Wir sind am letzten Tag vom Monat März angekommen und haben damit nun schon wieder das erste Quartal 2018 fast herumgebracht. Der heutige 31. März, der praktischerweise ein Samstag ist, wurde nun wieder zum World Backup Day erklärt und ruft alle Menschen dazu auf, über die Sicherheit bzw. die Sicherheitskopien ihrer persönlichen Daten nachzudenken. Mit ein Grund ist auch der morgige 1. April.
Zur Promotion des eigenen Streaming-Angebots Google Play Music setzt Google immer wieder auf Aktionen und bietet kostenlose Probe-Abonnements an. Diese Abos erfreuen sich großer Beliebtheit und werden zu besonderen Anlässen immer wieder einmal beworben und vermutlich auch von vielen Nutzern verwendet. Aktuell gibt es wieder eine Aktion, die möglicherweise auch für bestehende Nutzer interessant sein könnte, die gerade erst ihr Abo beendet haben.
URL Shortener erfreuen sich im Web bis heute großer Popularität, auch wenn sie heute vielleicht nicht mehr ganz so weit verbreitet sind, wie noch vor einigen Jahren. Zu den bekanntesten Angeboten in dieser Branche gehört auch Googles eigener Shortener goo.gl, der bereits seit weit über 8 Jahren Online ist. Doch jetzt haben sich Googles Prioritäten verschoben und der Verkürzungsdienst wird eingestellt.
Viele Menschen verwenden für die großen und kleinen Aufgaben des Alltags eine Aufgabenverwaltung, die es bekanntlich wie Sand am Meer gibt. Auch Google bietet verschiedene Lösungen zur Verwaltung solcher Aufgaben an, könnte nun aber schon sehr bald ein neues Produkt in diesem Bereich starten. Screenshots oder eine Funktionsbeschreibung gibt es zwar noch nicht, dafür aber ein neues Logo und offenbar eine Herauslösung aus GMail.
Am Sonntag wird nicht nur der Osterhase viele kleine Geschenke verstecken, sondern auch zahlreiche Medien und Unternehmen werden sich wohl wieder kleine Späße zum 1. April erlauben. Google gehört zu den Unternehmen, die solche Späße gerne einmal auf die Spitze treiben und einen großen Aufwand betreiben, um sie so unterhaltsam und teilweise auch überzeugend wie möglich zu machen. Hier ein kleiner Überblick über die besten Aprilscherze der letzten Jahre.
Weltraum-Missionen oder Raketenstarts haben auch in den letzten Jahrzehnten stattgefunden, können aber trotz technologischer Meisterleistungen meist nur wenig Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mit dem von Tesla-Gründer Elon Musk geleiteten Unternehmen SpaceX sieht das ganze etwas anders aus, denn plötzlich wird jeder Start zu einem Event und erreicht unzählige Zuseher im Livestream. Heute Nachmittag findet wieder ein solcher Start statt.
Es gibt immer wieder Trends, die genauso schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Viele Nutzer hoffen darauf, dass auch die Notch zu diesen Trends gehört und schnell wieder in der Versenkung verschwindet. Doch das wird wohl so schnell nicht passieren, denn viele Smartphone-Hersteller sind von der Lücke im Display offenbar sehr begeistert - was wohl kaum jemand nachvollziehen kann. Eine neue App schafft nun Abhilfe und kann diese Lücke mit einem simplen Trick entfernen.
Viele Menschen haben heute ein Abo bei einem der großen Musikstreaming-Dienste, über das sie ihre Musik beziehen und den Zugriff auf Millionen von Songs erhalten. Aber dennoch sollte man die eigene über die Jahre aufgebaute Musiksammlung deswegen nicht aufgeben und bequem integrieren können. Amazon zieht bei seinem Musik-Angebot nun den Stecker, das aber ohnehin nur wenig zu bieten hatte. Google Play Music ist dabei die deutlich bessere Wahl.
Schon seit einigen Monaten arbeitet Google an der Anbindung des Video-Messengers an den Google-Account der Nutzer. Dadurch sollen sich nicht nur völlig neue Möglichkeiten geben, sondern auch endlich die nicht wirklich sinnvolle Trennung beendet werden. Möglicherweise fällt der Startschuss noch an diesem Wochenende, denn die ersten Nutzer können die Verknüpfung schon jetzt durchführen.
Die Technologien rund um die Augmented Reality stehen bei Google derzeit im Fokus und werden vor allem mit der neu geschaffenen ARCore-Plattform vorangetrieben. Bisher steht ARCore allerdings nur für Smartphones zur Verfügung, und auch dort nur für wenige Geräte, aber das könnte sich schon bald ändern. Jetzt sind erste Hinweise auf eine kommende Unterstützung in Chrome OS aufgetaucht.