YouTubeWeil Verhandlungen mit einer Verwertungsgesellschaft geplatzt sind, können seit gestern die britischen YouTube Nutzer keine Musikvideos mehr anschauen. Wie ein YouTube Sprecher sagte, habe die britische Verwertungsgesellschaft Performing Right Society (PRS) nach dem Auslauf des bisherigen Vertrages die Gebühren pro Video um ein vielfaches erhöht.Diese höheren Kosten würden dazu führen, dass YouTube bei jedem abgespielten Video Geld verlieren würde. PRS ist in einer Stellungsnahme schockiert über den Schritt von YouTube und sagte, dass YouTube trotz steigender Popularität der Plattform die Gebühren weiter senken wolle.Die Aktion blockiert auch nutzergenerierte Videos, in denen lizenzpflichtige Musik enthalten ist. Zwar hat Google mit einigen Labes wie Universal Music, Sony und EMI einen Vertrag für die Nutzung deren Musikvideos, aber die Rechte für Komposition und Text muss YouTube Verwertungsgesellschaften erwerben.Auch soll es eine Sperre von Videos bei Arcor geben. Arcor sagt, dass es nur ein regionales Performanceproblem ist.[futurezone, thx to:jonas]
YouTubeDie Regierung von Indonesien hat Google eine Sperre von YouTube angedroht, wenn nicht innerhalb von 48 Stunden das Video "Fitna" des Niederländers Geert Wilders gelöscht wird.Kleiner Hintergrund Wilders hatte seinen Film am Freitag bei LiveLeak veröffentlicht. Samstag wurde der Film auf Grund von Morddrohungen gelöscht, aber am Sonntag wieder öffentlich. Seitdem ist das Video auch bei YouTube zu finden.Indonesien ist das erste Land das mit so einer Drohung reagiert. Die Sperre soll wie auch bei Pakistan mit Hilfe der Provider umgesetzt werden.» Weitere YouTube Sperren[gulli]PS: Das ist kein Aprilscherz. PSS: Damit ist die GWB Startseite im Moment nur mit Artikel vom 1. April 2008 voll. 15. Artikel nur von heute:)
YouTubeEnde Januar haben wir über die Sperre von YouTube in der Türkei berichet, 5 Tage später wurde diese wieder aufgehoben.Heute hat Google in einer auf türkisch geschrieben Stellungsnahme bei den türkischen Behörden beantragt die Sperre wieder aufzuheben, da man die Videos kontrolliert und auf Grund von Regelverstößen von der Seite entfernt hat. Lässt sich daraus jetzt ablesen, dass YouTube in der Türkei noch immer gesperrt ist oder eine neue Sperre beschlossen wurde? Im Januar hatte ja nur die Türk Telekom den Zugriff auf YouTube wieder gestattet, so heise online vor zwei Monaten.Hat irgendeiner unserer Leser weitere Informationen?[golem.de]
YouTube Nach Armenien, Pakistan und einigen Sperren in der Türkei, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis auch China den neuesten Trend nachmacht und YouTube sperrt.Auf Grund der Proteste in Tibet und über YouTube verbreiteten Videos, die zu diesem Aufruhr aufrufen, hat die chinesische Regierung YouTube in einigen Städten in China sperren lassen. Laut Spiegel Online ging in Shanghai und Peking der Zugriff auf YouTube nicht, aber in Hongkong.In China sind die Provider verpflichtet Inhalte auf ihren Servern zu beobachten und unter Umständen Selbstzensur zu üben.[SPON; thx to: Richard]
YouTube YouTube muss wieder einmal eine landesweite Sperre über sich ergehen lassen: Diesmal hat es glücklicherweise keine religiösen Hintergründe, dafür aber gewaltige politische: Der armenische Präsident Robert Kocharyan hat möchte sowohl die Opposition als auch andere Kritiker zum schweigen bringen und hat dafür sowohl Medien einen Maulkorb verpasst als auch YouTube komplett gesperrt.Laut der Quelle schon seit dem 2. März dieses Jahres besteht die Sperre für alle Medien, welche derzeit nur noch über öffentliche Mitteilungen berichten dürfen - das gilt sowohl für Fernsehen als auch Zeitungen und Radio. Und da die Meinung des Volkes nicht kontrolliert werden kann müssen eben deren Möglichkeiten gesperrt werden - und da gehört YouTube ganz klar dazu. Wahrscheinlich ist auch - wie mittlerweile üblich - Blogger gesperrt, darüber gibt es aber keine Informationen.Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von der politischen Lage in Armenien, habe mich jetzt nur schnell eingelesen: Die Präsidentschaftswahl am 19. Februar soll vom amtierenden Präsidenten manipuliert worden sein. Das wurde vorher vermutet und konnte einige Tage später auch bewiesen werden. Das ganze ist in blutigen Ausschreitungen eskaliert und endet derzeit mit der schon erwähnten Nachrichtensperre...Ich muss einfach mal wieder folgendes Bild bringen... [Google Blogoscoped]
YouTube YouTube wurde heute Nacht zum hunderttausendsten mal von einem islamisches Land gesperrt. Hintergrund ist der Karikaturenstreit und wie immer ein von einem einzigen Nutzer hochgeladenes Video. Das könnte dem Rest der Welt so ziemlich egal sein, aber irgendwie hat es die pakistanische Telekommunikationsgesellschaft geschafft YouTube weltweit vom Netz zu nehmen - und das für über eine Stunde.Laut openDNS hat die Pakistan Telecom die IP-Adresse von YouTube umgeleitet um das Videoportal im eigenen Land vorübergehend zu sperren. Irgendwie scheint dabei auf der ganzen Welt etwa schief gegangen zu sein, so dass YouTube kurz danach weltweit nicht erreichbar gewesen ist. Mittlerweile ist das Problem wieder behoben und YouTube ist weltweit, inklusive Pakistan, wieder erreichbar.Kann mir jemand erklären wie Pakistan es geschafft hat eine Webseite weltweit zu sperren? Kann eine IP-Adresse so leicht gehijackt werden? Wurde der DNS-Eintrag auf den Servern geändert? Hätte man YouTube via IP-Adresse erreichen können? Klärt mich bitte auf :-D[Google OS]
YouTube Ein Türkisches Gericht hat heute zum zweiten Mal innerhalb von 12 Monaten den Zugriff auf YouTube untersagt, denn es tauchten wieder mal Videos auf, die den Gründer, Kemal Atatürk, der heutigen Türkei beleidigen. Wenn man versucht YouTube aus der Türkei aufzurufen erscheint ein Hinweis, dass auf Grund eines Gerichtsbeschluss in Ankara der Zugriff vorläufig nicht mehr gestattet ist. Zwar ist Atatürk im November 1938, also vor 69 Jahren, gestorben, aber auch noch heute ist es verboten die Gründer zu verunglimpfen. Die erste Sperre war im März 2007, gefolgt von einer zweiten Sperre im September. Beide Sperrungen wurden nach wenigen Tagen aufgehoben, aber erst nachdem Google die beleidigenden Videos gelöscht hatte. Übrigens ist Türkei nicht das einzige Land, wo YouTube gesperrt wurde: Auch in Thailand und Marokko wurde auf ähnliche Weise vorgegangen.[Winfuture]Nachtrag: » Türkei: YouTube-Sperre wieder aufgehoben
YouTube Schon zum zweiten mal in diesem Jahr ist YouTube in der Türkei vorübergehend gesperrt und ist derzeit für keinen Nutzer aus dem türkischen Raum erreichbar. Genau wie beim letzten mal, geht es auch diesmal um beleidigende und verunglimpfende Videos gegenüber türkischen Politikern. Und auch dieses mal hat man lieber das ganze Portal gesperrt statt die betreffenden Videos zu sperren...Ging es beim letzten mal noch um Beleidigungen gegenüber Mustafa Kemal Atatürk, sind diesmal vorallem die aktuellen Politiker wie der Präsident und der Premierminister Opfer der "Angriffe" geworden. Aber auch beleidigende Videos gegenüber Atatürk sollen wieder hochgeladen worden sein. Als dies entdeckt wurde, hat ein einzelner User die Turkish Telecom darauf hingewiesen und diese hat YouTube einfach erst einmal den Saft abgedreht.Kay Oberbeck, Sprecher Google Nordeuropa:
Für uns sind derlei Zensurmaßnahmen natürlich ein Thema. Wir müssen uns in den Ländern, wo wir aktiv sind, aber auch immer an die Landesregelungen halten. Wenn es Diskussionen zu einzelnen Themen gibt, ist Google natürlich daran interessiert, an den Gesprächen teilzunehmen. [...] In jedem Fall muss sich Google nach der Gesetzeslage vor Ort richten.
Google erklärt sich dazu bereit entsprechende Videos zu löschen, sofern es die Gesetzeslage erfordert. Doch leider dauert so ein Löschantrag bei YouTube meist viel länger als der erwirken einer Sperre der kompletten Webseite. Dadurch wird YouTube immer wieder Opfer solcher Sperrungen werden so lange es keinen zuverlässigen Filter bzw. Videoerkennung gibt.Wie Google mit solchen Problemen in Zukunft umgehen wird ist noch völlig offen und ist intern sicherlich wohl auch noch nicht geklärt. Einerseits möchte man nicht als der Böse da stehen der alles sofort löscht und zensiert, andererseits darf man natürlich auch die Gesetzeslagen nicht außer Acht lassen. Hier ein ausgewogenes Mittelmaß zu finden wird nicht einfach...[Die Presse]
YouTube
Derzeit ist YouTube in der Türkei nicht erreichbar, das hat aber keine technischen sondern juristische Hintergründe: Griechische Nationalisten sollen auf der Videoplattform Filme verbreitet haben in der der Vater der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, beleidigt und verunglimpft wird - für die Türken ein Skandal.Als Reaktion auf die Videos, die mittlerweile sicherlich nicht mehr online sind, haben sich griechische und türkische User wochenlang einen Kleinkrieg per Mail und Video-Kommentaren geliefert. Auch einige tausend Mails an YouTube sind von beiden Seiten herausgegangen - und auch in den lokalen Medien blieb dieser Kampf nicht unbeachtet.Der Höhepunkt dieses Kleinkrieges ist jetzt erst einmal dass YouTube in der Türkei auf unbestimmte Zeit nicht mehr zu erreichen ist. YouTube selbst wurde in dieses Urteil nicht mit eingebunden oder infomiert, die Sperrung erfolgt direkt über die Türk Telekom und YouTube selbst steht hilflos da - genauso wie die türkischen Videofans.Was diese Sperrung jetzt gegen diese Videos helfen soll wissen die türkischen Gerichte sicherlich selbst nicht - aber hauptsache man hat erst einmal etwas mit großer Wirksamkeit getan. Ich denke aber dass die Seite auch in der Türkei in einigen Tagen wieder online gehen kann - außerdem wird sich jetzt wohl auch Google in diesen Kleinkrieg einschalten müssen.[heise]Nachtrag: » YouTube in der Türkei erneut gesperrt