr viele Privatanwender, mittelgroße Webseiten und als prominenteste Mitglieder einige Universitäten. Wenn jetzt aber so ein Riesenunternehmen wie Disney seine ganzes eMail-System hier auslagert, und eventuell auch die anderen Dienste einsetzen wird, könnte das der Durchbruch für die Google Apps sein. Andere Firmen dürften sicherlich schnell nachziehen.-- Wenn ich mich jetzt einmal 5 Jahre in die Zukunft beame, sehe ich die Google Apps als vollständigen Arbeitsplatz. Hier befindet sich die komplette Verwaltung, riesige Datenbanken, Archive und vielleicht noch einige speziell auf ein Unternehmen zugeschnittene Anwendungen. Ich denke, wenn Google es richtig macht, sind die Google Apps das genialste was aus Mountain View je hervorgegangen ist. Ich freue mich, eines Tages auch an einem Google-Arbeitsplatz zu sitzen :-D» BusinessWeek[Blogoscoped-Forum]
Google AJAX Seach API + Booksearch + News Seach
Google hat seine AJAX Search API um 2 weitere Suchen erweitert: Ab sofort kann die News- und die Buchsuche (wie erwartet) auf jeder Webseite eingebunden werden. Bei beiden Suchen handelt es sich nicht um statische Module, sondern dynamische Tools die auf wenig Platz immer neuen Inhalt anzeigen - sehr gute Idee.Buchsuche Bei der Buchsuche werden 4 Bücher nebeneinander angezeigt die zu dem Suchbegriff passen. Im Idealfall werden nur Bücher angezeigt bei denen das Cover verfügbar ist - aber bei einigen Tests sind bei mir immer noch Bücher mit "Image not available" aufgetaucht. Werden mehrere Suchbegriffe angegeben, wechseln sich die Bücher im Sekundentakt ab - leider viel zu schnell um ein Buch vernünftig anklicken zu können. Ein Auszug oder der Name des Buchs wird derzeit leider noch nicht angezeigt - obwohl das natürlich mehr zum klicken anregt als das einfache Cover. » Buchsuche BeispielNewssuche Bei der News-Suche wird ein kleines einzeiliges Feld mit dem Suchbegriff und daneben die dazu passenden Schlagzeilen angezeigt. Alle paar Sekunden wird die vorherige Schlagzeile effektvoll ausgeblendet und durch eine neue ersetzt, so hat man viele Links und News-Quellen auf einen Blick und mit wenig Platz auf der eigenen Webseite. Schöne wäre es, wenn man die Quellen der Suche noch einschränken könnte, aber das kann die "echte" News-Suche ja derzeit auch noch nicht. » Newssuche Beispiel-- Die beiden Suchen gefallen mir, vorallem die Newsbar ist sicherlich auf der eigenen Webseite sehr praktisch wenn man sich mit nur einem bestimmten Thema beschäftigt und seine User immer auf dem laufenden halten will. Wofür man die Buchsuche anwenden kann fällt mir derzeit kein Beispiel ein, aber ich denke dass Google das noch irgendwie attraktiv machen wird. Vielleicht eine Beteiligung, wenn das Buch online bei amazon & co gekauft wird? Das wäre doch mal nett ;-)» Ankündigung im AJAX Search API-Blog
Eric Schmidt
Auf einer Konferenz der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden hat sich Google-Chef Eric Schmidt über das Internet der Zukunft geäußert. Die Hauptsorge von Schmidt ist, dass das Internet irgendwann von einigen großen Firmen kontrolliert, und damit zensiert, wird die den Zugang zu Informationen nur noch gegen bares anbieten. Ein Eigentor?Eric Schmidt glaubt daran, dass das Internet auch ohne eine strenge Kontrolle in der Lage ist sich zu organisieren, selbst sauber zu halten und immer mehr Informationen zusammenzustellen. Das mag natürlich wahr sein, schließlich gibt es neben den Millionen von Idioten da draußen im WWW auch noch einige Personen die daran interessiert sind echte Informationen und Mehrwerte einzubringen.Was Schmidt aber zum Thema "Kontrolle durch ein Unternehmen" sagt könnte fast schon ein Eigentor sein. Schließlich ist es doch Google welches derzeit das Internet - soweit wie möglich - kontrolliert. Eine Webseite die nicht im Google-Index gelistet ist, existiert schließlich für den Großteil aller Surfer nicht - soviel zur Kontrolle.Ich denke Schmidt möchte sich und seine Firma eher als den großen Helden des Internets darstellen. Damit nicht das böse Microsoft und das böse Yahoo! für alle Informationen Geld verlangen können bietet er alles kostenlos an. Natürlich hat er damit Recht, und ich glaube schon dass Google den Internetalltag langfristig noch weiter verbessern kann. Hoffen wir nur, dass Google sein "Do not evil" niemals vergisst - auch wenn Eric, Larry und Sergey irgendwann einmal das Schiff verlassen sollten...» Artikel bei heise
Google Text Das Google Office hat im deutschsprachigen Raum ein neues Logo erhalten. Statt des bisher verwendeten englischsprachigen Namens steht nun "Text & Tabellen" auf deutsch unter dem Google-Logo. Das nenne ich doch mal eine gelungene Anwendungslokalisierung. Noch vor einem Jahr waren die Übersetzungen noch nicht so komplett durchorganisiert. Mein Lob nach meiner früheren Kritik :)» Google Text & Tabellen » Ankündigung im Google-Blog