In wenigen Tagen wird neben dem OnePlus 9 die erste Smartwatch aus dem Hause des Smartphone-Herstellers vorgestellt, die schon seit Monaten durch die Medien geistert und immer wieder mit einigen Details geleakt wurde. Eine recht zentrale Frage blieb bisher ungeklärt, doch nun hat der CEO des Unternehmens sie selbst beantwortet. Die OnePlus Watch wird nicht auf Googles Betriebssystem Wear OS setzen.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS hat in der Vergangenheit zunehmend an Flexibilität gewonnen und bietet den Nutzern nicht nur die Möglichkeit, Watch Faces & Complications anzupassen, sondern hat zusätzlich die Tiles eingeführt. Diese Kacheln fungieren als ergänzende Vollbildansicht, konnten bisher aber nur von den Google-Apps verwendet werden. Das hat sich dank einer neuen API nun geändert.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS scheint intern keine hohe Priorität zu genießen, denn die Weiterentwicklung geht nur schleppend voran und auch Bugs in wichtigen Bereichen werden nur zögerlich ausgemerzt. Wie nun bekannt wurde, scheint der Aufruf des Google Assistant über das Hotword 'Hey Google' seit Monaten nicht mehr zu funktionieren. Dieses Problem soll schon bald gefixt werden.
Google hat das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS in der Vergangenheit sehr stiefmütterlich behandelt und scheint das bis heute nicht ändern zu wollen. Dennoch steigen immer mehr größere Marken in den Wear OS-Markt ein und nach allem was bisher bekannt ist, wird auch Samsung in Kürze die erste Galaxy Watch mit Wear OS seit langer Zeit auf den Markt bringen. Nun gibt es dafür auch einen groben Zeitplan.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS gehört ohne Frage zu den größten Sorgenkindern im Android-Ökosystem, denn trotz einiger großer Namen scheint die Entwicklung gefühlt stehen geblieben zu sein - genauso wie die Marktanteile. Nun gibt es recht eindeutige Hinweise darauf, dass Samsung eine neue Galaxy Watch mit Wear OS vorstellen und erstmals wieder auf eine Alternative neben Tizen setzen könnte.
Im Rahmen des gestern Abend angekündigten Pixel Feature Drop bringt Google eine Reihe von neuen Funktionen auf die Pixel-Smartphones und diesmal gibt es sogar noch einen Bonus: Vielleicht als Vorbote für den großen Einstieg in die Fitnesswelt, kann die Google Fit-App auf den Pixel-Smartphones nun sowohl Herzfrequenz als auch Atemfrequenz ganz einfach per Smartphone-Kamera aufzeichnen und auswerten.
Google hat dem Sideloading den Kampf angesagt und wird das Installieren von Android-Apps außerhalb des Play Stores schon in wenigen Tagen auch für alle Wear OS-Smartwatches unterbinden. Natürlich gibt es weiterhin Mittel und Wege, die aber nur wenig komfortabel sind. Mit einer neuen App wird das Sideloading vom Smartphone auf die Smartwatch nun sehr einfach und sogar komfortabler als zuvor gestaltet.
Mit Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS ist es sehr leicht möglich, die Darstellung der Uhrzeit und einiger Details anzupassen. Dazu kommen die flexiblen Wear OS Watch Faces zum Einsatz, die wir euch regelmäßig im Rahmen der Serie Hingucker am Handgelenk vorstellen. Heute zeigen wir euch ein Watch Face, das vor allem bei Kindern sehr gut ankommen könnte.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS steht vor einer ungewissen Zukunft, denn durch die Übernahme von Fitbit dürfte die chronisch vernachlässigte Plattform wohl irgendwann ersetzt werden. Bis es soweit ist, sägt Google weiter am Erfolg und hat nun offenbar gegenüber Entwicklern angekündigt, dass schon in wenigen Wochen das Sideloading unterbunden und nur noch der Weg über den Play Store zugelassen wird.
Mit Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS haben alle Nutzer die Möglichkeit, die Darstellung auf dem Display nach Belieben anzupassen - unter anderem mit den zahlreich angebotenen Watch Faces. Heute möchten wir erneut einen einen ganz besonderen Hingucker am Handgelenk vorstellen, der ein Neon-Design auf die Smartwatch bringt und mit einer simplen Oberfläche zusätzliche Details darstellen kann.