Viele der zahlreichen Moonshot-Projekte von Alphabet sind mittlerweile in kommerziell operierende Unternehmen umgewandelt worden und sollen in dieser Form natürlich auch Geld verdienen. Bei einigen ist das Geschäftsmodell mehr, bei anderen weniger eindeutig und nachvollziehbar. Googles Drohnen-Schwester Wing hat nun einen ersten Schritt hin zu einem neuen Modell gemacht und eine Plattform gestartet, die langfristig Drohnen koordinieren könnte.
Die Alphabet Holding besteht aus vielen Tochterunternehmen, von denen Google bisher das einzige ist, das neben Umsatz auch Gewinn abwirft. Das soll aber natürlich nicht auf ewig so bleiben und langsam geht es auch bei einigen aussichtsreichen Google-Schwestern voran. Das Unternehmen Wing hat nun den kommerziellen Drohnenbetrieb in Australien aufgenommen und stellt dort ab sofort erste Produkte als Highspeed-Postdienstleister zu.
Vor einigen Jahren wurde Google mit den vielen Projekten und Tochterunternehmen in die Alphabet-Holding umgewandelt, in der sich wieder Google als Tochterunternehmen sowie die zahlreichen weiteren Projekte befinden. Natürlich haben aber alle Projekte das Ziel, irgendwann ein fertiges Produkt auf den Markt zu bringen und zu erwirtschaften. Jetzt haben zwei weitere Alphabet-Projekte einen großen Schritt in diese Richtung getan und wurden als eigenständige Unternehmen ausgelagert.
In dem Project Wing bündelt Google einige Aktivitäten rund um die Entwicklung und den Betrieb von Drohnen und konnte damit schon einige kleine Erfolge erzielen. Aber man konzentriert sich nicht nur auf die reine Entwicklung der Fluggeräte, sondern auch auf die Überwachung des Luftraums, um in Zukunft Drohnen-Unfälle zu verhindern. Jetzt haben die Entwickler das System erstmals erfolgreich getestet und konnten provozierte Kollisionen verhindern.
Vor mittlerweile über zwei Jahren hat Google erstmals das eigene Drohnen-Projekt Wing vorgestellt, mit dem man sich für die Zukunft sehr viel vorgenommen hat und vor allem den Warentransport revolutionieren möchte. Jetzt scheint das Projekt so weit fortgeschritten zu sein, dass man es auf die Öffentlichkeit loslässt und die ersten Transporte durchführt. In einem Testlauf liefern die Drohnen jetzt Burritos aus.
Mit der zunehmenden Verbreitung von Drohnen im privaten Bereich häufen sich auch die Meldungen von Unfällen mit den kleinen Fluggeräten. Schon jetzt gibt es viele Berichte über Zwischenfälle mit Drohnen die mit anderen Objekten oder Menschen zusammen stoßen - und in Zukunft stehen wir hier vor einem großen Problem. Jetzt möchte Google gemeinsam mit der NASA und vielen anderen Unternehmen ein Flugkontrollsystem entwickeln, dass die Flugbahnen der Drohnen koordiniert und so in Zukunft Unfälle verhindern soll.
In der ersten Hälfte des Jahres hat sich bei den Technologie-Unternehmen alles um Drohnen gedreht und sowohl amazon als auch Facebook haben Unternehmen übernommen und erste Prototypen demonstriert. Auch Google will dabei natürlich in nichts nachstehen und arbeitet ebenfalls in den Geheimlaboren von Google X an Drohnen. Vor wenigen Stunden wurde nun das Project Wing offiziell vorgestellt.